Ergebnisse Q2 19: Ubisoft reduziert Umsatz, übertrifft aber seine Ziele

Ubisoft hat seine Wirtschaftsergebnisse für das zweite Quartal des Jahres (April-Juni) veröffentlicht.

Aufgrund der geringeren Anzahl von Markteinführungen reduzierte das Unternehmen seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17,6 % (auf 314,2 Mio. Euro). Tatsächlich hat das Unternehmen seine Erwartungen für das Quartal von 270 Millionen übertroffen.

Dieser Mangel an Markteinführungen wurde in mehreren Metriken festgestellt, zum Beispiel im Anstieg des Prozentsatzes der digitalen Verkäufe (93,1 % des Gesamtumsatzes gegenüber 75,2 % im Vorjahr); Verkäufe von Titeln, die in der Vergangenheit veröffentlicht wurden, machten dank Spielen wie Rainbox Six Siege und AC: Odyssey ähnlich wie im Vorjahr 86,7 % des Gesamtumsatzes aus.

Die größte Markteinführung im zweiten Quartal war Anno 1800, was laut CEO Yves Guillemot zum Teil den starken Anstieg der PC-Nutzer erklärt: von 24 % im gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 34 % im laufenden Jahr, was zur Plattform mit den meisten Verkäufen wurde . Guillemot erwartet, dass seine PC-Benutzer mit der Einführung des UPlay + -Abonnementdienstes im September wachsen werden.

Das Unternehmen hob die Leistung von The Division 2 hervor, das seiner Meinung nach „der größte Erfolg in der Branche seit Anfang des Jahres“ ist, und fügte Daten hinzu, die es von Beratern wie NPD, GfK oder Famitsu erhalten hat.

Für das nächste Quartal rechnet das Unternehmen erneut mit einem Umsatzrückgang, in diesem Fall um rund 15 %. Sie erwarten, das Jahr dank Veröffentlichungen im vierten Quartal 2019 und im ersten Quartal 2020 wie Watch Dogs Legion, Gods & Monsters oder Just Dance 2020 mit einem Umsatz von 2,2 Milliarden US-Dollar zu beenden.