[HOT] : Test IPhone 13 Pro und 13 Pro Max: Die kleinen Details, die einen großen Unterschied machen Teil drei

Die drei Objektive des iPhone 13 Pro zum Testen

Und es ist ein bisschen der gleiche Gedanke, der uns während dieses Tests begleitet hat. Das iPhone 13 gewinnt den sehr hochwertigen Hauptfokus des iPhone 12 Pro, das bereits eine schöne Ergänzung zu Apples Hauptlinie sein wird. mAber was haben wir mit dem iPhone 13 Pro Spaß! Der neue Makromodus ist eines der ersten Beispiele, die uns einfallen, aber auch das 3x-Teleobjektiv ist nicht zu vernachlässigen. Mehr „vergrößert“ als in früheren Versionen ermöglicht es Ihnen, hervorragende Kompositionen zu erstellen, die für das iPhone 13 nicht zugänglich sind.

Nehmen Sie zum Beispiel die Industrielandschaft eines Hafens an der Seine. Für das gleiche Foto haben wir drei Bilder gemacht. Die ersten beiden werden mit dem iPhone 13 und die letzten mit dem iPhone 13 Pro erstellt.

Das erste Foto wird mit dem Hauptobjektiv des iPhone 13 aufgenommen. Es ist eine hervorragende Aufnahme, die gleichzeitig Farben, Formen, Materialien und Tiefenschärfe respektiert. Doch seine Zusammensetzung ist bei dieser riesigen Baustellen-Beschilderung beliebig.

Der Ultra-Weitwinkel des iPhone 13 ist hier völlig überflüssig. Es fügt den Rändern des Rahmens und des Brückengeländers Bildverzerrungen hinzu. Die Aussicht ist zerstört.

Das iPhone 13 Pro ermöglicht mit seinem 3-fach-Zoom die Aufnahme, die uns am besten gefällt : Zentrieren Sie das alte Lagerhaus im Hintergrund des Fotos und erstellen Sie den Rahmen mit den Industrieelementen im Vordergrund. Dies ist eine Aufnahme, die das iPhone 13 nicht aufnehmen kann, und dennoch ist es diejenige, die es uns ermöglicht, das für unsere Absicht am besten geeignete Rendering zu erzielen. Ich bin kein Fotograf und gebe nicht vor, es zu sein, aber die Möglichkeiten, die dieser neue Zoom bietet, sind im Alltag wirklich angenehm für einen durchschnittlichen Benutzer wie mich – daher werden sie wahrscheinlich für fähigere Leute sehr mächtig sein.

Bei den einfachsten Aufnahmen (also ohne Makro, Porträt, schwaches Licht usw.) ist es schwierig, den Unterschied zwischen den Weitwinkel- und Ultra-Weitwinkelobjektiven des iPhone 13 und des iPhone 13 Pro zu erkennen. Es ist nicht so sehr, dass letzteres seinen Ansprüchen nicht gerecht wird, sondern eher, dass ersteres bereits ausgezeichnet ist. Siehe stattdessen:

iPhone 13iPhone 13 Pro

iPhone 13iPhone 13 Pro

Im Gegensatz dazu ist das iPhone 13 Pro definitiv das iPhone der Vielseitigkeit und Der 3-fach-Zoom macht jeden Tag Freude, was die meisten grafischen Kompositionen ermöglicht.

Dazu können wir hinzufügen, dass die Entwicklung der Ziele des iPhone 13 Pro in den für ein Smartphone schwierigsten Momenten stattfindet. Größere Fotoseiten fangen bei Dunkelheit oder Nacht mehr Licht ein – zum Beispiel erfasst der Weitwinkelsensor 49% mehr Licht als der Weitwinkel des iPhone 12 Pro Max, das in dieser Kategorie im Jahr 2020 das beste der Welt war.

Der Portrait-Modus des iPhone 13 Pro

Selfie-Porträts sind immer so schmeichelhaft

. Aufgenommen von der 12-MP-TrueDepth-Frontkamera, werden diese Aufnahmen, die vom iPhone 8 Plus populär gemacht wurden, jetzt von Apple bis zur Perfektion gemeistert. Die Haut ist ein wenig zu perfekt, um wahr zu sein, aber die Wiedergabe des Bokehs, das allmählich von der Schulter aus und sehr weich im Hintergrund ist, ist sehr auffällig.

Dieser Selfie-Modus benötigt eine sehr gute Motivbeleuchtung, um unter den besten Bedingungen zu funktionieren. Ansonsten können wir sehr schnell in Richtung… Katastrophe gehen. Wir gingen in einen Raum in völliger Dunkelheit, mit einer Philips Hue-Glühbirne mit 50% Helligkeit, dann 30%, die ein warmes Orange abgab. Bei 50% macht der Selfie-Porträt-Modus immer noch und schafft es, ein wenig Licht einzufangen. Bei 30%, du wirst nichts weiter sein als ein Haufen Pixel.

50 %30 %

In der Nacht oder im Halbdunkel lieber fotografieren lassen: Der Hauptsensor mit seinen großen Photosites und der Magnetstabilisierung beispielsweise hat eine viel bessere Wiedergabe, selbst bei 30% Helligkeit mit unserer kleinen Hue-Glühbirne. Siehe stattdessen.

Ja, dieses Foto wurde bei den gleichen Lichtverhältnissen aufgenommen wie dieses. Und wenn wir das Gerät umdrehen, sehen wir, warum dieser Porträtmodus bei schwachem Licht so gut ist: Unsere Erfahrung im Studio zeigt besser das Ausmaß seiner Fähigkeiten.

Fotografische Stile

Alles Ihrem Smartphone zu überlassen ist eine Sache, In der Lage zu sein, es mit Präzision tun zu lassen, was Sie wollen, ist eine andere. Alle Aufnahmen in diesem Test wurden im automatischen Modus aufgenommen, aber dieses Jahr hat Apple eine Option bereitgestellt, um den Fotos mehr Kontrolle zu verleihen. Als „fotografische Stile“ bezeichnet, nähert es sich einem manuellen Modus die wir vereinfacht hätten, damit sie sich jeder aneignen kann.

Diese Stile können direkt in der Kameraanwendung ausgewählt werden und gelten für alle zukünftigen Fotos. Es ist eine Art Voreinstellung von Farbmetrik und Kontrast, dargestellt durch zwei Parameter : Ton und Temperatur. High Contrast, Vivid, Warm und Cool sind die 4 Standardvoreinstellungen. Sie können sie nach Belieben anpassen. Das Ergebnis kann unten bewundert werden: Sie können leicht sehen, was jedem Stil entspricht.

Diese Stile ergänzen die Filter, die in der Fotoanwendung verfügbar sind, und die vielen Anpassungen, die in der Postproduktion direkt in der speziellen iPhone-Anwendung oder in einer der vielen Anwendungen von Drittanbietern vorgenommen werden können.

Der Stil Intense Contrast kommt in Kombination mit dem Nachtmodus besonders gut zur Geltung: Er ermöglicht es, Lichtbereiche hervorzuheben und den Aufnahmen eine wahrhaft nächtliche Atmosphäre zu verleihen. Die großen Objektive des iPhone 13 Pro erledigen den Rest, um die Arbeit zu erledigen.

VIDEO DER IPHONE 13 PRO-KAMERAS

Diese Erwähnung gilt für alle Tests: Das iPhone ist seit langem das umfassendste Smartphone zum Erstellen von Videos. Egal, ob Sie die offizielle Anwendung wegen ihrer Einfachheit oder professionelle Software wie Filmic wegen ihrer Fähigkeiten verwenden, Sie bleiben immer über der Konkurrenz. Nicht umsonst wird das iPhone regelmäßig zu Filmsets eingeladen, wo Regisseure es mit seinem winzigen Format, das keine Kamera reproduziert, mit einer verwertbaren Datei am Ende bequem zu bedienen finden.

2021 bringt das iPhone 13 Pro zwei neue Features: der Cinematic-Modus, den es mit dem iPhone 13 teilt, jedoch mit einer zusätzlichen Zoomstufe, und die Möglichkeit, in ProRes zu filmen, die später im Jahr mit einem Software-Update kommen wird.