1. Home
  2. >>
  3. apple
  4. >>
  5. Apple plant nicht, den „Biss“ für App-Entwickler zu reduzieren, um Geldverluste zu vermeiden

Apple plant nicht, den „Biss“ für App-Entwickler zu reduzieren, um Geldverluste zu vermeiden



Apple plant nicht, den „Biss“ für App-Entwickler zu reduzieren, um Geldverluste zu vermeiden


Selbst die mächtigsten Unternehmen haben sich Apple gestellt, um zu reduzieren oder sogar zu eliminieren App Store Provision. Nichts hat sie jedoch dazu gebracht, ihre Meinung zu ändern, und sie scheint auch nicht nahe daran zu sein.

Apple App Store

Von Cupertino haben sie alle Gründe angegeben, warum die Anfrage vieler Entwickler würde Ihre finanziellen Ergebnisse beeinflussen und diesmal haben sie dies offiziell vor ihren Investoren getan.

Apple wird die App Store-Provision nicht reduzieren

In der Erklärung an die Anleger zur Klärung geteilt Apples Situation angesichts des Entwicklerdrucks Wer behauptet, die Rate zu senken, haben diejenigen von Cupertino erklärt.

„Wenn der Provisionssatz, den das Unternehmen für solche Verkäufe einbehält, reduziert wird oder wenn sein Umfang reduziert oder auf andere Weise beseitigt wird, können die Finanzlage und die Betriebsergebnisse des Unternehmens nachteilig und wesentlich beeinflusst werden.“

Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse eines erstaunlichen vierten Geschäftsquartals 2020 mit einem Umsatz von 64,7 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn von 12,67 Milliarden US-Dollar. Die Kategorie der Dienstleistungen, die umfasst Der App Store-Gewinn verzeichnete 14,55 Milliarden des Umsatzes gegenüber 12,5 Milliarden im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Mehr wissen: TITEL

Insbesondere im Jahr 2020 wurden Apples Richtlinien im App Store für Entwickler von Unternehmen mit stark kritisiert Epische Spiele, Telegramm und Spotify.

Es gibt sogar derzeit eine laufende Klage, in der der Fortnite-Entwickler Apple verklagt hat, da er behauptet, dass das Unternehmen als Monopol indem Entwickler gezwungen werden, App Store-Gebühren zu zahlen.

Nach den Ergebnissen der ersten Anhörungen haben die Behörden die Argumente von Apple gegenüber denen des Klägers und zumindest rechtlich berücksichtigt. Es gibt keine Argumente, die Apple zwingen könnten, dieser Anfrage nachzugeben. Aber es wird bis Mai nächsten Jahres dauern, bis der Prozess zwischen den beiden Unternehmen die umstrittene Situation definiert.