[HOT] : MacBook Pro 14″ 2021 VS MacBook Pro 13″ M1 2020 VS MacBook Pro 13″ Intel 2020 : lequel choisir ?

Nun, da Apple sein neues 14-Zoll MacBook Pro enthüllt hat, stellt sich die Frage. Sollten wir auf dieses neue Spitzenmodell hereinfallen oder lieber das MacBook Pro 13 M1 oder das Intel-Modell von 2020 bevorzugen?

Das war’s, Apple hat endlich seine brandneue Generation von MacBook Pro mit Apple Silicon-Chips vorgestellt, das M1 Pro und M1 Max. Neues Design, neuer Bildschirm, neue (alte?) Ports… Alles ändert sich dieses Jahr.

Wie schneidet dieses neue 14-Zoll-MacBook Pro im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem alten 13-Zoll-MacBook Pro unter Intel, und insbesondere gegenüber dem Ende letzten Jahres auf den Markt gebrachten MacBook Pro 13 mit M1-Chip ab? Antwort.

Design, die Zukunft schmeckt der Vergangenheit

Hatte das MacBook Pro 13 M1 genau das gleiche Gehäuse wie das MacBook Pro 13 unter Intel, ändert sich das neue Modell komplett.

Das neue 14-Zoll MacBook Pro führt ein völlig neues Gehäuse ein, das sowohl retro als auch modern ist. Es legt ein paar hundert Gramm zu, bei 1,6 kg auf der Waage (gegen 1,4 kg bei den Vorgängermodellen) und einem kleinen Millimeter dick.

Dieses neue 14-Zoll MacBook Pro bietet vor allem vollständige Konnektivitätsanschlüsse, darunter auf der einen Seite einen HDMI-Anschluss, einen Thunderbolt 4-Port und einen SD-Slot, auf der anderen einen 3,5-mm-Klinkeneingang, einen zweiten Thunderbolt 4 und… a MagSafe 3. Ja, das magnetische Ladegerät kommt in dieser Generation in einer neuen Form zurück.

Das Intel MacBook Pro 13 musste sich mit vier Thunderbolt 3-Ports begnügen – zwei an jedem Slice – einem 3,5-mm-Klinkenanschluss und… das war’s. Beim M1-Modell ist es noch schlimmer, da wir nur zwei Thunderbolt-Anschlüsse haben, die sich am linken Rand befinden. Wer also auf einen Adapter verzichten möchte, für den ist das neue 2021 14-Zoll MacBook Pro eine gute Wahl.

In Bezug auf die Tastatur schließlich verzichtet das neue Modell definitiv auf die Touch Bar, diese kleine Touchbar, die nie wirklich ihr Publikum gefunden hat. Stattdessen finden wir die guten alten physikalischen Funktionstasten. Der Touch ID Fingerabdrucksensor ist weiterhin bei allen drei Modellen vorhanden. Beachten Sie, dass, wenn das MacBook Pro 14 und das MacBook Pro 13 ″ M1 beide eine traditionelle Tastatur bieten, das Intel-Modell Anspruch auf eine Butterfly-Tastatur hat, die in der Vergangenheit so viele Rückschläge mit steckengebliebenen Tasten verursacht hat. Dies ist auf jeden Fall ein zu berücksichtigender Punkt.

Bildschirm, der 14 ″ (in) kreuzt alle Kästchen an

Das 2020 Intel MacBook Pro 13 und 2020 M1 teilen sich das gleiche Panel, nämlich ein Retina-LED-Display (2560 x 1600 Pixel) mit Unterstützung für True Tone, dem P3-Farbbereich und einer Helligkeit von 500 Nits.

Der Bildschirm des neuen 14-Zoll MacBook Pro geht deutlich in die gehobene Preisklasse. Auf den ersten Blick fallen uns seine weitgehend verfeinerten Kanten auf und … seine Kerbe!

Wie das iPhone seit dem iPhone X müssen sich die MacBook Pros nun mit diesem unverwechselbaren Element auseinandersetzen, das so viel digitale Tinte zum Fließen gebracht hat. Diese Kerbe enthält auch eine neue 1080p-Kamera mit einer großen Blende, die es ermöglicht, bei schwachem Licht die doppelte Leistung zu bieten. Die Intel MacBook Pro 13 und M1 profitieren hingegen nur von einer 720p-Webcam.

Der Unterschied hört bei dieser Kerbe nicht auf. Das 2021er Modell bettet tatsächlich ein 14,2 Zoll großes Mini-LED-Panel (3.024 x 1.964 Pixel) ein. Die Mini-LED bringt dem neuen MacBook Pro einen Kontrast und eine viel höhere Helligkeit (1000 Nits, mit Spitzen bei 1600 Nits), ohne auf den Beitrag der ProMotion zu zählen, die es ermöglicht, die Bildwiederholfrequenz auf bis zu 120 Hz gegenüber 60 einzustellen Hz bei den alten Modellen. Kein Vergleich möglich.

