In Indien haben 152 Millionen Nutzer Gaana abonniert, den Musik-Streaming-Dienst, der Spotify oder Apple Music übertrifft

Musik ist in Indien fast eine Obsession: Durchschnittlich 21,5 Stunden pro Woche verbringen die Einwohner mit dem Musikhören, aber nicht auf Spotify, Amazon Music, YouTube Music oder Apple Music: sie tun es in Gaana.

Dieser Dienst, der in weiten Teilen des Planeten unbekannt ist, dominiert absolut das Panorama in Indien, einem Giganten mit 1,35 Milliarden Einwohnern, den Gaana dank zweier Argumente erobert hat: eine hyperlokale Wette mit Künstlern vom Land und viel günstigeren Preisen als die Konkurrenz.

Ein besonderer Markt, in dem die Großen klein werden

Gaana bedeutet „Lied“ auf Hindi, 2011 gestartet Und seine Investoren sind die Firma Benett Coleman & Co. und Tencent Holdings Ltd, und seit seiner Gründung hat es zusammen mit China das Vertrauen der Nutzer in einem der attraktivsten Schwellenländer der Welt gewonnen.

Tatsächlich hat es noch niemand geschafft, den Kampf gegen Gaana zu gewinnen. Der Dienst hat allein in Indien monatlich 152 Millionen Nutzeretwas Spektakuläres, wenn man bedenkt, dass Spotify laut Daten des Wall Street Journal auf globaler Ebene (wir bestehen darauf, global) 248 Millionen, Apple Music 60 und Amazon Music 55 hat.

Der Dienst hat diesen Meilenstein mit einer hyperlokalen Wette erreicht: seinem Katalog mit mehr als 45 Millionen Songs enthält hauptsächlich indische Künstler, die in mehr als 20 verschiedenen regionalen Sprachen singen. Obwohl seine Konkurrenten Kataloge mit weltweit bekannten Künstlern haben, kann keiner von ihnen den lokalen Katalog anbieten, der abgelaufen ist und in Indien überzeugt hat.

Der Preis ist auch ein weiterer Schlüsselfaktor dieses Streaming-Dienstes. Die Premium-Version beginnt bei 12 Rupien (15 Eurocent) pro Monat für Studierende, Spotify startet hierzulande ab 72 Cent, Apple Music ab 0,63 und YouTube Music ab einem Euro. Obwohl sie günstigere Abonnements als im Rest der Welt anbieten, können diese Dienste immer noch nicht mit Gaana konkurrieren.

Musik ist eine Leidenschaft in Indien und seinen Einwohnern sie hören es 20 % öfter pro Woche als der Durchschnitt auf der Welt. Diese intensive Beziehung bedeutet, dass viele Dienste seit langem versuchen, dort führend zu werden, aber keiner von ihnen hat es bisher geschafft, mit diesem Vorschlag zu konkurrieren.

Wie es im Journal heißt, kann Gaana so niedrige Preise anbieten, weil es keine Bedenken hat, einen schlechteren Service anzubieten, wenn es in Indien einen deutlich niedrigeren Preis als in anderen Märkten anbietet. Darüber hinaus bestätigen Analysten dies Es ist nicht so teuer, die Rechte zu bekommen für die meisten indischen Musik.