Der in der Xbox X-Serie verwendete Grafikchip kann eine Leistung von 12 Teraflops vorweisen, während in der PS5 – 10,28 Teraflops, obwohl die Unterschiede tiefer gehen, weil sie die Anzahl der CU-Blöcke (52 gegenüber 36 zugunsten von XSX) und Stream betreffen Prozessoren (3328 vs. 2304 zugunsten der XSX) und Taktraten (2,23 vs. 1,825 GHz zugunsten der PS5). Beeinflussen sie den Produktionsprozess des Spiels? Laut Mike Moreton, leitender Renndesigner DiRT 5es spielt keine Rolle.

Das gab der Produktionsentwickler von Codemasters in einem Interview mit GamingBolt zu Höchstens kann die Optimierung von Spielen auf einer Hardwareplattform etwas mehr Arbeit erfordern. Den Namen der Konsole hat der Hersteller zwar nicht genannt, aber man kann anhand der Spezifikation natürlich davon ausgehen, dass es sich um die PlayStation 5 handelt. Größere Auswirkungen auf die Bedienung von Titeln, Grafikqualität oder Bildauflösung dürfte dies allerdings nicht haben, anders als die Xbox Series S. Microsofts schwächere Konsole hebt sich in Sachen Leistung nicht nur deutlich von der Xbox Series X, sondern auch von der PS5 ab. Aus diesem Grund können Sie nur in 1080p oder höchstens 1440p spielen.

DiRT 5 läuft auf beiden Next-Gen-Konsolen mit 120 FPS.

In der Vergangenheit sagte Tom Warren, Herausgeber von The Verge, der vor einigen Monaten sagte, dass der Prozessor und die SSD-Medien in den neuen Konsolen wichtiger sein werden als Teraflops. Die Zeit wird zeigen, dass es keine Unterschiede zB bei nativen Auflösungen bei ausgewählten Spielen geben wird, wie es in der aktuellen Generation zwischen PlayStation 4 (Pro) und Xbox One (X) der Fall war.

Die Premiere der Xbox Series X / S und PS5 findet am 10. bzw. 19. November 2020 in Polen statt.

  • PS5 vs Xbox Series X – Vergleich der Spezifikationen und unsere Schlussfolgerungen
  • DiRT 5 – offizielle Website
  • Wir haben DiRT 5 gespielt – ein Raubzug durch den Sturm und die Polarlichter