Es gibt eine Änderung für den Online-Speicherdienst Amazon Drive. Bis Ende 2023 wird die Remote-Hosting-Lösung des amerikanischen Unternehmens eingestellt. Diese seinen Kunden per E-Mail mitgeteilte Entscheidung stellt streng genommen keine Ablösung des Konzerns aus der Cloud dar, sondern eine Neuordnung und Reduzierung des öffentlichen Angebots.

Wann stoppt Amazon Drive?

Der vorläufige Kalender von Amazon ist um drei Termine herum organisiert. Diese Schritte sind relativ weit voneinander entfernt, um Internetbenutzern Zeit zu geben, zu entscheiden, was zu tun ist: zum Beispiel den gesamten Inhalt auf ihren Computer zurückzusenden oder einen Speicherplatz bei einem anderen Dienstanbieter zu eröffnen, um ihre Dateien zu verschieben.

Was passiert mit Dateien auf Amazon Drive?

Wenn Sie bis zum 31. Dezember 2023 nichts unternehmen, sind Ihre auf Amazon Drive gespeicherten Inhalte gefährdet. Sie müssen daher vor diesem Datum handeln, um Ihre Daten wiederherzustellen. Sie können dann frei entscheiden, was Sie damit machen: Sie behalten sie auf Ihrem Computer, erstellen eine Sicherungskopie davon auf einem externen Medium (und Sie hätten recht), hosten sie woanders.

Aufmerksamkeit ! Wenn Amazon Drive herunterfährt, wird Fotos nicht heruntergefahren. Während des Vorgangs ist es möglich, einige der in Drive enthaltenen Inhalte auf Fotos zu übertragen. Natürlich wird nicht alles beweglich sein. Dies betrifft Fotos und Videos. Amazon kündigt unbegrenzten Bildspeicher mit seinem Fotodienst an. Videos werden auch akzeptiert, wenn sie kleiner als 5 GB sind.

Wer ist vom Ende von Amazon Drive betroffen?

Nicht alle sind vom Ende von Amazon Drive betroffen. In der Tat müssen Sie einerseits Amazon Prime-Kunde und andererseits Drive-Benutzer sein. Wenn Sie diese Speicherlösung nicht durchlaufen, müssen Sie sich keine Sorgen machen oder Maßnahmen ergreifen. Dasselbe gilt, wenn Sie überhaupt kein Prime-Abonnement haben, da es sich um einen Dienst handelt, der davon abhängt.

Das Ende von Amazon Drive kommt, als der Internetgigant in Europa – und insbesondere in Frankreich – eine deutliche Preiserhöhung der Formel ankündigte, deren Angebot aber immer noch als attraktiv gilt. Die für Mitte September vorgesehene Erhöhung lässt sich aber durch gewisse Tricks umgehen, indem man zum Beispiel kurz vorher ein Abo abschließt. Natürlich zieht sich Amazon nicht aus dem B2B-Cloud-Geschäft zurück.

Amazon stellt den Dokumentenspeicherdienst ein, um sich auf Amazon Photos zu konzentrieren

Der E-Commerce-Riese hat gerade das Ende seines Dateispeicherdienstes bis Ende 2023 angekündigt. Amazon Photos ist von dieser Schließung nicht betroffen.

Wenn Sie Amazon Drive zum Speichern Ihrer Dokumente verwenden, ist es jetzt an der Zeit, eine alternative Lösung in Betracht zu ziehen. In einer E-Mail an seine Kunden kündigte Amazon die Schließung seines 2016 in Frankreich eingeführten Cloud-Speicherdienstes an. Ursprünglich ermöglichte Amazon Drive Amazon-Kunden, unbegrenzten Speicherplatz kostenlos zu nutzen. Allerdings hatte die Firma ihr Angebot einige Monate später nach unten korrigiert, indem sie den angebotenen Speicherplatz auf 5 GB begrenzte. Bis Ende 2023 wird die Plattform definitiv den Vorhang fallen lassen.

