In diesem Sommer tauchten Gerüchte über die Hinzufügung von Werbung im App Store auf. Es scheint, dass Apple plant, Entwicklern neue Werbeflächen zur Verfügung zu stellen, damit sie für ihre Anwendungen werben können. Die Sache wurde gestern anlässlich einer E-Mail der Firma Cupertino bestätigt.

Im Inneren kündigt dieser an, dass bis zu den Weihnachtsferien neue Räume frei werden. Die kontaktierten Entwickler werden eingeladen, an einer Veranstaltung teilzunehmen, die am 21. September organisiert wird und bei der Apple alle seine neuen Werbelösungen für den App Store vorstellen wird. Wir sollten also mehr von diesem Datum wissen.

BEREITEN SIE SICH VOR, MEHR ANZEIGEN IM APP STORE ZU SEHEN

Entwickler sollten in der Zwischenzeit in der Lage sein, Anzeigen ab diesem Datum zu kaufen. Bisher enthalten nur die Suchseite und seit der Bereitstellung des iOS 14.5-Updates die Ergebnisseite Werbeflächen. Es ist noch schwierig abzuschätzen, wie viele zusätzliche Plätze bis zu den Ferien am Ende des Jahres hinzugefügt werden. Im Jahr 2021 verdiente Apple mit diesen Werbegeschäften 68 Milliarden US-Dollar.

„Apple Search Ads gibt Entwicklern jeder Größe die Möglichkeit, ihr Geschäft auszubauen. Wie unsere anderen Anzeigenangebote basieren diese neuen Anzeigenplatzierungen auf denselben Grundlagen: Sie enthalten nur Inhalte von App-genehmigten App Store-Produktseiten und folgen denselben strengen Datenschutzstandards. . »

App Store: Die Preise für In-App-Käufe wären in einem Jahr um 40 % gestiegen

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie in letzter Zeit mehr für In-App-Käufe auf Ihrem iPhone ausgeben, wissen Sie, dass dies nicht nur ein Eindruck ist. Der Durchschnittspreis für In-App-Käufe ist in den Vereinigten Staaten innerhalb eines Jahres um 40 % gestiegen. Eine Folge der allgemeinen Inflation? Nicht nur.

Die Preise für In-App-Käufe bei Google Play stiegen im gleichen Zeitraum nur um 9 %, eine Zahl, die der Gesamtinflation in den Vereinigten Staaten entspricht.

Da die Überwachung des Werbetrackings die Neukundengewinnung verteuert (sie sind schwieriger anzusprechen), erhöhen die Verlage natürlich die Preise ihrer Produkte entsprechend. Die Verlaufskurven dieser beiden Anstiege folgen ziemlich genau aufeinander

Der Ausbruch wird nicht aufhören. Verlage, die sich bisher von Abonnements ferngehalten haben, ändern endlich ihre Meinung. Allein im August wechselte FiLMiC Pro zu einem Abonnement für Neukunden, ebenso wie Pixelmator Photo (das immer noch eine unbefristete Lizenz anbietet, aber 54,99 € kostet, eine stratosphärische Steigerung von 900 %). Diese Steigerungen sollen Apple sicherlich nicht missfallen, das auf jeden Einkauf im App Store eine Provision von 15 bis 30 % erhält.

App Store: Apple wird noch in diesem Jahr zwei neue Werbeflächen hinzufügen

Apfel stützt sich jetzt stark auf seine Werbeplattform, die mit dem verknüpft istAppstore. Und Werbung werden wir weiterhin im Mobile Application Store sehen: Mehrere iOS-Entwickler behaupten, von Apple eine Einladung zur Teilnahme an einer Online-Session auf der Werbeplattform des App Store erhalten zu haben: „Sie können Ihre Apps auf der App bewerben Store, um in dieser Weihnachtszeit noch mehr Kunden anzusprechen. Nehmen Sie an unserem Webinar teil, um Einblicke zu erhalten, die Ihnen bei der Planung Ihrer App-Werbestrategie zum Jahresende helfen. Wir freuen uns darauf, dich zu sehen „.

Das Sitzungsdatum ist auf den 21. September festgelegt, und Apple teilt den Entwicklern außerdem mit, dass zwei neue Anzeigenplätze (zusätzlich zu den beiden bereits verfügbaren) während der Ferienzeit im App Store verfügbar sein werden! Diese Orte sind vor allem für Entwickler interessant, die ihre Apps möglichst vielen Nutzern bekannt machen möchten.

Apples Bemühungen in der mobilen Werbung sind äußerst irritierendauf Facebook und Googledie beiden Giganten der Branche, die glauben, dass der Kalifornier (in iOS) viele Einschränkungen für konkurrierende Plattformen zum alleinigen Nutzen seines eigenen Werbemanagements einführt.

Phil Schiller hält nach wie vor die Zügel des App Store fest in der Hand

2016 übernahm er den Platz von Eddy Cue als Leiter des App Stores und hat die Zügel des Stores seitdem nicht mehr losgelassen, trotz einer Ankündigung vor zwei Jahren, die an eine Zeit in Altersteilzeit denken ließ. Tatsächlich geht es aber nicht um Vorab-Informationen auf Basis mehrerer Interviews mit Kollegen von Apple.

Eine seiner ersten Entscheidungen war es, einfach die Werbung für diese Art von Spiel einzustellen. Dies ging zu Lasten eines Titels wie Bully: Anniversary Edition, der unter Eddy Cue ein großes Rampenlicht genoss, bevor bei Schiller plötzlich die Lichter ausgingen. Das Rockstar-Studio hatte Mühe, die Pille zu schlucken, es hatte sich tatsächlich Mühe gegeben, Apples Zeitplan einzuhalten.

Categorized in: