Eine neue von UBS durchgeführte Umfrage zeigt, dass viele Verbraucher daran interessiert sind, faltbare Smartphones zu kaufen, wobei China der aufnahmefähigste Markt von allen ist.

Die der Umfrage beigefügte Investorenmitteilung behauptet, dass ein faltbares iPhone in Arbeit ist, Apple sich aber höchstwahrscheinlich dafür entscheiden wird, zuerst ein faltbares iPad auf den Markt zu bringen, irgendwann im Jahr 2020 oder spätestens 2021.

Laut der Umfrage sind die Verbraucher bereit, einen Aufpreis für faltbare Geräte zu zahlen, aber nicht so viel wie den atemberaubenden Preis, der an Samsungs Galaxy Fold (2.000 US-Dollar) angebracht war. Überraschenderweise scheinen die Apple-Benutzer am meisten am Kauf eines faltbaren Geräts interessiert zu sein.

„Der Preis bleibt in den Köpfen der meisten Verbraucher die größte Hürde, während die angemessene durchschnittliche Prämie im Vergleich zu den befragten regulären Smartphones bei ca. 400-500 US-Dollar“, stellten die Analysten fest.

UBS weist jedoch auch darauf hin, dass Samsung in Bezug auf geistiges Eigentum für Faltdisplays führend ist. UBS glaubt, dass „Samsung als Hersteller von Smartphones bei der Einführung von faltbaren Geräten führend sein wird“, obwohl es erwähnenswert ist, dass Apple seit einiger Zeit Patente für faltbare Geräte angemeldet hat.

Apple Patent schlägt vor, dass das Unternehmen immer noch ein faltbares iPhone in Erwägung zieht

Es gab zahlreiche Gerüchte, dass das Unternehmen sich mit den technischen und Konzeptbildern befasst, die faltbare iPhones und faltbare iPads im Überfluss zeigen.

Allerdings sollten Patente immer auf die leichte Schulter genommen werden – ihre Anwesenheit deutet nie darauf hin, dass ein Unternehmen aktiv an einem Produkt arbeitet, und Apple hat bisher nicht wirklich angedeutet, dass es an einem faltbaren Gerät arbeitet.

Categorized in: