Microsoft kauft Bethesda für 7,5 Milliarden Dollar und behält Franchises wie „DOOM“, „Fallout“ oder „Wolfenstein“

Microsoft gibt den Kauf von Bethesda Softworks bekannt, das für so wichtige und beliebte Franchises wie „Wolfenstein“, „The Elder Scrolls“, „Fallout“, „DOOM“ und viele andere erfolgreiche Sagen verantwortlich ist. Microsoft kauft ZeniMax Media, das Unternehmen, dem Bethesda gehört, und übernimmt damit eine Gruppe von 2300 Mitarbeitern die in Xbox Game Studios integriert sind und von Studios stammen (die weiterhin autonom arbeiten werden) wie id Software, ZeniMax Online Studios, Arkane, MachineGames, Tango Gameworks, Alpha Dog und Roundhouse Studios.

Das hat Microsoft angekündigt Der Kauf von Zenimax Media wird für 7.500 Millionen Dollar in bar produziert und damit das kommerzielle Potenzial vervielfacht ihrer neuen Xbox-Konsolen. Die zukünftigen Spiele der emblematischen Franchise des Unternehmens werden möglicherweise ausschließlich – obwohl sie vorübergehend sind – für die Heimkonsolen das Licht der Welt erblicken, was eine klare Reaktion von Microsoft auf die Anschuldigungen ist, dass seine Konsole traditionell nicht über ausreichend starke eigene Titel verfügt der attraktivste kommerzielle Haken von Sony und seiner Playstation. Zusätzlich zu den genannten hat Zenimax IPs wie ‚Dishonored‘, ‚Prey‘, ‚Quake‘

Microsoft hebt in seiner Pressemitteilung hervor, dass die Wege von Xbox und Bethesda immer vereint waren, beginnend mit dem ersten „DOOM“ (als es noch im Besitz des unabhängigen Studios war) und seiner ursprünglichen Engine in einem Franchise, das eng mit der Entwicklung von verbunden ist der PC. als Spielautomat, bis hin zu „The Elder Scrolls III: Morrowind“, einem exklusiven Debüt auf der ersten Xbox von Bethesdas Konsolentiteln. Microsoft hebt auch die Unterstützung hervor, die Bethesda immer für die Idee von Game Pass hatte, vielleicht einer der Dienste, die die Videospielbranche in den kommenden Jahren prägen werden.

Investition in einen kritischen strategischen Bereich

Die Absicht von Xbox, obwohl derzeit weder von Exklusivitäten noch von Aktionen im Zusammenhang mit den unzähligen von Bethesda bereits veröffentlichten Spielen die Rede ist, besteht offensichtlich darin, ihr Portfolio an Exklusivitäten in Game Pass zu verbessern. Die Mitteilung von Microsoft spricht beispielsweise über zukünftige Bethesda-Spiele („einige angekündigt und einige nicht“) für Xbox und PC, einschließlich des zukünftigen „Starfield“. Titel von Weltraumabenteuern, der die Formate, in denen er erscheinen würde, noch nicht veröffentlicht hatte und der die erste neue IP darstellt des Unternehmens in 25 Jahren.

Auch Microsoft hat uneingeschränkt davon gesprochen, dass dieser Zuwachs an Gestaltungskraft, der von 15 auf 23 Entwicklungsstudios anwächst, ermöglicht es ihnen, Spiele, die von Bethesda am Tag der Veröffentlichung auf Xbox oder PC erstellt wurden, direkt zu ihrem Game Pass-Dienst zu bringen. Phil Spencer, Leiter von Xbox, hat erklärt: „Erst in den letzten zehn Tagen haben wir Details zu unseren beiden neuen Konsolen bekannt gegeben, die morgen vorbestellt werden, wir haben das Spiel in der Cloud mit Xbox Game Pass Ultimate neu gestartet und Wir investieren in einen der kritischsten Bereiche unserer Strategie: Spiele „