Der „Krieg“ der Konsolen ist ein fester Bestandteil der Videospiel-Folklore. Wir hatten Anfang der 1990er Jahre Nintendo gegen Sega, und seit Mitte der 2000er tobt die Konkurrenz zwischen Microsofts Xbox und Sonys PlayStation. Eine Rivalität, die von Microsoft „persönlich“ geschürt wirdso das Eingeständnis des ehemaligen Chefs der Xbox-Sparte, Peter Moore.

Peter Moore war von 2003 bis 2007 der Kingpin der Marke Xbox, ein entscheidender Moment in der Geschichte der Konsole und eine schwierige Zeit für Microsoft und Sony. Während sich die PS3 aufgrund ihres hohen Preises kaum durchsetzen konnte, stieß die damals äußerst beliebte Xbox 360 auf sie das berühmte Problem des Roten Rings des Todes, der sie stark bestraft hat.

MICROSOFT HAT DEN KONSOLEN-KRIEG MIT ABSICHT GEMACHT

„Wir haben den Konsolenkrieg gefördert. Nicht um zu spalten, sondern um sich gegenseitig zu stimulieren. Wenn ich einander sage, meine ich Microsoft und Sony. Wenn Microsoft diese Dynamik nach der Geschichte des Roten Rings des Todes nicht fortgesetzt hätte, wäre die Gaming-Welt dunkler geworden und wir hätten nicht die Konkurrenz, die wir heute haben. »

Damals waren Microsoft und Sony tatsächlich verlobt gnadenlose Rivalität. Ein Kommunikationskrieg, der mehrere Jahre dauerte. Wir erinnern uns auch an Moores Eskapaden, um die Vorzüge seiner Konsole zu loben, der CEO ging sogar so weit, den Namen der Spiele für Ankündigungseffekte zu tätowieren. Wenn die Xbox 360 dann 2005-2009 an der Spitze der Verkäufe stand, hat die Geschichte des Roten Todesrings fast alles gestoppt. Die Konsolen wurden tatsächlich unbrauchbar und Microsoft traf daraufhin die Entscheidung, alle defekten Produkte um jeden Preis auszutauschen.

Dieser „Krieg“ hat sich heute stark beruhigt, die beiden Hersteller ergänzen sich auf dem Markt. Das Ziel dieser Rivalität war für die beteiligten Unternehmen immer das gleiche: Spieler davon zu überzeugen, sich für ihre Maschine und nicht für die der Konkurrenz zu entscheiden. Ein finanzieller Aspekt, den manche Spieler manchmal nur schwer fassen können, weil sie sich diesen „Krieg“ zu sehr zu Herzen nehmen.

Der ehemalige Xbox Exec erklärt, warum Microsoft zu Konsolenkriegen ermutigt hat

Der frühere Xbox-Manager Peter Moore, der das Unternehmen während der Ära der Xbox 360 beaufsichtigte, erklärte kürzlich, wie er in seinem Team „Konsolenkriege förderte“, um einen gesunden Wettbewerb zu schaffen. Der Hauptkonkurrent von Xbox war damals Sony und seine PlayStation 3-Konsole, die von Xbox-exklusiven Titeln, Xbox Live und einem Mangel an Führungskräften herausgefordert wurde. bereit, sich tätowieren zu lassen, um für kommende Spiele zu werben.

Ex-Xbox-Manager erklärt, warum er Konsolenkriege gefördert hat

War der Konsolenkrieg von Anfang an geplant? Der ehemalige Xbox-Manager erklärt, warum es für einen gesunden und nützlichen Wettbewerb gesorgt hat.

Wenn Nintendo noch nie wirklich Teil dieses Konsolenkrieges war und etwas Familiäres und Einzigartiges angeboten hat, war die starke Konkurrenz zwischen Xbox und PlayStation immer relevant. Exklusivität, Preise, Abonnements… Die beiden Konsolen von Microsoft und Sony sind seit Ewigkeiten Rivalen und es scheint, dass dies mit Absicht geschieht.

Xbox VS PlayStation: Ein nützlicher Konsolenkrieg?

Der frühere Xbox-Manager Peter Moore, der das Unternehmen während der Ära der Xbox 360 beaufsichtigte, sprach kürzlich darüber, wie er „Konsolenkriege“ in seinem Team „förderte“, um einen gesunden Wettbewerb zu schaffen. Der Hauptkonkurrent von Xbox war damals Sony und seine PlayStation 3-Konsole.

„Wir haben Konsolenkriege ermutigt, nicht um Spaltung zu schaffen, sondern um sich gegenseitig herauszufordern, und wenn ich einander sage, meine ich Microsoft und Sony. Wenn Microsoft nach Xbox, nach den berühmten „Red Rings of Death“ nicht den Kurs gehalten hätte.

Die Red Rings of Death waren eine berüchtigte Fehlermeldung, die durch das Reißen der Kugellager der Komponenten aufgrund wiederholter Erwärmung und Abkühlung beim Ein- und Ausschalten des Systems verursacht wurde. Wie die aktuelle Xbox-Dokumentation zeigt, hat dieser Hardwarefehler Microsoft viel gekostet, und sie mussten ihn finden und beheben. „Wenn wir die Kosten für Reparaturen und Umsatzeinbußen einkalkulierten, hatten wir am Ende ein Problem in Höhe von 1,15 Milliarden US-Dollar“, sagte Moore im Kapitel „The Story of Xbox“, das die Reise der Xbox 360 aufzeichnet.

Peter Moore: „Wir fördern Konsolenkriege, aber keine Spaltung“.

Diejenigen von uns, die sich seit einigen Jahren mit Videospielen beschäftigen, erinnern sich vielleicht an den berühmten Moment von der E3 2007, als der damalige Xbox-Chef Peter Moore ein Tattoo auf seinem Arm von Grand Theft Auto IV. zeigte und ankündigte, dass es auf verfügbar sein würde Xbox 360 ab dem Tag der Veröffentlichung. Dies ist zweifellos eine der stärksten Manifestationen des „Und ich werde es wieder tun“, das seit so vielen Jahren in den „Konsolenkriegen“ die Norm ist. Nach 15 Jahren hat sich Moore zu diesem Thema geäußert.

Derzeit arbeitet Peter Moore bei Unity, aber er kann sich damit rühmen, bei SEGA, Electronic Arts und sogar als CEO von Liverpool FC zu arbeiten, aber worüber er in einem Interview gesprochen hat, ist sein Tod bei Microsoft, bevor er die Position demjenigen überließ, der es ist diesen neuen Generationen vertrauter, Don Mattrick. Er erklärte, dass damals, als er bei Xbox arbeitete, Konsolenkrieg ein großer Teil der Spieleindustrie war und Moore dies natürlich förderte, aber nicht spaltend.

Die Konsolenkriege sollten nicht konfrontativ sein.

In der Tat lässt sich nicht leugnen, dass wir, wenn Xbox in den Tagen der Xbox 360 und PS3 nicht der PlayStation Paroli geboten hätte, wahrscheinlich nicht die Optionen hätten, die wir heute haben, sondern ein Monopol, in dem wir im Rhythmus von tanzen würden ein einziges Unternehmen. Dies sind Moores genaue Aussagen:

WIR ERMUTIGEN KONSOLENKRIEGE, NICHT UM UNTERSCHIEDE ZU SCHAFFEN, SONDERN UM GEGENSEITIG HERAUSZUFORDERN. UND WENN ICH EINANDER SAGE, MEINE ICH MICROSOFT UND SONY. WÄRE MICROSOFT NACH DER ERSTEN XBOX, NACH DEN ROTEN RINGEN DES TODES, NICHT DURCHGEHEN, WÄRE DIE INDUSTRIE SEHR SCHLECHT UND ES GÄBE NICHT DIE KONKURRENZ, DIE WIR HEUTE HABEN.

Categorized in: