[HOT] : Sternschnuppen: Wie kann man die Geminiden heute Abend am besten beobachten?

Die Geminiden sollen diese Nacht am Himmel beobachtet werden. Dieser Sternschnuppenregen ist einer der schönsten des Jahres.

Die Zwillinge sind die letzten Sternschnuppen, die in diesem reichen Jahr 2021 folgen. Da die Nächte immer kälter werden und die Neugier auf den Sommer den mutigeren Liebhabern der Astronomie gewichen ist, ist der Himmel um nichts ärmer. Bei längeren Nächten werden Ihnen einige Amateur- oder Berufsastronomen sogar sagen, dass es zu dieser Jahreszeit besser ist, nach oben zu schauen, besonders wenn das Wetter es wie heute zulässt.

Tatsächlich sind an diesem Abend kein Fernglas, keine fortgeschrittenen Teleskope oder sogar astronomische Kenntnisse erforderlich, um das Theater der Sterne zu genießen. Sternschnuppen werden die ganze Nacht über den Himmel streifen: Das sind die Zwillinge. Letztere ziehen seit einigen Tagen so nah wie möglich an der Erde vorbei und die Staubwolke wird bis Heiligabend ihren Weg in unserer Atmosphäre fortsetzen.

Wenn die Sternschnuppen vor allem für ihre Sommerpassagen bekannt sind, insbesondere bei den Perseiden, sind die Geminiden sicherlich der beste Schwarm, den man während eines Jahres verfolgen kann, der einer der reichsten ist. Es ist tatsächlich möglich, jede Minute Sternschnuppen am Himmel zu sehen, während die beliebten Perseiden stattdessen während der Nacht alle drei oder vier Minuten ein Verhältnis von einer Sternschnuppe zeigen.

Wo und wann gucken?

Aber nicht alle Teile des Himmels sind so voller Sternschnuppen. Wenn die Perseiden ihren Namen dem Sternbild Perseus verdanken, von dem aus sie Wurzeln zu schlagen scheinen, ist es in Bezug auf die Zwillinge, die Sie erraten haben, notwendig, dem Sternbild Zwillinge zu folgen. Um heute Abend die bestmögliche Sicht zu haben, muss daher der zweite Teil der Nacht kurz vor Sonnenaufgang abgewartet werden, um die Show genießen zu können.

Tatsächlich wird das Sternbild mitten in der Nacht allmählich am Himmel aufsteigen, wodurch die Sternschnuppen immer leichter zu verfolgen sind. Glücklicherweise sollte der Mond heute Nacht ziemlich unauffällig sein, sodass Sie den Schwarm der Sternschnuppen in Aktion besser beobachten können.

Wenn die Sternschnuppen im Allgemeinen die Folge des Durchgangs eines Kometen sind – die Sternschnuppen sind Kometenstaub, der in der Atmosphäre zum Verbrennen kommt –, sieht es bei den Geminiden etwas anders aus. Tatsächlich gibt es hier keinen Kometen, aber es ist ein Asteroid, der auch Staub freisetzt, was uns ein schönes Schauspiel bietet.

Asteroid, Komet, Meteorit: Was sind die Unterschiede?

Asteroid, Komet, Meteorit, so viele Namen, um von einem Stück Gestein zu sprechen, das durch den Weltraum fliegt. Wenn diese drei Namen nur als Synonyme erscheinen mögen, gibt es Nuancen zwischen den dreien. Tatsächlich sind Meteoriten Himmelsobjekte, die in unsere Atmosphäre gelangen. Es ist also unmöglich, die Spuren eines Asteroidenkraters zu finden, der direkt neben den Dinosauriern gewesen wäre, denn es handelt sich um einen Meteoriten, der die Atmosphäre durchquert hat.

Schließlich unterscheiden sich Asteroiden von Kometen dadurch, dass sie einfach nicht vom selben Ort kommen und nicht aus demselben Material bestehen. Kometen werden oft als „stellare Schneebälle“ definiert, während Asteroiden assimilierte Gesteine ​​​​sind, ähnlich wie Mikroplaneten. Asteroiden stammen hauptsächlich aus dem großen Gürtel zwischen Mars und Jupiter, während Kometen von den Rändern des Sonnensystems stammen. Viel weiter entfernte und kalte Orte, an denen die Elemente zusammen gefrieren können.

Wie