Ungefähr 10 Monate nach seiner Veröffentlichung erhielt Assassin’s Creed Valhalla schließlich seine zweite Erweiterung, Siege of Paris, durch die Ubisoft weiterhin zeigt, wie es die Serie bereits an ein Live-Spiel anpasst, das lange Monate nach seiner Veröffentlichung gespielt wird. Durch ständige kostenlose Updates zwischen kostenpflichtigen Erweiterungen (es kommt noch mehr) sorgt Ubisoft dafür, dass Valhalla ein attraktives Spiel und ein ständig wachsendes Epos bleibt.

Ob für diejenigen, die es bereits gespielt haben und sich ermutigt fühlen möchten, noch ein paar Stunden zu verbringen, oder für einen neuen Spieler, der das Spiel so lange nach seiner Veröffentlichung kauft und fast hundert Stunden damit verbringt, es zu spielen, Ubisoft möchte Assassin’s Appealing zum Credo machen für lange Monate und wir haben Erweiterungen, die Ihr Leben verlängern. Valhalla ist eines meiner Lieblingsspiele des Jahres 2020 und eines der Spiele, denen ich in den letzten Monaten die meiste Zeit gewidmet habe, und es war eine Freude für mich, nach Francia zu reisen.

Wie der Name schon sagt, werden Sie in den rund 6 Stunden, die Sie zum Abschließen der Hauptkampagne benötigen (ohne größere Umwege und ohne optionale Missionen), entdecken, wie eine Gruppe Wikinger versucht, Paris zu erobern, während die Franzosen alles tun, um sie zu vertreiben . Dazwischen kommen die Besonderheiten eines Krieges, der durch die geheimen Interessen widerstreitender Führer geschaffen wurde.

Zu einer Zeit, in der eine Belagerung von Paris stattfindet, muss Eivor wieder ein Laufbursche werden und den Launen eines Königs nachgeben, der ihn verabscheut, nur um sicherzustellen, dass sein Ehrgeiz nicht in einer Invasion Englands endet und, folglich eine militärische Kampagne gegen seinen Clan.

Erzählung, die fesselt

Ja, die Erzählung ist kurz und alles klingt sehr ähnlich zu dem, was Sie zuvor in der Hauptkampagne gemacht haben, aber ich würde sagen, die Erzählung ist eine der interessantesten, die Sie in Valhalla finden werden. In Frankreich muss Eivor seine Beziehung zu Sigfrid, dem Anführer des Wikingerclans, regeln, der Paris erobern und seine Kameraden rächen will, während er versucht, einen Pakt mit König Charles zu schließen und ihn daran zu hindern, in England einzufallen. Es überrascht nicht, dass die Befriedigung von Charles‘ Launen unerwartete Ereignisse und immense Geheimnisse enthüllen wird. Es war zweifellos sehr befriedigend, der Handlung zu folgen, auch wenn die Aufgaben, die durchgeführt wurden, um dorthin zu gelangen, nichts Neues waren.

Francia ist viel flacher als England und Irland, gefüllt mit farbenfrohen Blumenfeldern, Reben und einem mediterraneren Farbton, um es von anderen Orten im Spiel abzuheben.

Auf diese Weise haben Sie eine der besten Erzählungen in Valhalla, in einem Gameplay, das nichts zu überraschen oder gar aufzufrischen hat. Es gibt optionale Clan-Quests, um mehr Belohnungen zu verdienen, aber sie fügen nichts Neues hinzu, sie dienen dazu, dich zu unterhalten und optionalere Ziele zu verfolgen, ein bisschen wie das, was mit den Königsquests in Irland gemacht wurde. Das Reisen durch diesen kleinen Teil von Frankreich, Paris und Umgebung führte jedoch zu einer lustigen Erfahrung, da der Fokus auf Themen wie Religion, widersprüchlichen Herrschern, einer Stadt, die kurz vor der Invasion steht, Kameraden, die gerächt werden sollen, und einer Mutter, die es versucht, liegt beschütze ihren Sohn vor einer mysteriösen Kreatur. Siege of Paris hat mehrere Höhepunkte in der Erzählung, aber erwarten Sie nicht, vom Gameplay überrascht zu werden.

Etwas, das ich kommentieren muss, sind einige Probleme, auf die ich in dieser zweiten Erweiterung von Valhalla gestoßen bin. Da ich auf Xbox Series X gespielt habe, sind die Ladevorgänge extrem schnell, Quick Resume ist ein Traum und die Leistung ist nahezu perfekt, zusammen mit der visuellen Qualität voller guter Momente, aber das Gleiche gilt nicht für das Eintauchen. Die Belagerung von Paris hat mich mit mehreren Momenten schlechten Benehmens in der künstlichen Intelligenz, Fehlern beim Betreten von Zwischensequenzen, seltsamen Momenten des sofortigen Todes und vor allem dem Gefühl des fehlenden Glanzes bekannt gemacht. Konflikte in den Animationen der feindlichen Soldaten und insbesondere Fehler in ihrem Verhalten waren die beiden Hauptprobleme. In der Hauptkampagne oder der ersten Erweiterung ist mir das nicht passiert, zumindest nicht in diesem Ausmaß.

In Städten macht die Architektur alles dem, was Sie zuvor gesehen haben, sehr ähnlich, wobei die Flora das Hauptmerkmal ist, um Francia zu differenzieren.

Eine sehr vertraute Erfahrung

Mit Ausnahme dieser Immersionsbrecher ist Assassin’s Creed Valhalla: Siege of Paris eine zweite Erweiterung mit einigem Reiz, wenn auch zu vertraut. In puncto Gameplay findet man hier praktisch nichts Neues, selbst in den Missionsstrukturen und der Art und Weise, wie einige Kapitel künstlich verlängert wurden, um einen länger spielen zu lassen. Ich habe sogar das Gefühl, dass ich hier einige der schlimmsten Missionen in ganz Valhalla gefunden habe. Die Bosskämpfe sind jedoch sehr kompetent und machen Spaß (eine meiner Hauptbeschwerden in der vorherigen Erweiterung), die Geschichte ist fesselnd und es gibt interessante neue Charaktere. Auf diese Weise haben Sie eine Erweiterung vor sich, die Ihnen im Grunde mehr davon präsentiert, aber mit der Qualität, zu den besten Momenten in Valhalla zu gehören.