[LÖSUNG] : Amazfit Verge: Was kann diese Uhr? Zweiter Teil

Das Amazfit Verge unterstützt Telefonanrufe (unter Android) und Benachrichtigungen. Sie müssen Ihr Telefon in Ihrer Nähe haben, um anrufen zu können, aber es ist immer noch eine gute Funktion. Sie können über Amazfit Verge Anrufe tätigen und empfangen und mit dem in die Uhr integrierten Mikrofon und Lautsprecher mit Personen sprechen.

Eines der großen Probleme mit Amazfit OS ist, dass es jeweils nur eine Aufgabe bewältigen kann. Wenn Sie ein Training aufzeichnen, können Sie keine andere App öffnen. Angenommen, Sie sind im Fitnessstudio und zeichnen ein Training auf und möchten einen Timer für eine einminütige Planke einstellen. Es gibt keine Möglichkeit, dies zu tun, ohne das Training zu beenden. Dies ist eine frustrierende Einschränkung, auf die wir mehrfach gestoßen sind.

Ein weiterer Fehler ist das Fehlen eines geeigneten „Fitness“ -Modus, um Ihr Krafttraining zu verfolgen. Sie können einige einzelne Aktivitäten wie Ellipsentraining und Indoor Cycling verfolgen, aber es gibt keine Möglichkeit, mehrere Übungen in einem einzigen Training zu verfolgen (denken Sie an Intervalltraining mit hoher Intensität oder an Übungen mit Gewichten).

GEOGRAPHISCHES POSITIONIERUNGS SYSTEM : Wie beim Fitness-Tracking war die GPS-Leistung des Amazfit Verge überraschend gut. Wie bei den meisten GPS-Uhren dauerte die erste GPS-Verbindung in einem Gebiet einige Minuten, nachfolgende Verbindungen jedoch nur etwa eine Minute.

Die GPS-Tracking- und Höhenprofile waren für die meisten Zwecke genau genug und im Vergleich zu meinen Garmin- und Suunto-Uhren günstig. Es gibt keine eigenständige Navigation auf der Verge, mit der Sie einen Pfad zu einem Punkt von Interesse zeichnen können, aber es gibt eine Navigation, die Ihren Pfad beim Laufen oder Gehen anzeigt. Es gibt auch einen Kompass, wenn Sie sich nur orientieren müssen.

Autonomie

Wir erwarten nichts Großes mit der Akkulaufzeit der Uhr, da sie über ein OLED-Display verfügt. Außerdem wird die Helligkeit auf automatisch eingestellt, da die Hintergrundbeleuchtung recht gut selbst eingestellt werden kann.

Mit einer Akkulaufzeit von rund einer Stunde, einem ständig aktiven Smartphone mit zahlreichen Benachrichtigungen, eingeschränkter Verwendung der Musiksteuerung und gelegentlichem Schlaf-Tracking überlebte das Amazfit Verge durchschnittlich 3 Tage. Wir denken, 3 Tage sind eine ziemlich anständige Zeit für diese Uhr. Sie können die Uhr in nur einer Stunde problemlos von 4 auf 100% aufladen.

Wenn Sie es 15 Minuten lang angeschlossen lassen, wird die Uhr bis zu 30-35% aufgeladen. Dies reicht aus, um Sie den ganzen Tag mit allen Funktionen zu unterstützen. Trotz der durchschnittlichen Akkulaufzeit ist die Amazfit Verge dank des schnellen Ladevorgangs eine intelligente Uhr, die täglich einfach zu bedienen ist.

Für welchen Zweck?

In Bezug auf die Aktivitätsverfolgung bietet das Amazfit Verge zahlreiche Funktionen. Von Schrittzählung, Schlafverfolgung und Sportmodus über Laufen, Golfen, Fußball, Wandern, Training im Fitnessstudio bis hin zu vielen weiteren Aktivitätsmodi ist dies ein großartiges Zubehör für Fitnessbegeisterte. Mit der Amazfit Watch App können Sie die Ergebnisse eingehend untersuchen und darauf basierend Aktivitäten entsprechend planen.

Amazfit Verge – Vergleich

Im Folgenden finden Sie einen Vergleich, in dem die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen dem Amazfit Verge, dem Amazfit Bip und dem Amazfit Pace aufgeführt sind.

Amazfit Verge oder Amazfit Bip?

Unter diesen Smartwatches ist die neue Amazfit Verge dank ihres perfekt runden Displays die schönste, während die Amazfit Bip mit ihrem quadratischen Display sicherlich die hässlichste, aber auch die billigste ist. Selbst wenn es um die Anzeige geht, gewinnt das Amazfit Verge. Es ist das einzige, das über ein AMOLED-Panel verfügt, dh kräftigere Farben und sehr tiefes Schwarz.

Und es ist das mit der höchsten Auflösung, also dem höchsten Detaillierungsgrad. Es hat sogar eine oleophobe Beschichtung, so dass Fingerabdrücke kein großes Problem darstellen. Leider sind dies keine Android Wear- (oder Wear OS-) Geräte, aber sie haben ein proprietäres Betriebssystem und sind für Sport und Fitness konzipiert.

Amazfit Bip ähnelt eher einer Smartwatch zum Laufen und kann nur einfache Aktivitäten wie Laufen und Radfahren überwachen, ohne anspruchsvollere Sportarten zu unterstützen. Während Amazfit Verge erweiterte Funktionen in ihrer Software hat.

In Bezug auf die Autonomie kann Amazfit Bip bei normalem Gebrauch bis zu 30 Tage halten, während L’Amazfit Verge unter normalen Gebrauchsbedingungen nur 5 Tage halten kann. Der Amazfit Verge ist der Gewinner dieses Vergleichs für seine Eigenschaften, die 98% ige Genauigkeit seines Herzfrequenzsensors und sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Entdecken Sie unseren Test der Amazfit Bip Uhr.

