Insta360 hat in den letzten Jahren einige der unterhaltsamsten und interessantesten Kameras gebaut – und die neue Insta360 X3 unterscheidet sich nicht von ihren Vorgängern. Tatsächlich könnte es sich um die vielseitigste Action-Kamera (oder Kamera) handeln, die Sie derzeit kaufen können.

Wie die vorherige Insta360 One X2 ist die X3 eine 360-Grad-Kamera, die mit zwei Superweitwinkelobjektiven ausgestattet ist, die alles um Sie herum erfassen, sodass Sie das Filmmaterial später in einen Standardfilm „zuschneiden“ können. Aber dank zahlreicher Verbesserungen kann sie im „Single-Lens“-Modus wie eine herkömmliche Action-Kamera verwendet werden.

Einer unserer größten Kritikpunkte an der Insta360 One X2 ist, dass sie nur mit einer einzigen Linse in einer Auflösung von 1080p aufnehmen kann. Aber auf der X3 können Sie jetzt über diesen „Einzelobjektiv“-Modus in 4K-Auflösung aufnehmen – das ist, als hätten Sie zwei Kameras in einer.

Aber die Hauptattraktion des X3 sind seine vielseitigen 360-Grad-Modi. Auch dort bringt es einige Verbesserungen, darunter einen neuen 1/2-Zoll-Sensor (eine Verbesserung gegenüber dem 1/2,3-Zoll-Sensor des X2) und einen neuen „Active HDR“-Modus. Während die vorherige Generation einen HDR-Videomodus bot, scheint dieser eine zusätzliche Verarbeitung zu verwenden, um Geisterbilder zu minimieren und die Stabilisierung zu verbessern.

Das X3 bietet keine bessere Auflösung für seine 360-Grad-Aufnahmen (die immer noch auf 5,7K/30p begrenzt sind) und seine Videobitrate stagniert bei 120Mbps. Bleiben bemerkenswerte Optimierungen in Zeitlupenmodi, wobei ein X3 hier mit 4K/120p oder 3K/180p filmen kann. Der äquivalente Modus auf dem X2 erreicht nur 3K/100p.

Das X3 sollte auch bei Content-Erstellern ein Hit sein, da sein Weitwinkelmaterial ohne großen Qualitätsverlust problemlos in einen 4:5-Instagram-Post oder ein 9:16-TikTok-Video umgewandelt werden kann. Sein größerer 2,29-Zoll-Bildschirm wird auch benutzerfreundlicher als der kleine kreisförmige Bildschirm des X2.

Es ist schwer, eine andere Kamera mit einer so langen Liste von Aufnahmemodi zu finden wie die Insta360 X3, die bis zu 10 m wasserdicht ist und jetzt für 539,99 € zu haben ist. Es ermöglicht 8K-Zeitraffer, 72-MP-Fotos, Dashcam-Videos in Endlosschleife und vieles mehr im „Shot Lab“ seiner speziellen mobilen App.

Die insta360 X3 in der Praxis

Die Hauptprobleme, auf die wir in der Vergangenheit mit Insta360-Kameras gestoßen sind, insbesondere unmittelbar nach dem Start, sind relativ geringfügige Softwarefehler. In unserer kurzen Zeit mit der Insta360 X3 wiederholen sich diese Sorgen hier.

Beim Versuch, ein 360-Grad-Video über die Android-App zu bearbeiten, wurde der Filmrahmen im Uhrzeigersinn gedreht (verschwunden nach Richtungssperre). Das Herunterladen von Filmmaterial auf ein Smartphone erwies sich ebenfalls als schwierig, da der Vorgang auf halbem Weg ins Stocken geriet.

Insta360 untersucht diese Probleme und höchstwahrscheinlich handelt es sich dabei um Vorabversionsfehler, die über ein bevorstehendes Firmware-Update behoben werden. Wir sind auch vom X3 insgesamt beeindruckt, insbesondere von seinem neuen Display und den angebotenen Aufnahmemodi.