In dem Schreiben an seine Kunden machte der E-Commerce-Riese deutlich, dass die Schließung von Amazon Drive es ihm ermöglichen würde, seine Bemühungen auf Amazon Photos zu konzentrieren. Der Online-Foto- und Videospeicherdienst, ein Konkurrent von Google Fotos, ermöglicht es Prime-Abonnenten, kostenlos bis zu 5 GB Videos und eine unbegrenzte Anzahl von Fotos zu speichern.

„Ab dem 31. Dezember 2023 werden wir Amazon Drive nicht mehr unterstützen, um uns voll und ganz auf das Speichern von Fotos und Videos mit Amazon Photos zu konzentrieren. Wir werden unseren Kunden weiterhin die Möglichkeit bieten, Fotos und Videos mit Amazon Photos zu speichern, zu teilen und zu organisieren. sagte der amerikanische Riese in der E-Mail, die an Amazon Drive-Benutzer gesendet wurde.

Amazon weist auf seiner FAQ-Seite darauf hin, dass die Abschaltung des Amazon Drive-Dienstes in mehreren Stufen erfolgen wird. Ab dem 31. Oktober 2022 wird die Amazon Drive iOS- und Android-App für Mobilgeräte aus dem App Store und Google Play Store verschwinden. Ab dem 31. Januar 2023 können Benutzer keine neuen Dokumente mehr auf dem Dienst speichern. Sie können jedoch bis zum 31. Dezember 2023, dem letzten Betriebstag der Plattform, eingesehen und heruntergeladen werden.

Der E-Commerce-Riese gibt auch an, dass die auf Amazon Drive gespeicherten Fotos und Videos bereits automatisch zu seinem Amazon Photos-Dienst migriert wurden, der weiterhin besteht. Für Dokumente, die auf Amazon Drive gespeichert sind, sind die Benutzer dafür verantwortlich, diese Dateien abzurufen. Sie müssen daher ihre Daten herunterladen, um sie lokal auf einem physischen Speichermedium zu speichern oder sie vor der endgültigen Schließung des Dienstes auf einen anderen Speicherdienst zu übertragen.

Amazon Drive wird Ende 2023 geschlossen, aber die Fotospeicherung wird nicht beeinträchtigt

Amazon Drive wurde 2011, vor 11 Jahren, mit einem kostenlosen Plan mit 5 GB Speicherplatz in der Cloud eingeführt, der viele Benutzer angezogen hatte, die auf USB-Sticks verzichten wollten. Am 31. Dezember 2023 wird der Dienst geschlossen. Es scheint in der Tat, dass Amazon Drive für den Cloud-Giganten nicht profitabel genug ist.

Ein mehrstufiger Verschluss

Einige wichtige Informationen sollten am Rande dieser Ankündigung erwähnt werden. Erstens: Diese Entscheidung wird keine Auswirkungen auf Amazon Photos haben. Tatsächlich wird die Fotosicherung fortgesetzt, und das ist wahrscheinlich für viele eine Erleichterung, da unbegrenzter Speicherplatz eindeutig eine der beliebtesten Funktionen bei Amazon-Kunden ist. Die einzige Neuheit, ab dem 1. Januar 2024, ist die Verwendung der Amazon Photos-Anwendung obligatorisch.

Zweitens, und das ist nicht unerheblich, ist das Datum, an dem Amazon kommuniziert (also der 31. Dezember 2023), ab dem es nicht mehr möglich sein wird, auf Amazon Drive gespeicherte Dateien wiederherzustellen. Das Stoppen des Dienstes erfolgt tatsächlich in mehreren Schritten. Daher werden ab dem 31. Oktober 2022 die auf Android und iOS angebotenen mobilen Anwendungen von Amazon Drive verschwinden. Ab dem 31. Januar 2023 ist es dann mit Ausnahme von Fotos und Videos nicht mehr möglich, neue Daten auf Ihrem Amazon Drive-Konto zu speichern.

