ASUS ZenUI vs OnePlus OxygenOS: Welche Android-Skin ist besser für Sie?

Heutzutage tragen die meisten Android-Smartphones einer bestimmten Preisklasse in der Regel ähnliche Hardware. Für die Mehrheit der Benutzer läuft die Kaufentscheidung hauptsächlich auf das Kamera- und Software-Erlebnis hinaus. Infolgedessen wenden viele Telefonhersteller jetzt ihre benutzerdefinierte UI-Skin an, die dem Standard-Android ziemlich ähnlich ist. OnePlus verwendet OxygenOS auf seinen Telefonen und Samsung-Sticks mit One UI. ASUS bietet mittlerweile ZenUI an, das mit Vanilla Android identisch ist.

Apropos OEMs, sowohl OnePlus als auch ASUS kämpfen um den Flaggschiff-Killermarkt zu einem Preis von 600 bis 800 US-Dollar. OnePlus hat OnePlus 8/8T/8 Pro in den Regalen, während ASUS mit Zenfone 7/7 Pro das Schwert schwingt.

Was die Software-Erfahrung angeht, macht OnePlus mit einem neu gestalteten einhändigen Ansatz mit OxygenOS 11 Schlagzeilen, während ASUS mit einer Handvoll und nützlichen Add-Ons näher an Android UI/UX bleibt.

In diesem Beitrag werden wir das ASUS ZenUI mit dem Oxygen OS vergleichen. Der Vergleich umfasst die Benutzeroberfläche, Anpassungsoptionen, Funktionen, Theming-Engine und mehr. Lass uns anfangen.

Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche kann Ihre Erfahrung mit einem Smartphone leicht machen oder brechen. Wenn Ihnen das, was Sie auf dem Bildschirm sehen, nicht gefällt, werden Sie keine Funktionen zwingen, ein Gerät dem anderen vorzuziehen. Die gute Nachricht ist, dass sowohl OnePlus als auch ASUS sich nicht viel mit dem Stock Android anlegen. Das ZenUI von ASUS folgt größtenteils den Materialdesign-Richtlinien, was schön zu sehen ist. ASUS hat in bestimmten Bereichen einige Änderungen vorgenommen. Das Einstellungsmenü sieht beispielsweise anders aus. Ansonsten werden Sie keine umwerfenden Überraschungen bemerken. Wir können es also fast auf Lager nennen, und das ist fair.

OnePlus folgt dem Beispiel von Samsung, eine navigationsfreundliche Benutzeroberfläche zu implementieren. Die meisten OnePlus-Apps haben oben ein großes App-Titelbanner, gefolgt von den Inhalten, die gut erreichbar sind. Ich bin ein Fan von Samsungs One UI-Ansatz und begrüße die Änderungen von OnePlus von ganzem Herzen.

Dieser Ansatz richtet sich auch an Benutzer, die mit einem Telefon mit hohem Bildschirm zu kämpfen haben. Die Tasten und Schnittstellenoptionen sind also meistens in Reichweite Ihres Daumens. Die andere Hand kommt nur ins Spiel, wenn Sie Benachrichtigungen überprüfen oder andere Aktivitäten ausführen müssen, bei denen der obere Bildschirmrand berührt wird.

Was Multitasking angeht, versuchen Oxygen OS und Zen UI nicht anders zu sein. Beide Betriebssysteme haben ähnliche vertikale App-Registerkarten in der horizontalen Benutzeroberfläche. Die Schaltfläche Alle schließen ist praktisch, wenn Sie alle Apps aus der Multitasking-Ansicht entfernen möchten.

Theme-Unterstützung und Theming-Engine

Samsung und OnePlus verfolgen einen anderen Ansatz bei der Themenanpassung auf dem Gerät. OnePlus geht mit einem eigenen Theme-Store nicht über Bord. Es bietet jedoch die Möglichkeit, Akzentfarben in den Einstellungen zu ändern. Sie können aus Dutzenden von Farboptionen auswählen, die für die Benachrichtigungs- und Umschaltmenüs des Oxygen-Betriebssystems gelten. Ich mag den Zusatz und bevorzuge die orangefarbene Akzentfarbe auf meinem OnePlus 7.

ASUS hat das Spiel umgedreht und die ZenUI ganz auf Funktionen ausgerichtet. Das Unternehmen bietet einen speziellen Themenspeicher zum Ändern von Hintergrundbild, Thema, Symbolstil und Schriftart.