Natürlich ist es in erster Linie darauf ausgelegt, Clips zu produzieren, die auf das Posten in sozialen Medien abzielen, und es wird in Bezug auf die Bildqualität nicht mit den besten Videokameras konkurrieren. Aber es ist auch flexibler als die meisten Kameras, die wir uns vorstellen können, von GoPros über Kamerahandys bis hin zu Vollformatkameras.

360-Grad-Kameras haben sich nach und nach zu mächtigen Werkzeugen im kreativen Arsenal entwickelt. Ihr besonderer Vorteil besteht darin, nach der Aufnahme die Ausrichtung der Kamera in der Szene bestimmen zu können. Ob die Insta360 X3 tatsächlich die beste 360-Grad-Kamera überhaupt ist, verraten wir Ihnen in unserem kommenden ausführlichen Test.

Insta360 X3 Test, die 360-Grad-Kamera, die aber wirklich alles kann

Insta360 ist weiterhin sehr aktiv auf dem Markt für 360-Grad-Kameras und Action-Kameras im Allgemeinen. Vor dem Sommer hatten wir das Recht auf den neuen One RS mit seinem klassischen 360-Modul, aber auch in einer mitentwickelten Version Leica die 1-Zoll-Sensoren mitbrachte, die eine deutliche Qualitätslücke im Vergleich zur vorherigen 360-Grad-Kamera des chinesischen Herstellers (der One X2) markierten.

Aber es war ohne zu rechnen Insta360 der verstand, dass die Leica-Version aufgrund ihrer Größe und ihres Designs nicht wie eine Action-Kamera geschnitten war und keinesfalls den Anspruch erheben konnte, der Nachfolger der One X2 zu sein. Nun, das ist gut, denn Insta360 hat gerade seine neue 360-Grad-Kamera formalisiert, dieInsta360 X3 und ja, es ist der Nachfolger des One X2. Beachten Sie das Verschwinden der Bezeichnung „One“.

Die technischen Eigenschaften des Insta360 X3

Wir werden nicht unbedingt auf alle technischen Details der neuen Insta360 360 Kamera eingehen. Außerdem konzentrieren wir uns auf das Wesentliche. Die neue Insta360 X3 kommt mit zwei neuen 1/2 Zoll Sensoren, wodurch die X3 360° Videos mit 5,7K Auflösung und HDR, sowie 360° Fotos mit bis zu 72 Megapixel aufnehmen kann.

Es war eine der Flaggschiff-Optionen der GoPro Max, die neue Insta360 X3 bietet jetzt einen Single-Lens-Modus, der Videos bis zu 4K aufnehmen kann. Die Insta360 X3 bietet außerdem einen neuen FollowMe-Modus, mit dem Sie sich in einem Selfie aus der Ferne vom Mast filmen können, ohne dass dieser auftaucht.

Es gibt Zeitraffer bis zu 8K, die berühmte FlowState-Stabilisierung und Horizonterhaltung, unabhängig vom Videomodus und daher auch in 360. Die Insta360 X3 bleibt eine Actionkamera und ist bis 10m wasserdicht. Und schließlich begrüßt das X3 einen brandneuen rechteckigen 2,29-Zoll-Bildschirm aus gehärtetem Glas. Beachten Sie auch den neuen 1800-mAh-Akku.

Insta360 bringt X3 auf den Markt: seine neue 360°-Kamera mit einem 72-Mpx-Sensor

Der Spezialist für Ultra-(Ultra-)Weitwinkelkameras kehrt mit einem neuen Maßstab für die kreativsten Videografen zurück.

Zwei Jahre nach der One X2 meldet sich der Hersteller von Sport- und Kreativkameras mit einem brandneuen Modell zurück, das das „One“ in der Registrierungsnummer verliert. Einführung der Insta360 X3.

