Assassin’s Creed Valhalla zwischen Kriegerinnen, Stealth und Festungen: Ein echter Wikinger kommt zu Wort

Vor einigen Wochen Ubisoft enthüllt das nächste Kapitel von Überzeugung eines Attentäters, spielt in der Zeit der Wikinger. Obwohl das Setting praktisch schon seit längerer Zeit im Netz lief, war die eigentliche Offenbarung der erste Trailer, der uns einen kurzen Blick darauf ermöglichte, was uns erwartet.

Aber die Details des Spiels, die wir bisher gesehen haben, wie die weibliche Version von Eivor, der Stealth-Ansatz und der Bau von Festungen, haben ein Körnchen Wahrheit und stimmen mit der echten nordischen Geschichte überein? Hier ist die Antwort auf The Vikings, eine historische Reenactment-Gruppe, die sich darauf konzentriert, die Wikinger wieder zum Leben zu erwecken.

Eines der am meisten diskutierten Themen in Assassin’s Creed Valhalla es ist Heimlichkeit: Die Geschichten, die Bücher und die Filme haben die Wikinger als Krieger dargestellt, die Chaos säen, die im Kampf aufschreien, kurz gesagt, sie scheinen alles andere als still zu sein. Aber ist dies tatsächlich der Fall? Laut Chris Abrams, dem Gründer der Website, war Stealth jedoch eine Waffe im Arsenal eines Wikingers, die jedoch meistens als Gruppe und nicht als Einzelperson verwendet wurde. „Wikinger-Räuber kamen oft am frühen Morgen an die Küste, weil sie wussten, dass ihr Zieldorf noch schlief oder seine Bewohner einfach noch benommen waren. Sich reinzuschleichen gibt dir das Überraschungsmoment und wenn du schnell genug bist, töte und unterwerfe sanft“, sagte er. „Diese Schleichangriffe wurden in verschiedenen Schlachten dokumentiert und sind immer noch eine Möglichkeit, Boden zu gewinnen und den Feind zu besiegen.“ Diese Angriffe waren jedoch nicht immer erfolgreich: „Beim letzten Überfall der Wikinger auf die britischen Inseln suchten die Wikinger einen heimlichen Ansatz, sobald sie von ihren Schiffen stiegen. Leider besagen Aufzeichnungen, dass einige von ihnen auf Disteln getreten und deswegen geflucht haben. Anscheinend haben die Bewohner gehört, „also auf Wiedersehen, Stealth-Ansatz.

Ein weiterer berücksichtigter Punkt sind die Festungen, die wir im Spiel errichten müssen und die in der historischen Realität nicht vorhanden wären, zumindest nicht in Stein: „Die Sachsen des 9. Jahrhunderts waren keine großen Baumeister, sie blieben meist im Kleinen Dörfer mit Gebäuden aus Holzstroh und Mauern aus Lehm auf verbranntem Holz. Alfred der Große war der erste englische König, der mit der Befestigung von Städten begann, diese bestanden jedoch noch nicht aus Stein, und es handelte sich hauptsächlich um hölzerne Befestigungen mit quadratischen Türmen, ebenfalls aus Holz, auf beiden Seiten der Eingangstüren, die zur Stadt führten. Erst nach der normannischen Eroberung des elften Jahrhunderts sehen wir Steinkonstruktionen “.

Der letzte Punkt betrifft stattdessen das weibliche Gegenstück von Eivor, das im Spiel verfügbar sein wird: Waren Wikingerfrauen wirklich Kriegerinnen? Laut Abrams ist die Antwort ein klares „vielleicht“. „In der historischen Welt wird derzeit viel über Kriegerinnen diskutiert. Vor nicht allzu langer Zeit dachte man, dass Frauen nicht wirklich zu Kriegern wurden, abgesehen von einigen Adligen, die während ihrer Herrschaft sogar Armeen anführten. Vor kurzem wurden jedoch einige Gräber entdeckt. dass sie ein weibliches Skelett im Inneren hatten, das mit Waffen und verschiedenen anderen Teilen begraben war, was darauf hindeutet, dass die Frau sowohl eine Kriegerin als auch eine Adlige war. Die wahre Antwort darauf ist leider, dass wir es nie mit Sicherheit wissen werden “, schließt Abrams.

Wir erinnern Sie daran, dass Assassin’s Creed Valhalla später in diesem Jahr nicht nur auf aktuellen PCs und Konsolen erscheinen wird, sondern auch auf Xbox Series X und PlayStation 5.

Quelle: VG247