Disney hat sich von einem seiner Spieleentwicklungsstudios getrennt

Die Schöpfer der Marvel Strike Force wurden an einen neuen Besitzer übergeben, scheinen aber bisher auf der zertrampelten mobilen Straße zu bleiben.

Es ist schwer zu verfolgen, wie viele verschiedene Unternehmen mit der Übernahme von 21st Century Fox zu Disney gingen, aber es ist so sicher, dass es so war Auch ein Spieleentwickler namens FoxNext. Ihr Name mag Ihnen vor allem wegen der für Mobilgeräte entwickelten Marvel Strike Force bekannt vorkommen. Nun, sie schienen für längere Zeit nicht gefragt zu sein, da sie bereits verkauft waren.

Letztes Jahr gingen Gerüchte um, dass einige Disney-Manager FoxNext im Haus behalten wollten, aber der große Boss, Bob Iger, entschied sich schließlich, das Studio zu verkaufen, und das ist jetzt passiert. Laut Variety ist die Identität des Käufers kein Geheimnis: FoxNext ging an eine Entwicklungsfirma namens Scopely, das Studio hinter The Walking Dead: Road to Survival und den WWE Champions. Zu wissen, dass FoxNext derzeit an einer mobilen Avatar-Anpassung, Avatar: Pandora Risingen, arbeitet.

Tim O’Brien, der Scopely vertritt, sagte gegenüber Variety, dass ihr Unternehmen von der bisherigen Leistung von FoxNext absolut beeindruckt sei, was angesichts der Marvel Strike Force-Zahlen, die im Jahr der Veröffentlichung des Comic-Helden etwa 150 Millionen US-Dollar erreichten, nicht so seltsam ist.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass der Deal auch die Cold Iron Studios umfasst, die seit 2018 im Besitz von FoxNext sind. Sie arbeiten derzeit an einem Alien-Spiel, aber Scopely will es im Grunde abgeben, sobald der Deal mit Disney abgeschlossen ist . Disney scheint sich also immer weiter von der hauseigenen Spieleentwicklung zu entfernen, jetzt mit nur noch einer Handvoll interner Studios, Teams wie Junction Point, Propaganda Games oder Black Rock.