Erstmals wird auf der Internationalen Raumstation (ISS) ein europäischer Astronaut den Posten des Kommandanten einnehmen. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat die Nachricht am 14. September 2022 formalisiert: Die Italienerin Samantha Cristoforetti wird ab Mittwoch, dem 28. September, das Kommando über die ISS übernehmen.

Samantha Cristoforetti übernimmt dann die Nachfolge von Oleg Artemyev, russischer Kosmonaut, der seit Ende April die ISS kommandiert. Dies ist nicht das erste Mal, dass ein ESA-Astronaut die Leitung der Station übernimmt. Thomas Pesquet wurde 2021 der erste französische Kommandant der ISS. Vor ihm hatten andere europäische Astronauten diese Rolle inne. Der erste von ihnen war der Belgier Frank de Winne im Jahr 2009. Bis heute haben fünf europäische Astronauten die ISS kommandiert. Mit Samantha Cristoforetti wird erstmals eine europäische Astronautin diese Position bekleiden.

Der italienische Astronaut wird die Übergabe mit der folgenden Besatzung durchführen

Samantha Cristoforetti führt derzeit eine Mission namens Minerva durch, die seit April 2022 an Bord der Station ist. Sie ist für den Betrieb des American Orbital Segment (USOS) verantwortlich, erinnert sich die ESA. Bald wird sie auch, so die offizielle Bezeichnung, „Crew Commander of the International Space Station“. Bereits im Juli 2021 hatte sie sich dadurch ausgezeichnet, dass sie als erste europäische Astronautin die ISS verließ.

Um Kommandantin der ISS zu werden, wird sich die italienische Astronautin einer traditionellen Übergabezeremonie unterziehen, bei der Oleg Artemiev ihr einen symbolischen Schlüssel überreichen wird. Die Veranstaltung soll am 28. September live vom Sender im ESA-Web-TV übertragen werden.

Was macht der Kommandant der ISS? Wie die ESA uns erinnert, ist diese Person dann „verantwortlich für die Leistung und das Wohlergehen der Besatzung im Orbit, für die Aufrechterhaltung einer effektiven Kommunikation mit den Teams auf der Erde und für die Koordinierung des Eingreifens im Katastrophenfall“. Samantha Cristoforetti wird ihre Rolle in den letzten Wochen ihres Einsatzes auf der Station übernehmen: Es wird daher an ihr liegen, die Übergabe mit der nächsten Crew zu managen.

ESA-Astronaut wird Europas erster ISS-Kommandant

Italienisch Samanta Cristoforetti, ESA-Astronautin wird die erste Frau sein, die Internationale Raumstation ISS gerichtet. Vor ihr waren die ESA-Astronauten Frank DeWinne, Alexander Gerst, Luca Parmitano und Thomas Pesquet unter dem Kommando wird sie der 5. Commander. „Ich fühle mich geehrt, zum Commander ernannt worden zu sein“, sagt Cristoforetti, „und freue mich darauf, meine im Weltraum und auf der Erde gesammelten Erfahrungen zu nutzen, um ein sehr fähiges Team im Orbit zu führen. »

Cristoforetti hat Maschinenbau und Luftfahrt und ist ausgebildeter Kampfpilot der italienischen Luftwaffe. Seit 2009 ist sie es Europäisches Astronautenzentrum (EAC) Die ESA in Eau de Cologne trainierte zum Astronauten. Cristoforetti begann November 2014 vom Weltraumbahnhof Baikonur zur ISS und war total 199 Tage und 17 Stunden Im Weltall. Am 7. Juni 2015, an ihrem 195. Diensttag, entließ sie die Amerikanerin sunita williams als Rekordhalterin für Langzeitflüge von Frauen im Weltraum. Die Landung erfolgte am 11. Juni 2015.

