Gestern, Huawei hat seine Mate-50-Serie in China vorgestellt, das Flaggschiff-Smartphone des Unternehmens, das neben einigen langjährigen Funktionen eine Reihe neuer Funktionen bietet. Außerdem, Huaweis Mate-Smartphone feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen.

Wenn Huawei die Mate 50-Serie einen Tag vor Apples September-Event ankündigte, Es kommt mit einer Funktion, die das iPhone 14 bieten sollte: die Möglichkeit, SMS per Satellitenkommunikation zu versenden. Das Mate 50 und Mate 50 Pro können kurze Textnachrichten senden und dank des globalen Satellitennetzwerks BeiDou von China navigieren, was die Kommunikation in Gebieten ohne Mobilfunksignal ermöglicht.

Das 6,7-Zoll-OLED-Display des Huawei Mate 50 verfügt über eine Full-HD+-Auflösung, eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz, eine Touch-Sampling-Rate von 300 Hz und eine PWM-Dimmung von 1440 Hz. HDR und HDR Vivid. Auf der anderen Seite haben das Huawei Mate 50 Pro und RS einen 6,74-Zoll-OLED-Bildschirm mit Full-HD+-Auflösung mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, einer Touch-Sampling-Rate von 300 Hz und Dimmen, 1440 Hz PWM, sowohl HDR Vivid als auch 3 Spektralmodi von D View werden unterstützt.

Was das Design betrifft, profitiert das Huawei Mate 50 von einem höheren Mittelstempel und einem flachen Panel, während das Mate 50 Pro und RS eine Kerbe wie das Mate 20 Pro haben, aber mit dünneren Kanten.

Eigenes fotografisches Bildgebungssystem XMAGE

Was die Kamera angeht, Die Huawei Mate 50-Serie verfügt über ein eigenes XMAGE-Bildgebungssystem, speziell im eigenen Haus entwickelt. Die Firma sagt, dass sich bei XMAGE alles um Licht, Geräte, Elektrizität und Computer dreht. Das neue Imaging-System erzeugt Fotos mit lebendigen Farben, feinen Details und mehr.

Das Huawei Mate 50 ist mit einem 13-Megapixel-Extremweitwinkel-Fotosensor, einem 12-Megapixel-Periskopzoom mit 100-fachem Digitalzoom und einem 50-Megapixel-Hauptfotosensor mit RYYB-Farben und Laserfokus ausgestattet. Das Huawei Mate 50 Pro und RS haben ähnliche Kameras, aber unterschiedliche Megapixelzahlen.

Die beiden Top-Varianten haben eine 50-Megapixel-Hauptkamera mit variabler Blendentechnologie. Als nächstes kommt ein periskopischer 64-Megapixel-Zoom mit RYYB-Farbmatrix und OIS. Es hat einen 200-fachen Superzoom. Es gibt auch eine 13-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera, die Makro unterstützt. Der Mate 50 RS verfügt im Gegensatz zur Pro-Version über eine 48-Megapixel-Ultra-Makro-Telefoto-Periskopkamera.

Huaweis Mate 50 und Pro verfügen über einen großen Kamerabuckel auf der Rückseite, ähnlich wie die Serie Mate 40. Auf der anderen Seite verfügt Huaweis Mate 50 RS Porsche Design über einen achteckigen Kamerabuckel, der in die Rückseite integriert ist. Das Huawei Mate 50 und das Mate 50 Pro sind in Blau, Orange, Silber, Schwarz und Lila erhältlich, mit einer Leder- und Glasrückseite auf beiden Geräten. Das Mate 50 RS ist in Blau und Lila erhältlich.

Das Satellitenkommunikation

Alle drei Geräte werden von einem Snapdragon 8+ Gen 1 (4G) Prozessor angetrieben, während das Mate 50E von einem Snapdragon 778G 4G SoC angetrieben wird.Das Mate 50 verfügt über einen 4.460-mAh-Akku, während die Mate Pro- und RS-Versionen über eine Kapazität von 4.700 mAh verfügen. Das Mate 50 und Mate 50 Pro verfügen über kabelgebundenes Laden mit 66 W, kabelloses Laden mit 50 W und kabelloses Reverse-Laden mit 7,5 W.

Für die Kommunikation, Geräte der Huawei Mate 50-Serie sind mit Satellitenkommunikationstechnologie ausgestattet, das es Benutzern ermöglicht, auch ohne Netzabdeckung zu kommunizieren. Softwareseitig sind die Geräte mit dem neusten Betriebssystem HarmonyOS 3 der Firma vorinstalliert.

Mate 50 und Mate 50 Pro: Huawei beweist, dass es immer noch weiß, wie man attraktive High-End-Smartphones herstellt

In China hat Huawei am 6. September eine sehr lange Back-to-School-Konferenz abgehalten. Auf der Speisekarte steht die Präsentation seiner neuen Produkte und Dienstleistungen, einschließlich seiner neuesten mobilen Flaggschiffe: Mate 50 und Mate 50 Pro. Models, die großartige Foto-Assets genießen.

Es sei gesagt, Apple ist nicht der erste, der eine Back-to-School-Konferenz abhält. Huawei zog den Teppich unter sich hervor und schlug die Firma Apple um einen kleinen Tag. Während seiner mehr als zweistündigen Veranstaltung stellte das chinesische Unternehmen eine Liste neuer Produkte vor, die alle möglichen Kategorien wie Heim, vernetzte Gesundheit, Automobil und natürlich Smartphones abdecken. Es ist dieser letzte Punkt, der uns hier interessiert, da die Konferenz zur Ankündigung des Mate 50, Mate 50 Pro und Mate 50 RS geführt hat. Neue Flaggschiffe, die den Platz des vor knapp zwei Jahren vorgestellten Mate 40 einnehmen und von denen bisher nur die Pro-Version in Frankreich vermarktet wurde.

Xmage, die hauseigene Fotobearbeitung von Huawei

Neben dem mechanischen Teil des Fotos hat die Firma eine eigene Softwareverarbeitung entwickelt. Die Partnerschaft mit Leica endete, nachdem das deutsche Unternehmen Huawei für Xiaomi aufgegeben hatte, blieb dem chinesischen Unternehmen keine andere Wahl, als alles intern zu verwalten. So wurde Xmage geboren, die Fotomarke von Huawei, die verspricht, dank der darin enthaltenen Softwarebehandlungen die Brillanz von Fotos zu verbessern, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Darüber hinaus lässt sich der chinesische Riese von den Praktiken der Duos inspirieren, die zwischen Herstellern von Smartphones und Kameras geschmiedet wurden; Wie diese ermöglicht es dem Benutzer, beim Fotografieren farbmetrische Profile zu verwenden. Drei sind vorhanden (Original, Vivid und Bright), um verschiedene Renderings anzubieten, egal ob Sie mehr Kontrast oder etwas farbenfrohere Bilder wünschen. Es wird interessant sein, die Renderings der mit einem Mate 50 Pro aufgenommenen Aufnahmen mit denen eines P50 Pro (veröffentlicht im Juli 2021) zu vergleichen. Denn wenn die verschiedenen Fotomodule, aus denen sein Backblock besteht, auf dem Papier gleich sind, kann es durchaus sein, dass diese neue Bildverarbeitung die Situation ändert.