Vollgepackt mit umfangreichen Anpassungsoptionen werden Sie sich wie zu Hause fühlen, wenn Sie gerne herumbasteln. Außerdem unterstützen sowohl das Oxygen OS als auch ZenUI das Android 10 Dark Theme.

Navigationsgesten

Google hat die Gesten in Android 10 komplett überarbeitet. Es ähnelt stark iOS mit einem Wisch nach oben, um nach Hause zu gehen, nach oben zu wischen und zu halten, um ein Multitasking-Menü zu öffnen, und von beiden Seiten zu wischen, um zurückzugehen.

Sowohl ASUS als auch OnePlus bieten Android 10-Gesten sowie die pillenbasierte Navigation von Android 9 und die standardmäßigen alten Android-Navigationstasten.

In meiner begrenzten Nutzung fand ich die Implementierung von OxygenOS insgesamt besser als ZenUI. Auf OxygenOS fühlten sich die Animationen flüssiger und konsistenter an.

Anpassungsoptionen

Der Ansatz von OnePlus ist unkompliziert. Sie können das Layout des Startbildschirms ändern, Symbolpakete von Drittanbietern, Benachrichtigungspunkte und Gesten hinzufügen. Ich schätze, wie das Unternehmen es Ihnen ermöglicht, Icon Packs von Drittanbietern ohne Launcher zu implementieren. Es ist meine Lieblingsfunktion auf dem OxygenOS 11.

OnePlus könnte zu spät sein, um Always-on-Display-Unterstützung zu integrieren, aber die Implementierung ist genau richtig. Es gibt durchdachte Designs und die Anpassungsoptionen reichen aus, um das Sperrbildschirmerlebnis zu personalisieren.

ASUS bietet auch Always-on-Display-Unterstützung. Allerdings sind die Auswahlmöglichkeiten begrenzt.

Sie können das Google-Feed-Menü aktivieren/deaktivieren, dem Startbildschirm neue Apps hinzufügen und Benachrichtigungspunkte ein- und ausschalten. Ich schätze es, dass ASUS es Benutzern ermöglicht, das Google Feed-Menü zu deaktivieren. Leider erlaubt ZenUI nicht die Verwendung von Icon Packs von Drittanbietern aus dem Play Store.

Merkmale

Wie erwartet bietet Oxygen OS weit mehr Funktionen als das Standard-Android. Es ist etwas, was OnePlus-Fans an dem Unternehmen schätzen. Sauberer und ablenkungsfreier Look mit allen Funktionen, die Sie brauchen.

Oxygen OS verfügt über integriertes App-Locker, Gaming-Modus, parallele Apps, verschiedene Anzeigemodi, Bildschirmrekorder, scrollende Screenshots und mehr. Mein Favorit ist der Lesemodus. Das Display ist auf ein Schwarz-Weiß-Thema eingestellt, das zum Lesen von Text nachts ohne visuelle Ablenkungen nützlich ist.

Zen Mode und Digital Wellbeing wurden entwickelt, um weniger digitale Inhalte zu konsumieren und eine Umgebung namens Leben zu genießen. Sie können den Zen-Modus als aufgeladenes digitales Wohlbefinden betrachten.

ASUS bietet ein natives Screenshot- und Screen-Recorder-Tool. Es ist direkt in die Benachrichtigungsschaltflächen integriert, sodass Benutzer einfach auf die Tools zugreifen und sie verwenden können.

Andere bemerkenswerte Funktionen sind App Lock und Hide Apps. Ich habe viele Benutzer gesehen, die sich für eine unsichere App-Sperr-App von Drittanbietern aus dem Play Store entschieden haben. Es ist gut zu sehen, dass solche Funktionen im Standard-Launcher integriert sind.

Mein Futter

Vor kurzem hat OnePlus das Regal aufgegeben und durch das Google Feed-Menü ersetzt. ASUS hat das mit einer ähnlichen Einstellung repliziert. Es ist gut zu sehen, dass mehr Android-OEMs das Google Feed-Menü im linken Bereich des Startbildschirms integrieren. Hey Samsung, dein Umzug?

Welches sollten Sie wählen

Für mich ist OxygenOS 11 eine willkommene Abkehr vom vorherigen OnePlus-Angebot. Das Unternehmen hat sich schließlich an der UI/UX-Front verbessert, ohne die Kernfunktionen von Android zu beeinträchtigen. ASUS spielt hier ein sicheres Spiel. Das Unternehmen hält größtenteils an der Vision von Google fest und fügt nur kleine Hilfsprogramme hinzu, um einen Unterschied zu machen.