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass Personen, die Amazon Drive verwenden, um ihre Fotos dort zu speichern, diese tatsächlich behalten können, aber dennoch eine Aktion ausführen müssen, die nicht a priori automatisiert ist: ihre Übertragung von Drive zu Photos auslösen. Amazon begründet diese Manipulation damit, dass sich die beiden Dienste nicht dieselben Anwendungen teilen.

Zur Erinnerung: Amazon Photos ermöglicht es Amazon Prime-Kunden, ihre Fotos unbegrenzt zu speichern, mit 5 GB für die Videospeicherung. 5 GB Speicherplatz sind für alle Amazon-Mitglieder ohnehin kostenlos. Die kostenpflichtigen Optionen werden mit 1,99 € pro Monat für 100 GB Speicherplatz, 9,99 € für 1 TB und 19,99 € für 2 TB abgerechnet.

Amazon Drive, der Dateispeicherdienst, verabschiedet sich

Wie OneDrive, DropBox oder Google Drive besteht die Mission des Cloud-Dienstes von Amazon darin, seinen Benutzern einen einfachen Zugriff auf eine Speicherschnittstelle für ihre Fotos und Dateien zu bieten. Außerdem ist die Benutzeroberfläche der anderer Dateispeicherdienste sehr ähnlich.

Kostenloser Speicherplatz von 5 GB wird angeboten und verschiedene kostenpflichtige Tarife ermöglichen es Prime-Mitgliedern, von unbegrenztem Speicherplatz zu profitieren. Es handelt sich also um einen Cloud-Speicherdienst von Amazon. „Cloud-Speicher ist ein Cloud-Computing-Modell, das Daten im Internet über einen Cloud-Computing-Anbieter speichert, der die Datenspeicherung als Service verwaltet und betreibt“, definiert Amazon AWS.

Aber Amazon Drive ist dem Untergang geweiht. In einer E-Mail teilte der E-Commerce-Riese seinen Kunden mit, dass er diesen Dienst im Dezember 2023 einstellen wird. Daher müssen alle vor diesem Stichtag gespeicherten Dateien wiederhergestellt werden, und die Benutzer können sie ab Januar 2023 nicht mehr speichern. Die Anwendung wird nächsten Oktober nicht mehr zum Download zur Verfügung stehen. Zum Speichern von Fotos und Videos steht weiterhin der Dienst „Amazon Photos“ zur Verfügung.

Der Cloud-Speicher von Amazon Drive endet 2023

Schlechte Nachrichten für die (vermutlich seltenen) Menschen, die sich auf Amazon Drive verlassen haben, um ihre wichtigen Dateien in der Cloud zu speichern. Amazon beendet Amazon Driveein Cloud-Speicherdienst, den das Unternehmen 2011 unter dem Namen Amazon Cloud Drive eingeführt hat.

Aktuelle Benutzer können ab dem 31. Januar 2023 keine Dateien mehr auf Amazon Drive hochladen. Und der Dienst wird am 31. Dezember 2023 vollständig eingestellt. Wenn Sie also Dateien nur auf Amazon Drive gespeichert haben, sollten Sie hochladen oder Wechseln Sie bis dahin zu einem anderen Cloud-Speicherdienst … es sei denn, die einzigen Dateien, die Ihnen wichtig sind, sind Fotos oder Videos. Denn diese wurden bereits auf Amazons anderen Cloud-Speicherdienst migriert: Amazon Photos.

Amazon Photos, das speziell als Sicherungs- und Freigabedienst für Fotos und Videos konzipiert ist, wird auf unbestimmte Zeit weiterbestehen.. Jeder mit einem Amazon-Konto erhält 5 GB kostenlosen Videospeicher. Und alle Amazon Prime-Mitglieder erhalten unbegrenzten Speicherplatz für Fotos in voller Auflösung.

Categorized in: