Alle erwarteten, dass Apple auf die Bühne gehen und seine Streaming-Plattform vorstellen würde, aber das Unternehmen hatte eine große Überraschung auf Lager.

Schauen Sie sich die Apple Card an, Apples Kreditkarte, die in die Wallet-App integriert wird, um ein möglichst minimalistisches Erscheinungsbild zu erzielen. Es funktioniert mit Apple Pay. Wenn Sie also etwas kaufen möchten, können Sie das Telefon einfach näher an das Gerät heranführen und die Transaktion genehmigen.

Wenn Apple Pay nicht verfügbar ist, können Sie die erste von Apple ausgegebene physische Karte verwenden, die aus Titan besteht und lasergraviert ist, aber ohne sichtbare Kartennummer, CVV-Code oder Signatur.

In der Wallet-App sehen Sie dann Ihren Transaktionsverlauf, die Orte, an denen Sie Zahlungen getätigt haben, wie viel Sie in einem bestimmten Zeitraum ausgegeben haben oder für welche Art von Produkt.

Das Beste ist, dass diese Informationen auf dem Gerät gespeichert werden, sodass das Risiko für Fremde geringer ist, an diese Daten zu gelangen.

Die Partnerschaft des Unternehmens mit Goldman Sachs und Mastercard bedeutet, dass Apple keinen Zugriff auf diese Art von Informationen über iPhone-Besitzer und Apple Pay-Benutzer hat.

In Bezug auf die konkreten Vorteile bringt Apple Pay 2 % Cashback für jede Transaktion, die jeden Tag gutgeschrieben wird, nicht nur am Ende des Monats, und 3 %, wenn Sie mehr Apple-Artikel kaufen. Bei physischen Transaktionen beträgt der Cashback ein Prozent.

Laut Tim Cook erwartet Apple in diesem Jahr 10 Milliarden Apple Pay-Transaktionen, wobei eine wachsende Liste von Anbietern diese Zahlungsmethode akzeptiert.

In den USA tun dies 70 %, eine Zahl, die von Australiens Akzeptanzrate von 99 % in den Schatten gestellt wird.

Tim Cook sagte auch, dass Apple Pay bis Ende 2019 in mehr als 40 Ländern verfügbar sein wird.

Lesen Sie auch: ✍Apple bringt wichtige Upgrades für iMac, fügt neue Chips, GPUs und bis zu 256 GB RAM hinzu✍

Categorized in: