[HOT] : Parallels Desktop-Rezension: Vollständige Rezension und Teil 1-Rezension für 2021

Wenn Sie ein vollständiges Windows-System auf einem Intel Mac ausführen möchten, ist Parallels Desktop die beste Wahl für Privatanwender und kleine Unternehmen. Es ist auch derzeit die einzige praktische Wahl für die Ausführung von Windows auf Apple Silicon-Rechnern. Parallels ist schnell, verfügt über eine enge Integration zwischen Host- und Gastcomputern und profitiert von häufigen Updates, um die Kompatibilität mit den neuesten Windows- und macOS-Systemen zu gewährleisten. Es gewinnt unseren Editor’s Choice Award für Virtualisierungssoftware.

Parallels Desktop ist etwas weniger stabil und benutzerfreundlich als Parallels, aber diese Anwendung ist langsamer und unterstützt noch nicht offiziell Apple Silicon Hardware. VirtualBox Freeware funktioniert auch nicht auf einem M1-Mac und ist für den normalen Gebrauch zu instabil. Die experimentelle UTM-Anwendung, die auf der Open-Source-Emulationssoftware QEMU basiert, ist unzuverlässig und bietet nicht alle integrierten Annehmlichkeiten von Parallel Desktop.

Wie viel kostet Parallels Desktop?

Parallels Desktop bietet sowohl die Standard- als auch die Pro-Edition seiner Software an. Die Standard Edition, die sich an Heimanwender richtet, kostet 99,99 US-Dollar auf einmal oder 79,99 US-Dollar pro Jahr. Studenten können die Standard Edition für 39,99 US-Dollar pro Jahr erwerben. Die Abonnementversion beinhaltet alle Updates auf neuere Versionen der Software während des Zahlungszeitraums, während jeder, der eine dauerhafte Lizenzversion kauft, nicht von den kostenlosen Updates profitieren kann. Die Pro-Edition kostet 99,99 USD pro Jahr und Sie können sie 14 Tage lang kostenlos testen.

Unsere Experten haben getestet 21 Produkte in der Kategorie System Utilities dieses Jahr

Seit 1982 hat PCMag Tausende von Produkten getestet und bewertet, um Ihnen zu helfen, bessere Kaufentscheidungen zu treffen. (Lesen Sie unsere redaktionelle Mission).

Da die Parallels-App tief in macOS integriert ist und neue Versionen von macOS oft neue Versionen von Parallels erfordern, empfehle ich das Abonnementmodell dringend. Wenn Sie jedoch bereits eine Einzellizenz für die Standard Edition erworben haben, können Sie für 49,99 USD pro Jahr auf ein Pro-Abonnement upgraden, anstatt den vollen Preis des Abonnements der Pro-Version zu zahlen. Natürlich ist es besser, mit einem Abonnement der Standard- oder Pro-Version zu beginnen. Sie können auch ein einmaliges Upgrade auf die neueste Einzellizenzversion von Parallels Desktop Standard Edition für 49,99 USD erwerben.

Ähnliche Produkte

Oracle VM VirtualBox (für Mac)

Die Standardversion unterstützt virtuelle Maschinen mit 8 GB RAM und vier virtuellen Prozessoren; die Pro-Version bringt diese Spezifikationen auf 128 GB RAM und 32 Prozessoren. Wenn Sie grafik- oder rechenintensive Windows-Software verwenden, benötigen Sie die Pro-Version. Die Business-Version, die den gleichen Preis wie die Pro-Version hat und die gleiche Menge an RAM und CPU unterstützt, bietet eine zentrale Verwaltung und eine einzelne Volumenlizenz für mehrere Maschinen.

VMware Fusion ist teurer als Parallels Desktop. Es kostet 149 US-Dollar für die Standard-Player-Edition und 199 US-Dollar für die Pro-Version. Upgrades auf die neueste Version der Player-Edition für aktuelle Benutzer kosten 79 US-Dollar, während Upgrades für Pro-Benutzer auf die neueste Pro-Version 99 US-Dollar kosten. Insbesondere bietet VMware eine kostenlose Version an, mit der Sie vorhandene emulierte Systeme ausführen, aber keine neuen erstellen können.

Wenn der Preis am wichtigsten ist, können Sie die kostenlosen VirtualBox- oder UTM-Lösungen verwenden, aber ich denke, es ist besser, das Geld für VMware oder Parallels auszugeben, anstatt mit den kostenlosen Apps zu kämpfen. Weitere kostenlose Optionen finden Sie in unserem Artikel zum Ausführen von Windows-Apps auf Ihrem Mac.

Welche Plattformen werden von Parallels Desktop unterstützt?

Auf einem Mac M1 können Sie mit Parallels Beta-Versionen von Windows 10 oder Windows 11 ausführen, die auf ARM basieren und kostenlos erhältlich sind. Sie können auch ARM-basierte Versionen von Linux ausführen – Parallels verfügt über ein Menü, mit dem Sie ARM-basiertes Debian, Fedora, Kali Linux oder Ubuntu herunterladen und installieren können. Wer die Beta-Version von Monterey installiert hat (oder vermutlich die Release-Version, wenn sie im Herbst erscheint), kann sogar eine spezielle Version davon virtuell ausführen. Zum Zeitpunkt meiner Tests unterstützte diese spezielle Version jedoch keine der engen Host-Gast-Integrationsfunktionen, die Parallels für diejenigen bietet, die macOS-Gastsysteme auf Intel-Rechnern ausführen.

Auf einem Mac mit Intel-CPU können Sie virtuelle Systeme erstellen, auf denen alle Intel-basierten Windows- oder Linux-Versionen sowie alle neueren Intel-basierten Versionen von macOS von Ihrer Wiederherstellungspartition ausgeführt werden. Auf diesen Geräten enthält das Download-Menü mehrere Versionen von Android, Linux und Windows.

Sie können auch jedes unterstützte System von einem Disc-Image oder einer DVD installieren sowie ein vorhandenes Windows-System über ein Netzwerk importieren, nachdem Sie die Parallels-Übertragungssoftware auf dem Originalcomputer installiert haben. Denken Sie daran, dass Sie eine Lizenz für alle virtuellen Windows-Systeme erwerben müssen, mit Ausnahme derer, auf denen Entwickler-Betaversionen ausgeführt werden.

Passend zu diesem Artikel: Acer Nitro 5 (2021, 15-Zoll) Test: Vollständiger Test und Test 2021

Im Gegensatz zu VMware Fusion können Sie keine Version von Parallels Desktop herunterladen, mit der Sie emulierte Systeme auf Windows- oder Linux-Plattformen ausführen können. Das bedeutet, dass Sie mit Parallels darauf beschränkt sind, Ihre virtuellen Maschinen auf einem Mac auszuführen. VMware unterstützt Apple Silicon-Geräte noch nicht offiziell, hat aber kürzlich eine private technische Vorschau einer M1-kompatiblen Version angekündigt. und eine bevorstehende öffentliche Vorschau.

Für Spiele und grafikintensive Anwendungen unterstützt Parallels Desktop wie VMware Fusion DirectX 11-Grafiken, DirectX 12 jedoch nicht. VirtualBox funktioniert bis DirectX 9. Die einzige Möglichkeit, DirectX 12-Grafiken auf einem Mac zu erhalten, ist die Installation von Windows über eine Boot Camp-Partition auf einem Intel-basierten Mac. Sofern Sie kein ernsthafter Windows-Spieler sind oder sehr leistungsstarke Windows-Wissenschafts- und Grafikanwendungen verwenden, ist DirectX 11-Unterstützung wahrscheinlich ausreichend.

Neuere Versionen von macOS erlauben Ihnen nicht, ältere 32-Bit-Anwendungen auszuführen, aber Parallels, wie VMware Fusion, ermöglicht Ihnen die Ausführung älterer Versionen von macOS (Mojave und früher), die diese Anwendungen auf virtuellen Maschinen unterstützen. In unserem Artikel zum Ausführen von 32-Bit-Apps in macOS Catalina finden Sie alle Details.

Erste Schritte mit Parallels Desktop

Wenn Sie Parallels Desktop installieren, führt Sie die Anwendung durch die Einrichtung der erforderlichen Berechtigungen, anstatt Sie zu den Systemeinstellungen Ihres Macs zu senden, um sie selbst festzulegen. Ich wünschte, mehr Vertriebsmitarbeiter würden sich die Mühe machen, diesen Prozess so einfach wie bei Parallels zu gestalten.

Wenn Sie Parallels auf einem M1-basierten Mac installieren, müssen Sie zuerst die Anweisungen der Anwendung befolgen, um die Vorschauversion von Windows 10 für ARM-Computer herunterzuladen. Als nächstes stoßen Sie auf das Menü Create New, mit dem Sie ein Windows-System aus dem im vorherigen Schritt heruntergeladenen Disk-Image konfigurieren oder einige vorgefertigte Linux-Systeme herunterladen können. Wie bei VMware Fusion und VirtualBox listet Parallels alle Ihre virtuellen Systeme in einem Fenster auf, das als Kontrollzentrum bezeichnet wird.

Hot

Tagged in :