Zuvor leitete die Minerva-Mission

Seit Beginn des Mission Minerve im April 2022 Cristoforetti ließ sie verwalten Orbitalsegment der Vereinigten Staaten (USOS) und beaufsichtigte die Aktivitäten der amerikanischen, europäischen, japanischen und kanadischen Module und Komponenten der Station. Jetzt wechselt sie zum Kommandoposten auf der ISS.

Die offizielle Übergabezeremonie findet am statt 28.09 Anstatt von. Gefechtsstände werden auf der Grundlage gemeinsamer Beschlüsse von den eingerichtet NASA (USA), Roscosmos (Russland), JAXA (Japan), ESA (Europa) und CSA (Kanada) verzeihen.

Futurezone hat Samanta Cstoretti vor einiger Zeit live getroffen und mit der ESA-Astronautin über ihre Erfahrungen auf der ISS gesprochen.

Die ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti wird die erste europäische weibliche Kommandantin der Internationalen Raumstation

Samantha ist seit dem Start ihrer Minerva-Mission im April 2022 für den Betrieb des United States Orbital Segment (USOS) verantwortlich; es überwacht die Aktivitäten der amerikanischen, europäischen, japanischen und kanadischen Module und Komponenten der Station.

Mit ihrem neuen Amt wird sie die fünfte europäische Kommandantin der Raumstation und tritt damit in die Fußstapfen der früheren ESA-Astronauten Frank De Winne, Alexander Gerst, Luca Parmitano und Thomas Pesquet. Sie wird auch die erste europäische Frau in dieser Position sein.

„Ich fühle mich geehrt von meiner Ernennung zum Commander und freue mich darauf, die Erfahrungen, die ich im Weltraum und auf der Erde gesammelt habe, zu nutzen, um ein einzigartig brillantes Team in den Orbit zu führen“, sagte sie.

Samantha wird nach einer traditionellen Übergabezeremonie offiziell Kommandantin, zu der auch die symbolische Übergabe eines Schlüssels von der bisherigen Kommandantin gehört. Die Zeremonie selbst findet am Mittwoch, den 28. September 2022 statt und wird live von der Internationalen Raumstation im ESA Web TV übertragen.

„Samanthas Reichtum an Wissen und Erfahrung macht sie zu einer ausgezeichneten Kandidatin für diese Position“, fügte David Parker, ESA-Direktor für Human- und Roboterforschung, hinzu. „Als erste europäische Frau in der Position einer Kommandantin erweitert sie erneut die Grenzen der weiblichen Repräsentation im Weltraum.“

Der vollständige Titel ihrer Ernennung lautet „International Space Station Crew Commander“. Kommandoposten werden auf der Grundlage gemeinsamer Entscheidungen von NASA (USA), Roscosmos (Russland), JAXA (Japan), ESA (Europa) und CSA (Kanada) zugewiesen. Die ESA wird in diesem Auswahlverfahren durch Frank De Winne vertreten, der sowohl für das Europäische Astronautenzentrum als auch für das Programm der Internationalen Raumstation verantwortlich ist.

„Ich begrüße die Programmänderung, die bedeutet, dass Samantha die Position der Kommandantin übernehmen wird“, sagte er. „Sie hat unsere volle Unterstützung, um diesen wichtigen Kommandoposten zu besetzen. Es besteht kein Zweifel, dass seine Führung den anhaltenden Erfolg der Mission sicherstellen wird. »

Diese Position ist entscheidend für den anhaltenden Erfolg der Raumstation. Während die Flugdirektoren in den Kontrollzentren die Planung und Durchführung des Stationsbetriebs leiten, ist der Kommandant für die Leistung und das Wohlbefinden der Besatzung im Orbit verantwortlich, hält die Kommunikation mit der Bodenmannschaft aufrecht und koordiniert die Notfallmaßnahmen. Samantha, die in den letzten Wochen ihrer Zeit an Bord das Kommando übernimmt, wird eine ihrer Hauptaufgaben darin bestehen, eine reibungslose und vollständige Übergabe an die nächste Crew der Expedition sicherzustellen.