M1 Pro / Max VS M1 VS Intel, der überwältigende Sieg der ARM

Die große Neuheit dieses 14-Zoll-MacBook Pro ist das Vorhandensein neuer Apple Silicon-Chips, des M1 Pro oder des M1 Max. Wie beim M1 handelt es sich bei den Chips im neuen MacBook Pro 2021 um Systeme auf einem Chip (SoC), die sowohl CPU, GPU als auch Neural Engine umfassen. Beim M1 Pro-Chip nutzen wir eine CPU mit bis zu 10 Kernen (8 Leistungskerne und 2 Kerne mit hoher Energieeffizienz) und eine GPU mit bis zu 16 Kernen, begleitet von einer 16-Kern Neural Engine, alle mit 200 GB/s Speicherbandbreite.

Der M1 Max ist noch beeindruckender, mit einer Basis-10-Kern-CPU (8 Leistungskerne und 2 energieeffiziente Kerne), einer 32-Kern-GPU, einer 16-Kern-Neural Engine, alles mit 400 GB / s Speicherbandbreite. Ein erster Benchmark beschert dem neuen MacBook Pro M1 Max einen Score von 1.749 Punkten im Single-Core und 11.542 Punkten im Multi-Core. Die Leistung ist vergleichbar mit der eines 2019er Mac Pro mit einem 12-Kern Intel Xeon W-3235 Prozessor… ein Gerät wird für mindestens 7.649 € verkauft. Ein schöner Kraftakt.

Für den Vergleich muss sich das MacBook Pro 13 M1 nicht schämen. Im selben Test macht es im Single-Core fast das Gleiche (1.705 Punkte), fällt aber im Multi-Core logischerweise mit 7.382 Punkten zurück. Das Apple M1 bleibt mit seinen 8 CPU- und GPU-Kernen besonders schnell, auch wenn seine RAM-Ausstattung 16 GB nicht überschreiten darf, gegenüber 64 GB beim 14-Zoll MacBook Pro M1 Max und 32 GB beim MacBook Pro 14 Zoll M1 Pro.

Das 2020er Intel MacBook Pro 13 ist hingegen weniger interessant auf der Leistungsseite. Es bietet die Wahl zwischen einem Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit 2 GHz Taktung oder einem Quad-Core Intel Core i7 mit 2,3 GHz Taktung und muss sich mit dem integrierten Grafikchipsatz von Intel zufrieden geben, der über keine dedizierte Grafikkarte verfügt . . Auf der anderen Seite hat dieses Modell den Vorteil, dass es eGPUs über einen seiner Thunderbolt-3-Ports unterstützt und somit die Möglichkeit hat, sein Arsenal um eine Grafikkarte Ihrer Wahl zu erweitern.

Autonomie, Apple Silicon im Hinterkopf

Das MacBook Pro 13 M1 hatte mit seinen sagenhaften 20 Stunden Akkulaufzeit bei der Videowiedergabe bereits den Ton angegeben. Das MacBook Pro 14 ist etwas weniger autonom, kann aber auf diesem Niveau mit einer angekündigten Autonomie von 17 Stunden bei der Videowiedergabe immer noch überzeugen. Das neue Modell verfügt außerdem über den Luxus der FastCharge-Technologie, die es ermöglicht, in nur 30 Minuten von 0 auf 50% Autonomie zu bringen (dank des 96-W-Netzteils).

Für das 2020er Intel MacBook Pro 13 kündigt Apple nur eine magere Akkulaufzeit von 10 Stunden bei der Videowiedergabe an. Und wieder, um diese Maschine nutzen zu können, erreichen wir diese Grenze selten, mit eher 7/8 Stunden im Durchschnitt.

Wenn Sie in erster Linie die Akkulaufzeit interessiert, ist das MacBook Pro 13 M1 Ihre Antwort. Das 14-Zoll MacBook Pro hingegen ist deutlich effizienter und kaum weniger autonom. Das Intel MacBook Pro 13 liegt in diesem Bereich deutlich unter seinen Konkurrenten unter Apple Silicon.

Die Kosten ?

Das neue 14-Zoll MacBook Pro ist ab 2.249 € erhältlich. Zu diesem Preis haben wir Anspruch auf den M1 Pro Chip (8-Kern-CPU, 14-Kern-GPU), 16 GB RAM und eine 512 GB SSD.Das 13 Zoll M1 MacBook Pro gibt es ab 1.449 € mit M1-Chip ( 8-Kern-CPU und 8-Kern-GPU), 8 GB RAM und 256 GB SSD-Speicher.

Das 2020er Intel MacBook Pro 13 wird nicht mehr von Apple verkauft, sondern bei seiner Veröffentlichung zum Preis von 1.999 € angeboten. Es ist mittlerweile zu deutlich günstigeren Preisen im Gebrauchtmarkt oder bei Dritthändlern zu finden.

Auf unserer Seite raten wir Ihnen stattdessen zu Modellen zu gehen, die mit Apple Silicon Chips ausgestattet sind. Zugegeben, es ist eine erhebliche Investition (obwohl das M1-Modell letztendlich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet), aber wir gehen davon aus, dass Apple in einigen Jahren beginnen wird, seine neue Software für seine mit Apple Silicon-Chips ausgestatteten Geräte zu reservieren Kosten von Intel-Macs. Kurzum, ein Garant für Langlebigkeit.

Tagged in :

,