Mate 50 Pro und RS

Die Speerspitze von Huawei ist daher das Mate 50 Pro. Und wenn die Stärke der Mate-Reihe in der Innovation liegt, ist dieses Modell keine Ausnahme von der Regel. Sein Hauptvorteil liegt – wenig überraschend – in seiner Fotokomponente. Das chinesische Unternehmen stattet es mit einem Hauptmodul von 50 Megapixeln (dem Sony IMX766) mit variabler Blende zwischen f/1.4 und f/4.0 aus. Daneben befindet sich ein 13-Megapixel-Ultraweitwinkelmodul, mit dem Sie auch Makroaufnahmen machen können. Zur Feinabstimmung des fotografischen Erlebnisses wurde ein 64-Megapixel-Teleobjektiv hinzugefügt, das eine bis zu 3,5-fache optische Vergrößerung bietet. Im digitalen Bereich geht das Unternehmen weiter als seine Konkurrenten und verspricht einen 200-fachen Zoom, doppelt so viel wie Samsung beim S22 Ultra bietet. Bietet das Mate 50 Pro einen fast identischen Fotoblock wie das P50 Pro, ist das Mate 50 Pro RS etwas anders: Sein Tele-Modul zeigt nicht 64, sondern 48 Mpx an.

Designtechnisch revolutioniert Huawei nichts. Auf der Rückseite ist die Fotoinsel rund, in Anlehnung an die Mates seit Generation 30 (2019). Eine Reminiszenz an die Vergangenheit, die wir auch auf der Vorderseite mit einer Kerbe finden, in der sich der Sensor für die Gesichtserkennung sowie ein 13-Megapixel-Fotomodul befinden. Das Panel misst ebenfalls 6,74 Zoll, basiert auf Oled-Technologie und hat eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Die Auflösung beträgt 2616 x 1212 Pixel und Huawei gibt eine Dimmung bei 1440 Hz an.

Im Inneren befindet sich ein Snapdragon 8+ Gen 1, aber leider in 4G. Dies ist jedoch eine schöne Weiterentwicklung im Vergleich zum Snapdragon 888, der noch in einigen High-End-Modellen der Firma mit roten Blütenblättern vorhanden war. An den Prozessor sind 8 GB RAM sowie je nach gewählter Variante 256 oder 512 GB Speicher gekoppelt. Zu beachten ist, dass sich die RS-Version für 12 GB RAM entscheidet. Der Akku hat 4700 mAh und kabelgebundenes Laden mit 66 W ist geplant. Kabellos braucht es 50 W. Der IP68-Standard steht auf dem Programm, ein hervorragender Punkt für jedes High-End-Smartphone mit Selbstachtung.

Matt 50

Die Nicht-Pro-Version der Mate-50-Serie fungiert eher als Einstieg in das Sortiment. Das technische Datenblatt ist daher etwas dünner, ohne einen Rabatt zu haben. Wir finden einen 6,7-Zoll-Oled-Bildschirm vor, aber die Bildwiederholfrequenz sinkt auf 90 Hz. Auch die Auflösung wird überarbeitet, da wir auf 2700 x 1224 Pixel gehen. Das hintere Design ähnelt dem Mate 50 Pro, aber die Vorderseite hat nur einen Mittelstempel. Der Snapdragon 8+ Gen 1 4G stattet es mit 8 GB RAM und nur 256 GB Speicher aus. Der Akku ist mit 4460 mAh etwas bescheidener, aber die kabelgebundenen und kabellosen Ladungen bleiben identisch. Auch der IP68-Standard bleibt im Spiel.

Auf dem Foto profitiert es auch von einem Hauptmodul von 50 Megapixeln mit variabler Brennweite. Das 13-Megapixel-Ultraweitwinkelmodul ist ebenfalls vorhanden. Das Teleobjektiv ändert sich und geht auf 12 Megapixel, mit notwendigerweise einer kleineren Vergrößerung und einem digitalen Zoom x100.

Ein viertes Modell wurde in Asien angekündigt, das Mate 50e, aber es wird nicht auf der globalen Website von Huawei vorgestellt, die normalerweise europäische Veröffentlichungen abdeckt. Obwohl keine Ankündigung bezüglich möglicher Veröffentlichungen in Frankreich gemacht wurde, ist es nicht unwahrscheinlich, dass vor Ende des Jahres ein klassisches Modell und ein Pro-Modell in unseren Regionen landen.

Categorized in: