Amazfit Bip-Test: Kann eine Smartwatch im Wert von 70 Pfund Sie auf dem Laufenden halten?

Und wie schneidet es im Vergleich zu den neuesten Wearables von Fitbit und Garmin ab?

Alle drei Geräte stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie die täglichen Aktivitäten verfolgen möchten, aber gehen Sie darüber hinaus? Und welche smarten Features haben sie alle? Wir haben uns jeweils die technischen Spezifikationen angeschaut und verraten im Folgenden unsere ersten Eindrücke von der Amazfit Bip, Fitbit Versa und Garmin 645 Music.

Best Buy Smartwatches – finden Sie heraus, welche Modelle unsere Tests bestanden haben

Amazfit Bip – 70 €

Dies ist die erste in Großbritannien erhältliche Smartwatch des chinesischen Herstellers Huami, der auch Xiaomi-Geräte herstellt, und Sie können sie für 70 £ kaufen (wie die Garmin Vivofit 4). Es hat eine rechteckige Lünette, ein immer eingeschaltetes 1,28-Zoll-Touch-Display und ein flexibles Silikonarmband und wiegt 31 Gramm. Vom Design her ist die Bip der Fitbit Versa ziemlich ähnlich und hat eine auffallende Ähnlichkeit mit der Apple Watch.

Es verfügt über zahlreiche Sensoren zur Verfolgung von Fitness und Aktivität, darunter integriertes GPS zur Entfernungsmessung ohne Ihr Smartphone, einen Herzfrequenzmesser, einen dreiachsigen Beschleunigungsmesser und ein Barometer zur Höhenmessung. Es schätzt sogar Ihre Sauerstoffaufnahme (VO2 max), wie die Garmin 645 Music Laufuhr. Wir haben uns auch die Companion-App angesehen, aber Sie müssen den vollständigen First-Look-Test lesen, um herauszufinden, was wir davon halten.

Wenn es um intelligente Funktionen geht, erhalten Sie von Ihrem Smartphone Textnachrichten, Anrufe, E-Mails und Social-Media-Benachrichtigungen, aber es gibt keine Möglichkeit, darauf zu reagieren. Sie können der Uhr keine Apps hinzufügen, wie dies bei einigen Smartwatches der Fall ist (obwohl dies auch bei der Fitbit Versa nicht möglich ist). Es gibt keinen integrierten Speicher für Musik wie bei der Versa und 645 Music.

Eine der beeindruckendsten Eigenschaften dieser günstigen Smartwatch ist die Akkulaufzeit – satte 45 Tage. Dies ist länger als die meisten Smartwatches und etwa 11-mal so lang wie die Versa.

Wir haben diese Schnäppchen-Smartwatch für eine Spritztour mitgenommen. Ist sie also wirklich intelligent und würde sie für begeisterte Läufer geeignet sein? Finde es in unserem Amazfit Bip First Look Test heraus.

Fitbit Versa – £200

Die Versa ist die zweite Smartwatch von Fitbit nach der Ionic, die 2017 auf den Markt kam. Sie kostet 200 £ und ist mit einer silbernen, schwarzen oder roségoldenen Lünette und einem Armband erhältlich. Wie wir es von Fitbit erwarten würden, verfügt die Versa dank integrierter Sensoren über viele Fitness- und Gesundheits-Tracking-Funktionen. Es verfolgt Schritte und erinnert Sie daran, sich zu bewegen. Es gibt einen Herzfrequenzmonitor, einen SpO2-Sensor (ein Maß für die Sauerstoffsättigung im Blut), der entwickelt wurde, um Schlafapnoe zu verfolgen und zu überwachen, und er ist bis 50 Meter wasserdicht.

Wie bei der Amazfit Bip können diejenigen, die nach intelligenten Sensoren suchen, dieses Gerät möglicherweise ein wenig vermissen. Sie können SMS und Anrufe sowie Kalender- und Social-Media-Benachrichtigungen empfangen, aber nicht darauf antworten. Kunden der Danske Bank oder Starling Bank können NFC für kontaktloses Bezahlen nutzen, jedoch nur in den Sondereditionen des Versa.

Bei der Akkulaufzeit kann die Versa wirklich nicht mit der Bip mithalten – Fitbit behauptet, dass Sie vier Tage pro Ladung erhalten. Das testen wir in unserem Labor.

Hat die Versa also genug Funktionen, um zusätzliche 130 Pfund auszugeben? Wir enthüllen alles in unserem vollständigen Fitbit Versa First Look Review.

Garmin 645 Musik – £400

Wenn Sie nach Fitnesssensoren suchen, ist der Garmin 645 Music vollgepackt mit ihnen. Es verfügt über integriertes GPS plus GLONASS für zusätzliche Standortabdeckung, was bedeutet, dass es Ihre Route verfolgen kann, ohne Ihr Smartphone in der Nähe zu benötigen. Außerdem gibt es einen Höhenmesser, einen Kompass und einen Pulsmesser. Sie können eine Schätzung Ihres Sauerstoffverbrauchs (VO2 Max) erhalten und es gibt vorinstallierte Aktivitäten zum Verfolgen des Trainings im Fitnessstudio und außerhalb.

Sie können bis zu 500 Songs auf der Uhr speichern, sodass Sie Ihr Telefon nicht mitnehmen müssen, wenn Sie beim Laufen Musik hören möchten (im Gegensatz zum Bip). Für diejenigen, die detaillierte Trainings- und Fitnesswerte suchen, ist die Garmin-App eine der besten, die es gibt.

Wie bei der Versa kann diese Fitnessuhr nicht mit der angegebenen Akkulaufzeit der Amazfit Bip mithalten. Garmin behauptet, Sie erhalten sieben Tage im Smartwatch-Modus, was etwas kurz, aber ziemlich durchschnittlich ist. Diese sinkt bei Verwendung von GPS auf 14 Stunden und bei Verwendung des GPS-Modus plus Musik auf magere fünf Stunden.

Lohnt es sich also, für diese 400-Euro-Fitnessuhr zu bezahlen? Finden Sie es heraus, indem Sie unseren Garmin 645 Music First-Look-Test lesen.

Sollten Sie eine Fitnessuhr oder eine Smartwatch kaufen?

Diese Entscheidung hängt weitgehend von den Funktionen ab, nach denen Sie suchen, ob Sie ein Gerät suchen, das Ihnen hilft, in Verbindung zu bleiben oder Ihr Training und Ihre Aktivität im Auge zu behalten, und wie viel Sie ausgeben möchten. Welches ist also das perfekte Gerät für Sie?

Mehr erfährst du in unserem Ratgeber: Soll ich einen Fitnesstracker oder eine Smartwatch kaufen?