[HOT] : Microsoft arbeitet mit iFixit zusammen, um die Reparatur von Surface-Geräten zu vereinfachen

Warum es so wichtig ist: Einfach zu reparierende Hardware bedeutet, dass Sie Ihr Gerät länger behalten können, was Ihren Geldbeutel schont und umweltfreundlicher ist. Jetzt hat iFixit, das für Hardware-Teardowns, Toolboxes und Reparaturanleitungen bekannte Unternehmen, eine Partnerschaft mit Microsoft bekannt gegeben, in der es Microsoft ermöglicht, offizielle Surface-Reparaturwerkzeuge herzustellen und an autorisierte Reparaturwerkstätten zu verkaufen.

Microsofts Surface-Reihe verwendet wie die meisten modernen Elektronikkomponenten viel Klebstoff, um die Komponenten an Ort und Stelle zu halten. Dies macht Reparaturarbeiten wie den Austausch des Bildschirms oder des Akkus schwierig, was dazu führt, dass die meisten Surface-Geräte bei den iFixit-Reparierbarkeitswerten ziemlich niedrig abschneiden. Microsoft behebt das Problem, indem es mit iFixit zusammenarbeitet, um seine offiziellen Servicetools für unabhängige Reparaturwerkstätten zugänglicher zu machen.

In der Ankündigung gab iFixit bekannt, dass es drei neue Tools auf den Markt bringen wird, die von Microsoft für neue Surface-Modelle entwickelt wurden. Der erste ist ein mit dickem Schaumgummi gelieferter Bildschirm-Kleberahmen, der zum Austauschen des Bildschirms auf dem Surface Pro 7, Pro 8 und Pro X verwendet wird. Der zweite ist eine Batterieabdeckung für die Surface Laptop-Linie zum Schutz der internen Komponenten und der dritte ist Peel-Tool (oder Plektrum), das speziell zum Anheben von geöffneten Bildschirmen auf dem Surface Pro 7+, Pro 8 und Pro X entwickelt wurde.

Microsoft Surface Pro X Teardown von iFixit

In Anerkennung der Position von Microsoft, Hardware-Reparaturen zugänglicher zu machen, sagte iFixit, dass diese neuen Tools Technikern helfen werden, präzise und sperrige Reparaturen durchzuführen, sodass sie den Griff auf Werksniveau erreichen können.

Reparaturanleitungen für diese Geräte sind derzeit in Produktion, und noch wichtiger, iFixit stellte fest, dass diese Partnerschaft sich nicht auf die Art und Weise auswirken würde, wie zukünftige Microsoft-Produkte zerlegt und überprüft werden.