Ein neuer hochauflösender Sensor

Auf der Designseite greift das neue Insta360-Gerät die Hauptlinien seines Vorgängers auf. Der X3 hat die Form eines rechteckigen Sticks, in den ein Fotosensor mit Ultraweitwinkeloptik eingebettet ist. In diesem Fall sprechen wir von einem 72 Megapixel 1/2″ Sensor und einer Brennweite von nur 6,7 mm!

Diese neue Konfiguration ermöglicht die Aufnahme von 360°-Videos in 5,7K (5760 x 2880 Pixel) mit bis zu 30/25/24 fps oder in 4K mit 60/30 fps. Für einfacher auswertbare Aufnahmen ohne Bearbeitung ist es möglich, sich für den Single-Lens-Modus (vorne oder hinten) zu entscheiden, der Filme in den folgenden Auflösungen ermöglicht: 4K bei 30 fps, 3,6K bei 60 oder 30 fps, 2,7K bei 60 oder 30fps

  • 4K: 3840×2160 bei 30/25/24 fps
  • 3.6K: 3584×[email protected]/50/30/25/24fps
  • 2,7K: 2720×1530 bei 60/50/30/25/24fps
  • 1080p: 1920×1088 bei 60/50/30/25/24 fps

Insta360 stellt die X3 vor, eine neue 5,7K HDR 360°-Kamera

Insta360 bringt seine neue Taschenkamera X3 auf den Markt

Ein paar Wochen nach der Einführung ihrer neuen Link-Webcam formalisiert die Marke Insta360 nun ihre brandneue X3, eine Taschenkamera. Dieses ziert ein 1/2 Zoll Sensor und ein 2,29 Zoll Touchscreen, genug um problemlos 360° Videos in 5,7K Qualität aufzunehmen, alles in HDR und bis zu 60 Bildern pro Sekunde (in 4K). Beachten Sie auch die Möglichkeit, 360-Grad-Zeitraffer in 8K aufzunehmen.

Auf der Fotoseite ist die kleine Insta360 X3 in der Lage, 72-Megapixel-Aufnahmen zu machen. Seine Doppellinse ermöglicht es, den Selfie-Stick aus dem Bild zu entfernen. Es gibt auch einen Einzellinsenmodus, der in 4K-Auflösung angeboten wird und beeindruckende Ansichten aus der ersten Person ermöglicht. Endlich ein neuer MaxView-Winkel

extrem weit 170° ist in 2,7K verfügbar, für noch immersivere POVs.

Insta360 X3: Die 360°-Kamera ist mit einigen netten Verbesserungen zurück

Der chinesische Hersteller legt die Hülle zurück und enthüllt das X3. Verlassen Sie den Nachnamen „One“ und begrüßen Sie die Neuheit, die bei diesem Jahrgang 2022 ausnahmsweise nicht unbemerkt bleibt.

Beachten Sie, dass Sie in diesem Artikel Fotos finden, die von uns aufgenommen wurden, seit wir die Kamera im Test erhalten haben. Allerdings haben wir es noch nicht lange genug, um Ihnen einen vollständigen Test anzubieten – zumal der Hersteller bei der offiziellen Veröffentlichung des Produkts oft neue Firmware ausliefert, die dessen Qualität deutlich verbessern kann. Der Test wird daher so schnell wie möglich in unseren Rubriken zu finden sein. Schauen wir uns genauer an, was diese neu angekündigte 360-Grad-Kamera zu bieten hat.

EIN GROSSER BILDSCHIRM, DER DEN UNTERSCHIED MACHEN SOLLTE

Beim Test des One X2 haben wir uns mit dem kleinen runden Bildschirm begnügt, der mit der Markteinführung auf Farbe umgestellt wurde und damals auch das Markenzeichen des Herstellers war. Schließlich sind bei einer Kamera, die 360 ​​Grad filmt, die Bedenken hinsichtlich der Wahl des Bildausschnitts nicht dieselben wie bei einer herkömmlichen Kamera. Bleibt dann noch, dass man sich zum Navigieren in den Menüs, zum Lesen der gefilmten Inhalte etc. bequemer auf die mobile Anwendung verlassen muss.