1. Home
  2. >>
  3. mac
  4. >>
  5. Getestete Apple-Desktops: Sind Mac Mini und iMac das Geld wert?

Getestete Apple-Desktops: Sind Mac Mini und iMac das Geld wert?



Getestete Apple-Desktops: Sind Mac Mini und iMac das Geld wert?


Wir haben zwei der neuesten Computer von Apple getestet, um festzustellen, ob sie den hohen Preis wirklich wert sind – und um zu fragen, ob Mini-PCs bereit sind, den Desktop zu ersetzen

Jetzt verfügt das Unternehmen üübereine vollständige Palette von Desktops mit aktuellen Spezifikationen, die sie besser an die Windows-Masse anpassen.

Wir haben zwei Modelle – den Mac Mini und den iMac 21-Zoll 4K – in unseren letzten Labortests getestet, um zu sehen, wie sie funktionieren, sowie einige Windows-Alternativen, die etwas günstiger sind.

Wir werden auch untersuchen, ob ein Mini-PC ein angemessener Ersatz für einen Desktop oder ein All-in-One-Gerät ist und was Sie sonst noch beachten müssen, wenn Sie diesen Weg gehen.

Mac Mini (£ 799) – klein aber fein?

Mit einer Größe von nur 3,6 cm macht der Mac Mini seinem Namen alle Ehre. Es hat eine stilvoll aussehende „Space Grey“ -Aluminiumschale und gebogene Kanten, die manche dazu bringen könnten, den Stecker zu ziehen und sie auf einem Regal zu platzieren, um sie zu bewundern. Für dieses Gerät stehen verschiedene Spezifikationen zur Verfügung. Wir haben das Modell für 799 GBP getestet, das mit einem Quad-CoreIntel Core i3-Prozessor, 8 GB RAM und 256 GB SSD-Speicher (Solid-State-Laufwerk) ausgestattet ist. Sie mögen denken, dass das etwas geizig klingt, aber es ist großzügiger als das 128-GB-Modell für 499 GBP, das bei Drittanbietern wie Currys PC World erhältlich ist.

Sie können für zusätzliche £ 300 auf ein schnelleres Core i5-Modell mit 512 GB upgraden und Ram und Speicherplatz verbessern, wenn Sie bereit sind, zusätzliche Gebühren zu zahlen.

Wie oben vorgeschlagen, zahlen Sie eine Prämie für eine recht bescheidene Spezifikation. Der Quad-Core-Core-i3-Prozessor ist mit Sicherheit kein Problem, und in Kombination mit einer SSD sollte er für Ihre täglichen Aufgaben eine positive Rolle spielen. Wenn Sie sich jedoch für eine ähnliche Spezifikation eines Windows-Desktops (wenn auch eines größeren) entscheiden, können Sie mindestens 300 Euro sparen.

Natürlich gibt es viele andere Gründe, warum Sie sich für einen Mac gegenüber einem Windows-PC entscheiden sollten – vielleicht bevorzugen Sie das Design von MacOS, haben eine Software, die auf einem Mac besser funktioniert, oder bevorzugen einfach den Mac-Kundendienst. Alle triftigen Gründe, aber beachten Sie, dass die Prämie, die Sie für Apple erwarten, auch in der Welt der Desktops erhalten bleibt.

Auf der Rückseite finden Sie eine feine Auswahl an Anschlüssen, darunter zwei USB 3.0-Anschlüsse, eine Kopfhörer- / Mikrofonbuchse, Ethernet (entweder Gigabit oder 10 Gigabit, wenn Sie die Spezifikation aktualisieren) sowie vier USB-C / Thunderbolt 3-Anschlüsse für den Anschluss an High -end Peripheriegeräte. Es gibt auch einen HDMI-Anschluss für herkömmliche Monitore. Es gibt keine Anschlüsse an der Seite oder an der Vorderseite. Wenn Sie also ständig Zubehör trennen und wieder anschließen, benötigen Sie wahrscheinlich einen USB-Hub, damit alles leichter zu erreichen ist. Lesen Sie unseren Mac Mini-Test für das vollständige Urteil.

Eine billigere Windows-Alternative – Beelink U55, £ 289

Beelinks U55 hat eine ähnliche Grundfläche wie der Mac Mini, aber eine viel grundlegendere Spezifikation, die nur für sehr leichte Arbeiten oder das Ansehen von Videos wirklich geeignet ist. Es passt auch gut in einen Fernsehschrank, wenn Sie im Internet surfen oder Ihre persönliche Videobibliothek auf dem großen Bildschirm verwalten möchten. Lesen Sie unseren vollständigen Beelink U55-Test, um festzustellen, ob diese niedrigeren Spezifikationen immer noch eine ausreichende Leistung erbringen.

iMac 4K (£ 1,299) – ein All-in-One-Gerät mit allem, was Sie brauchen?

Der Apple iMac verfügt über einen integrierten 21,5-Zoll-Bildschirm mit 4K Ultra HD-Auflösung. Apple macht große Ansprüche an diesen Bildschirm, einschließlich seiner Fähigkeit, viel mehr Farben als ein Standarddisplay anzuzeigen. Angesichts der Beliebtheit dieser Computer bei Fachleuten, die mit Videos und Bildern arbeiten, hat das Unternehmen sicherlich einen guten Ruf.

An anderer Stelle gibt es einen Intel Core i3-Quad-Core-Prozessor für das von uns getestete Modell für 1.299 GBP und eine 256-GB-SSD oder ein 1-TB-Fusion-Laufwerk, die beide gleich viel kosten. Es verfügt auch über spezielle Grafiken von AMD, die bei der Videobearbeitung und beim computergestützten Design (CAD) helfen. Sie erhalten standardmäßig 8 GB RAM. Diese Spezifikation eignet sich gut für alltägliche Büroaufgaben. Wenn Sie jedoch mit High-End-Bildern oder -Videos arbeiten, müssen Sie eine höhere Spezifikation auswählen. Upgrade auf einen Core i5 und eine schnellere Grafikkarte für zusätzliche £ 200.

Mittlerweile ist das iMac-Design ein Grundnahrungsmittel für Designagenturen und High-End-Salonempfänge, aber obwohl es nicht neu ist, sieht es dennoch auffällig aus. Im Vergleich zu einigen neueren All-in-One-Computern ist der Rand (Rahmen) um den Bildschirm jedoch sehr groß, was bedeutet, dass das Gerät insgesamt größer ist, als es sein muss.

Es gibt auch viele Häfen, obwohl sie alle hinten sind, was bedeutet, dass es ärgerlich ist, sie täglich zu erreichen. Es gibt vier USB-Anschlüsse in voller Größe, zwei USB-C / Thunderbolt 3-Anschlüsse, einen SD-Kartenleser, eine Kopfhörerbuchse und ein Ethernet.

Der Preis für diesen Apple entspricht etwas mehr den Windows-Entsprechungen, aber Sie erhalten auch den Bonus des farbgenauen Bildschirms und des charakteristischen Ganzmetalldesigns von Apple.

Eine billigere Windows-Alternative – Dell Inspiron 17 7790 – £ 1.046

Dieser Windows-PC verfügt über einen größeren 27-Zoll-Bildschirm, jedoch eine niedrigere Full HD-Auflösung. Sie erhalten einen Quad-Core Intel Core i5-Prozessor, 8 GB RAM und eine 512 GB SSD. Diese Spezifikationen sollten ideal für alle sein, die einen Großbild-PC suchen, der Büro- und Fotobearbeitungsaufgaben erledigen möchte. Lesen Sie unseren vollständigen Dell Inspiron 27 7790-Test, um zu sehen, wie es lief.

Kann ein Mini-PC einen Desktop oder All-in-One ersetzen?

Obwohl sie sehr unterschiedliche Designs haben, gibt es viele Ähnlichkeiten zwischen einem Desktop und einem Mini-PC. Sie sind beide mit den grundlegenderen Spezifikationen erhältlich, die wir getestet haben, und können zu Kraftpaketen für die anspruchsvollsten Benutzer aufgerüstet werden. Ein All-in-One-Gerät ist mit Sicherheit alles aus einer Hand, was Sie brauchen, insbesondere wenn Sie sich nicht mit dem Kauf eines Monitors beschäftigen möchten. Wenn Sie bei Null anfangen und Ihr Heimcomputer-Setup überarbeiten möchten, ist dies wahrscheinlich das Richtige für Sie.

Windows Mini-PCs gibt es nur sehr wenige auf dem Markt, und die meisten von ihnen sind Geräte mit relativ geringen Spezifikationen, die für den täglichen Gebrauch möglicherweise nicht leistungsfähig genug sind. Die meisten großen Computermarken stellen keine Mini-PCs her, was bedeutet, dass Sie ein unbekanntes Gebiet erkunden müssen, um sich einen kompakten Desktop zu sichern.

Der Mac Mini ist ideal, wenn Sie bereits einen Monitor und Zubehör haben, aber etwas Neues und Leistungsstarkes möchten. Dies ist auch der günstigste Weg, um sich ein Mac-Gerät zu kaufen. Es kostet 200 Euro weniger als das neueste MacBook Air.

Wenn Sie keinen eigenen Monitor haben, haben Sie natürlich viel mehr Flexibilität bei der Auswahl eines Monitors, den Sie mögen. Unsere Anleitung zum Kauf eines Monitors kann hier hilfreich sein. Weitere Informationen zum Kauf von Peripheriegeräten wie Tastatur und Maus finden Sie in unserer Anleitung zum Einrichten eines Home Office.