[HOT] : Das kommende Super Smash Bros. kann je nach Ersteller des Spiels weniger Kämpfer haben

Mit der Ankunft von Sora (Kingdom Hearts) in Super Smash Bros. Ultimate, die Liste der Nintendo-Kampfspiele hat ihre endgültige Form mit nicht weniger als 89 spielbaren Charakteren erreicht. Abgesehen davon, dass wir jetzt eine wahnsinnige Auswahl an Kämpfern haben, bedeutet dies auch, dass sich die Entwicklerteams endlich ein wenig ausruhen können.

Masahiro Sakurai, Direktor des Franchise seit seinen Anfängen (1999) und übrigens Vater von Kirby, gab unseren Kollegen von The Verge ein Interview. Der japanische Designer versicherte, dass die endgültige Version von Smash Ultimate nicht weit von „der ersten Vision“ seines Teams und ihm entfernt sei.

Sakurai ist nicht als liebevoller Game Director bekannt. Da er selbst ein Workaholic ist, kann man sicher sein, dass seine Teams in den dreieinhalb Jahren seit der Veröffentlichung des Spiels hart gearbeitet haben das nächste Mal.

Ein nächster Smash? Sakurai schließt dieser Idee nicht die Tür. Er erklärt jedoch, dass er die Liste der Kämpfer reduzieren möchte, wenn er die Möglichkeit hat, an einer neuen Episode des Franchise zu arbeiten, obwohl er bezweifelt, dass die Fans „damit zufrieden sein können“.