Das Amazfit Verge verfügt über ein kreisförmiges AMOLED-Display (360 x 360), während das Pace-Modell nur über ein 1,34-LCD-Display mit einer Auflösung von 320 x 300 Pixel verfügt. Das Amazfit Pace verfügt über eine robuste Keramiklünette.

Der Verge wiegt nur 46 Gramm, während der Pace 53,7 Gramm wiegt. Das Amazfit Verge ist mit allen Android-Geräten kompatibel, die Betriebssystemversionen 4.4 oder höher verwenden. Es ist auch mit iOS 9.0 oder höher kompatibel. Das Pace Amazfit kann Benachrichtigungen für Anrufe, Nachrichten, E-Mails und andere Anwendungen erhalten. Es unterstützt die Überwachung mehrerer Sportarten. Sie erhalten detaillierte Analysen für mehr als zwölf verschiedene Sportarten.

Das Amazfit Verge wird von einem 390-mAh-Akku für 5 Tage bei mäßigem Gebrauch mit Strom versorgt. Das Pace-Modell verwendet einen 290-mAh-Akku mit einer Standby-Zeit von 120 Stunden. Das Pace-Modell bietet bis zu elf Tage Akkulaufzeit für den Standardgebrauch und bis zu fünf Tage für den starken Gebrauch. Es bietet 35 Stunden ununterbrochene Akkulaufzeit für Herzfrequenz- und GPS-Tracking. Entdecken Sie unseren Test der Amazfit Pace Uhr.

Urteil

Das Amazfit Verge bietet ein sehr schönes Display, einige nette Softwareeinstellungen für fortgeschrittene Übungen, akzeptable GPS-Genauigkeit und eine gute Akkulaufzeit. Darüber hinaus sind seine Mängel bemerkenswert. Wir sind nicht zufrieden mit der Genauigkeit der Schrittverfolgung, dem Mangel an guten Wählscheiben, der Unfähigkeit, Übungen einfach mit Diensten von Drittanbietern zu synchronisieren, dem schlecht gestalteten Ladegerät und dem Mangel an grundlegendem Multitasking.

Die Amazfit Verge ist perfekt für Leute, die eine erschwingliche Fitnessuhr mit einem schönen Display suchen, aber nicht zu anspruchsvoll in Bezug auf Leistung sind. Dieses Gerät ist zu diesem Preis vielleicht eine der besten Optionen, aber es ist nicht gerade die beste, wenn es um Funktionen geht.

Les Widgets

Herzfrequenzüberwachung

Die Uhr versucht kontinuierlich, die Herzfrequenz mithilfe ihres Cardio-Sensors am Handgelenk zu messen. Versuchen Sie es, da das Widget die meiste Zeit ankündigt, dass es keine Herzfrequenz erkannt hat. Und selbst an den Tagen, an denen ich die Uhr den ganzen Tag getragen habe, sind die gesammelten Daten eher dürftig:

Tägliche Aktivitätsüberwachung

Die Aktivitätsverfolgungsdaten finden Sie auf der Uhr im Widget mit dem Namen „Beschreibung“. Ich kann den Übersetzungsfehler aus dem Englischen in alle Richtungen umdrehen, aber ich habe ihn nicht gefunden … Kurz gesagt, wir finden die Anzahl der Stufen, die gekletterten Böden, die verbrauchten Kalorien. Alles in allem übliche Daten für eine angeschlossene Uhr.

Aktivitätsüberwachungsdaten sind auch in der mobilen Anwendung verfügbar:

Schlaf-Tracking

Wenn das Amazfit Verge über Nacht getragen wird, analysiert es die Schlafqualität. Die Daten können direkt auf der Uhr angezeigt werden, wie oben im Widget „Schlaf“, aber auch in der mobilen Anwendung dargestellt:

Beachten Sie, dass ich Ihnen versichern kann, dass ich morgens nicht genug bin, um um 4:43 Uhr aufzustehen, obwohl ich die Uhr nicht jede Nacht getragen habe …

Die anderen Widgets

Es gibt auch ein Wetter-Widget in der Liste der Widgets, die auf der Uhr aktiviert werden können. Letzteres zeigt die Vorhersage für den aktuellen Standort an (basierend auf dem Standort des Smartphones). Eine Stoppuhr, ein Timer und ein Kompass sind ebenfalls im Spiel.

Fazit

Sie müssen nicht vier Wege gehen: Dieser Amazfit Verge ist eine Enttäuschung für mich. Ich hatte auch Probleme, die Motivation zu finden, diesen Test nach den Enttäuschungen zu beenden, denen ich begegnete. Die Uhr muss ständig zurückgesetzt werden, um sie korrekt zu synchronisieren, die mühsamen Exporte von GPX-Dateien und die Konvertierungen für die Vergleiche, um zu sehen, dass die GPS-Aufzeichnung mehr als 5 km vom tatsächlichen Ort entfernt begann …

Während die Stratos im letzten Jahr mich denken ließen, dass Huami, der damals seine erste echte Multisportuhr anbot, auf dem richtigen Weg war und schnell mit den historischen Akteuren auf dem Markt konkurrieren konnte, musste ich meinen Optimismus überprüfen. Mit einer mobilen Anwendung, die die Uhr und die immer schlechter werdende Ergonomie nicht synchronisiert (ich verstehe, dass die Updates auf dem Stratos selbst nicht immer in die richtige Richtung gingen), wird Huami niemanden mehr fürchten …

Tagged in :

, , , , , ,