[LÖSUNG] : Was sind die Unterschiede zwischen Amazfit T-Rex und Amazfit T-Rex Pro? Zweiter Teil

Amazfit App: neuer Look, gleiche Mängel

In der Zeit, in der ich Amazfit-Produkte verwendet habe, habe ich selten so viele Änderungen in einer Android-Anwendung gesehen. Es scheint, dass alle sechs Monate eine umfassende grafische Überarbeitung stattfindet. Die Marke scheint Schwierigkeiten zu haben, eine echte Identität zu finden und sie zu behalten …

Nach dem rein weißen Look von vor einigen Monaten wechseln wir zu einer dunklen Oberfläche, die mit hellen Farben versehen ist, ein bisschen wie Garmin.

Das Hauptmenü zeigt Ihre Schritte für den Tag, den Kalorienverbrauch und die Schlafenszeit im Halbkreis an. Im Folgenden finden Sie verschiedene Diagramme wie die Herzfrequenz, den Schlafwert mit den verschiedenen Phasen oder die Anzahl der aufeinander folgenden Tage, an denen Sie Ihre Ziele erreicht haben.

Wir beobachten auch das Auftreten eines neuen Datums namens PAI. Es ist ein bisschen das Äquivalent von Cardio-Punkten bei Google Fit, aber hier sind sie viel schwieriger zu sammeln. Das Ziel ist es, jeden Tag aktiv zu sein, um diese Punktzahl zu erhöhen. Abhängig von Ihren Erfolgen wird es sich anpassen, um Sie zu motivieren, sich immer mehr anzustrengen.

Der Rest der Anwendung ist für die Verwaltung der verbundenen Uhr vorgesehen. Wir bemerken schnell Redundanzen zwischen den verschiedenen Menüs. Wir haben daher nicht weniger als drei Möglichkeiten gezählt, um die Wählscheiben zu ändern oder Benachrichtigungen anzupassen. Die Android-Anwendung ist unnötig komplex und das Gegenteil von dem, was auf dem T-Rex angeboten wird. Fügen Sie dazu die oft gefährlichen Übersetzungen hinzu und Sie haben eine App, die noch viel Fortschritt machen muss, um sich abzuheben …

Sportfunktionen: Das Wesentliche ist da

Vernetzte Sportuhr erfordert, versucht die Amazfit T-Rex, eine breite Palette von körperlichen Aktivitäten abzudecken. Es gibt nicht weniger als dreizehn direkt vom asiatischen Tocante aus erreichbare:

  • Laufen im Freien

  • Markt

  • Radfahren im Freien

  • Schwimmen im Pool

  • Schwimmen im offenen Wasser

  • Laufband

  • Indoor Cycling

  • Ellipsentrainer

  • Übung

  • Eskalade

  • Weg

  • Ski

  • Wanderung im Freien

Für jede Aktivität sind die aufgezeichneten Metriken mehr oder weniger gleich: Herzfrequenz, Dauer, Kalorienverbrauch, VO2Max usw. GPS berücksichtigt bei Bedarf die Geschwindigkeit oder Höhe. Seltsamerweise zeigt nur das Gehen eine Herzfrequenztabelle. Bei Wasseraktivitäten wird der Bildschirm automatisch gesperrt. Sie müssen dann die Schaltflächen verwenden, um innerhalb der Datenregler zu navigieren.

Die Gesamtpräzision bleibt zufriedenstellend. Die Berechnung der Herzfrequenz scheint Wasser zu halten und folgt den Schwankungen während der Aktivitäten so genau wie möglich. Auf der anderen Seite hatten wir einige zufällige Schnitte im GPS-Signal. Dies geschah nur in einem Jahr, also nichts Schlimmes. Insgesamt ist das Tracking gut genug für alle, die eine kleine Sportuhr suchen, die auf den Punkt kommt. Es ist nur eine Schande, das Fehlen eines SPO2-Sensors zu bemerken, was im mittleren Bereich immer weiter verbreitet wird. Beachten Sie auch das Fehlen einer Theke für die gekletterten Böden.

Schauen wir uns nun die Schlafverfolgung an. Der Amazfit T-Rex ist zwar nicht über Nacht angenehm zu tragen, leistet aber gute Arbeit bei der Überwachung der Schlafqualität. Sie kann die Stunden des Einschlafens und Aufwachens erkennen. Während meiner Tests hatte ich einige unruhige Nächte mit nächtlichen Erwachen. Letztere wurden jedes Mal entdeckt. Die Uhr entdeckte somit meine chronische Tendenz, keinen tiefen Schlaf zu haben. Es werden daher einige Ratschläge gegeben, um die Dinge zu verbessern.

Am Ende ist der Amazfit T-Rex angesichts seines Preises ein guter Gesundheitsbegleiter. Es ist in nichts innovativ, aber es ist gut in der Gesundheitsüberwachung. Was kann man sich zu diesem Preis mehr wünschen?

