Disney dreht den Kinos den Rücken zu, es könnte sie töten

Es kann nicht geleugnet werden, dass Disney + in den letzten Monaten seine Position auf dem Streaming-Plattform-Markt stetig behauptet hat und knapp hinter dem Podium liegt, das von etwas erfahreneren Spielern auf diesem Gebiet (Netflix, HBO GO, Amazon Prime Video) belegt wird. Die Vertreter des Unternehmens beschlossen jedoch, noch einen Schritt weiter zu gehen und alle Karten auf den Tisch zu legen, um ihre Entscheidungen zur Änderung der Unternehmenspolitik im Medien- und Unterhaltungssektor mitzuteilen. Dies wurde vom CEO der Walt Disney Company, Bob Chapek (über BusinessWire), ganz klar erklärt:

Angesichts des enormen Erfolgs von Disney + und unserer Pläne zur Entwicklung der Verbraucherpolitik positionieren wir unser Geschäft strategisch, um unsere Wachstumsstrategie effektiv zu unterstützen und den Wert unserer Aktien zu steigern. Durch die getrennte Verwaltung der Erstellung von Inhalten von der Verteilung können wir die von den Verbrauchern am meisten gewünschten Inhalte effektiver und flexibler erstellen und auf die von ihnen bevorzugte Weise bereitstellen. Unsere Kreativteams werden sich dabei auf das konzentrieren, was sie am besten können – erstklassige Inhalte basierend auf berühmten Franchise-Unternehmen erstellen Wenn sich unser neu zentriertes globales Vertriebsteam darauf konzentriert, diese Inhalte auf allen Plattformen optimal bereitzustellen und zu monetarisiereneinschließlich Disney +, Hulu, ESPN + und der kommenden Star-Streaming-Plattform.

Woher kam diese Entscheidung?

Um das obige Argument zusammenzufassen, hat Disney gerade ein neues Vertriebsteam gebildet, seine Aktivitäten von kreativen Gruppen getrennt und angeordnet, sich auf VoD-Plattformen zu konzentrieren.. Diese Mitteilung ignorierte völlig die Rolle der Kinos, an die wir vor einem Jahr nie gedacht hätten.

Sie werden wahrscheinlich sagen, dass die Coronavirus-Pandemie für diesen Zustand verantwortlich ist, oder vielmehr für seine Auswirkungen, die die Filmindustrie beeinflusst haben. Ja und nein. Denn einerseits wären diese Veränderungen ohne COVID nicht eingetreten, aber Disney fühlte einfach Blut, ein plötzliches Verlangen nach Profit, das unter anderem mit Mulan zu tun hatte, die gegen eine zusätzliche Gebühr auf ihrer proprietären Streaming-Plattform zur Verfügung gestellt wurden und auf dieser relativ zufriedenstellend waren Ergebnis finanziell (über 30 Millionen US-Dollar am Eröffnungswochenende)und sicherlich besser als in Theatern.

Diese Entscheidung ist keine Überraschung, denn wir haben bereits kürzlich die leicht verzögerte Premiere der Co im Soul-Spiel erwähnt, die ebenfalls von Multiplexen auf Disney + übertragen wurde (diesmal jedoch für alle – ohne zusätzliche Zahlung). Es ist daher zu erwarten, dass die meisten Originalproduktionen des Unternehmens in digitaler Form erscheinen werden.

Was ist mit Polen? Was ist mit den Kinos?

Was bedeutet das für uns Polen? Wir haben noch keinen Zugang zur Disney + -Plattform, und Hulu und ESPN + sind schwarze Magie, die nicht an die Bedingungen des heimischen Marktes angepasst ist. Wir müssen eine Weile warten, aber Bob Chapek scheint einen Kopf im Nacken zu haben, denn sowohl Mulan als auch die Märchenseelen konnten / werden in unserem Land in Kinos zu sehen sein. Ein ähnliches Szenario im Kontext der kommenden Monate ist am wahrscheinlichsten, da es für beide Parteien am rentabelsten ist.

Und wer ist das größte Opfer der ganzen Situation? Schlechte Kinos, die stark von Blockbustern abhängig sind, und viele von ihnen wurden von Disney initiiert. Wir werden immer noch sehen, wie definitiv die oben genannten Änderungen genehmigt wurden, aber es besteht kein Zweifel daran, dass die Besitzer der Multiplexe nur einen rasenden Lastwagen zum Rand der Klippe fahren. Und der Fahrer ist kein anderer als der gnadenlose Mickey Mouse.