Verbundene Funktionen: die große Leere

Wir haben bereits früher in diesem Test darüber gesprochen, aber lassen Sie uns näher auf die sogenannten „intelligenten“ Kapazitäten des Amazfit T-Rex zurückkommen. Wenn Sie nach einem Begleiter suchen, der mit der Apple Watch und dem Unternehmen vergleichbar ist, dann gehen Sie Ihren Weg.

Der T-Rex ist der minimalistischste. Aufgrund des Mangels an Lautsprecher und Mikrofon kann sie nicht von den Diensten eines intelligenten Assistenten vom Typ Alexa profitieren. Für diese Art von Funktion muss man sich die Seite des Amazfit Verge ansehen.

Vergessen Sie auch die Idee, drahtlose Kopfhörer wie den Sony WF-1000XM3 zu verwenden: Die chinesische Uhr verfügt über keinen internen Speicher zum Speichern von Musik. Das Beste, was sie tun kann, ist, die aktuelle Wiedergabe auf dem Smartphone zu steuern. Dazu müssen Sie Ihre Songs auf Tidal, Qobuz oder anderen starten und dann die Musikanwendung der Uhr öffnen. Wenn der T-Rex-Bildschirm ausgeht, müssen Sie die Anwendung erneut öffnen, indem Sie die Liste durchsuchen. Wir haben schon mehr praktische gesehen …

In Bezug auf Benachrichtigungen ist es genauso einfach. Sie können nur lesen, was gerade passiert. Manchmal wird der Name des ausstellenden Antrags nicht einmal aufgeführt. Es ist auch unmöglich, auf SMS oder E-Mails zu antworten. Durch das Löschen einer Benachrichtigung auf der Uhr wird diese auch nicht vom Smartphone gelöscht. Kurz gesagt, außer eine Nachricht schnell zu lesen, werden Sie mit Ihren Benachrichtigungen nichts anderes tun.

Das geschlossene System erfordert, dass der Amazfit T-Rex denselben Fehler aufweist wie viele seiner Mittelklasse-Kollegen: die Unfähigkeit, Anwendungen aus einem dedizierten Geschäft hinzuzufügen. Wir müssen uns also mit dem zufrieden geben, was auf der Uhr steht, das ist alles. Was die Zifferblätter betrifft, so sind ungefähr zwanzig auf dem Antrag. Bei Bedarf sind inoffizielle Zifferblätter im Internet verfügbar. Es ist besser als nichts.

Sie werden verstehen, dass der „intelligente“ Teil des T-Rex eindeutig nicht der am weitesten entwickelte ist. Leider ist dies symptomatisch für die meisten Einstiegs- und Mittelklasseuhren auf dem aktuellen Markt …

Akkulaufzeit: so solide wie die Uhr selbst!

Im Bereich der Autonomie stehen Amazfit-Uhren und andere von Xiaomi hergestellte Armbänder häufig ganz oben im Warenkorb. Dies ist der Vorteil geschlossener und relativ leichter Systeme gegenüber gierigen Monstern wie WearOS.

Der T-Rex verspricht uns daher auf Papier bis zu 20 Tage Autonomie bei normalem Gebrauch, verstanden mit dem Bildschirm, der beim Anheben des Handgelenks aktiviert wird, zehn Benachrichtigungen pro Tag und ein wenig Sport mit aktiviertem GPS.

In der Tat hält der Akku weniger. Nach einer Woche mit relativ mäßiger Nutzung hatten wir eine Akkulaufzeit von 50%, da das GPS in dieser Zeit noch nie benutzt wurde. Auf den ersten Blick können wir hoffen, die Last höchstens zehn Tage lang zu halten, indem wir ungefähr 1 Stunde Aktivität pro Tag ausführen. Wenn dies weit vom ursprünglichen Versprechen entfernt ist, bleibt es eine sehr gute Punktzahl in der Welt der vernetzten Uhren.

Falls erforderlich, unterbricht der Energiesparmodus die Verbindungen, um nur eine Schwarzweißanzeige sowie den Schrittzähler und den Schlaf-Tracker beizubehalten. In diesem Szenario verspricht uns die Marke eine Autonomie von bis zu 30 Tagen. Nicht schlecht !

Auf der Ladeseite scheint sich Amazfit an die Fehler erinnert zu haben, die mit dem schrecklichen Dock seines Verge-Modells gemacht wurden. Dies bringt uns zurück zu einer Magnetbasis, die einfacher zu bedienen ist. Nach dem Anschließen dauert das Aufladen des T-Rex zwei Stunden. Eine klassische Zeit im Bereich der vernetzten Uhren.

Amazfit T-Rex: das Urteil von Clubic

In der großen Welt der Amazfit-Smartwatches ist der T-Rex ein Modell für sich. Es kollidiert mit seinem verstärkten Design, das den schlechtesten Bedingungen standhält. Damit werden Rucksacktouristen mit einer angeschlossenen Uhr ausgestattet, die ihnen bis zu den höchsten Gipfeln folgen kann.

Aber im Übrigen müssen wir zugeben, dass wir unzufrieden bleiben. Wir verlieren viele Funktionen wie Wi-Fi oder Speicher, die das Laden von Musik ermöglichen. Der verbundene Teil ist der ärmste, viel mehr als bei den anderen Uhren der Marke zum gleichen Preis …

Letztendlich können wir Ihnen diesen Amazfit T-Rex kaum empfehlen, es sei denn, Sie suchen nach einer verstärkten Sportuhr mit guter Akkulaufzeit. Es leidet nicht nur unter externer Konkurrenz wie der Huawei Watch GT2e, sondern auch unter seiner eigenen internen Konkurrenz. Für 10 € mehr ist der Stratos vollständiger, wenn auch nicht verstärkt. Oder das Verge-Modell für 129 €, das bis auf die Soliditätsseite noch funktionaler ist.

Amazfit T-Rex Pro: Die Uhr ist bereit, Ihre Grenzen zu überschreiten

Amazfit hat kürzlich seine neue Abenteureruhr vorgestellt: die T-Rex Pro. Der T-Rex Pro trägt nicht nur den Namen des berühmtesten Dinosauriers, sondern ist auch ein wirklich dauerhafte Uhr. Es wurde entwickelt, um Ihre Grenzen zu überschreiten. Und bestanden 15 militärische Tests was uns sagen lässt, dass es „den extremsten Bedingungen und allen sportlichen Herausforderungen standhalten kann“.

Inspiriert von ihrem Vorgängermodell, der T-Rex, ist diese neue vernetzte Uhr der perfekte Begleiter für Ihre Sporttrainingseinheiten. Entwickelt für das Extrem, ist es wasserdicht bis 10 ATM, d. H. Eine Tiefe von 100 Metern unter Wasser, perfekt für Sportschwimmen.

Amazfit T-Rex Pro: Ungeheuerliche Eigenschaften

Der T-Rex Pro macht seinem Namen alle Ehre. Die neue ultra-sportlich vernetzte Uhr von Amazfit ist in der Lage, sich an die beständigsten Athleten anzupassen.

Mit seinem aggressives, robustes Designzeigt der T-Rex Pro alle notwendigen Informationen an 1,3 Zoll AMOLED-Displayvon a 360 × 360 Auflösung Pixel. Der T-Rex Pro ist widerstandsfähig und leicht. 60 Gramm. Sohn Silikonarmband ermöglicht eine anpassungsfähige Nutzung. Der T-Rex Pro ist in drei Farben erhältlich: Sandgrau, Meteoritenschwarz und Stahlblau.

Auf der funktionalen Seite haben Sie Zugriff auf ein System zur Messung der Blutsauerstoffsättigung, vier globale Satellitennavigationssysteme (GPS / GLONASS / BeiDou / Galileo), ein barometrischer Höhenmesser und mehr als 100 Sportmodi. Neben a Herzfrequenzmesser, Vollschlaf-Tracker, Wetterplotter, Kompass und barometrischer Höhenmesser. All dies ermöglicht es Ihnen, niemals unvorbereitet zu sein, und erhöht die Sicherheit Ihrer Aktivitäten. Der T-Rex Pro ist mit dem Firstbeat ™ -Algorithmus ausgestattet, der präzise Daten wie z maximale Sauerstoffaufnahme, volle Erholungszeit und Trainingsbelastung. Diese neu angeschlossene Uhr kann auch erkennt automatisch acht Sportmodi dank des ExerSense ™ -Algorithmus.

Wenn Sie einen Sportmodus verwenden, zeigt der Amazfit T-Rex Pro Ihre Trainingsherzfrequenz an. Aber auch die zurückgelegte Strecke, Bewegungsgeschwindigkeit und Kalorienverbrauch in Echtzeit. Amazfit hilft Ihnen dabei, Ihre Leistung zu verfolgen und sich vor allem zu verbessern. Der T-Rex Pro Sie informiert über Wetteränderungen. Der Wetterplotter zeigt die Zeiten von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sowie den Wettertrend des Tages an und warnt Sie bei Gewittergefahr. Seine Der Herzfrequenzsensor zeichnet Daten in Echtzeit auf24 Stunden am Tag und gibt einen Alarm aus, wenn die Herzfrequenz zu hoch wird.

Intelligente Benachrichtigungen und eine Home-App

Der T-Rex Pro begleitet Sie jeden Tag mit seinem Intelligente Benachrichtigung. Es zeigt alle Nachrichten, Anrufe und kann auch Kontrolliere deine Musik und Ihre Wiedergabelisten bei körperlichen Aktivitäten. Sie können Alarme direkt auf der Uhr einstellen.

Für einen optimalen und sportlichen Einsatz verfügt der T-Rex Pro über eine 18 Tage Akkulaufzeit, im normalen Gebrauchsmodus und bis zu 9 Tagen bei intensiver Nutzung. Wenn Sie das GPS während der ununterbrochenen Arbeitszeit verwenden, beträgt die Autonomie etwa 40 Stunden. Der T-Rex Pro ist mit einem ausgestattet magnetisches Ladegerät wer führt eine volle Ladung in 1h30.