Mark Gurman gibt zuversichtlich bekannt, dass Apple mehrere Macs vorbereitet, von denen einige noch in diesem Jahr das Licht der Welt erblicken sollen. Beginnen Sie mit mindestens zwei Mac-Minisderen technische Spezifikationen noch unklar sind, die jedoch die heute im Handel erhältlichen Modelle mit Intel- oder M1-Chips ablösen werden.

Damit rechnet auch Gurman Macbook Pro oben auf der Linie. Es überrascht nicht, dass es sich hier um das 14-Zoll-MacBook Pro und das 16-Zoll-MacBook Pro handeln sollte, jedoch mit M2-Pro- und M2-Max-Prozessoren unter der Haube, ebenfalls im Anschluss an die beiden gleichnamigen Produkte, die derzeit im Angebot sind. Der Basispreis der kompaktesten Version beträgt 2.249 Euro gegenüber 1.599 Euro für das 13 Zoll MacBook Pro M2.

Artikel für 2023 geplant

Apple würde auch mehrere Geräte für das nächste Jahr vorbereiten, mit dem Kopf der Gondel 15-Zoll-MacBook Air der in den letzten Wochen so viel über ihn gesprochen hat. Mark Gurman hatte in der Vergangenheit bereits den Fall einer solchen Maschine erwähnt und glaubte, dass eine 12-Zoll-Edition für kleinere Budgets unterstützt werden könnte.

das Mac Prodas leistungsstärkste von Apple vermarktete Gerät, ist eine horizontal oder vertikal zu installierende Zentraleinheit, an die unbedingt ein Bildschirm, eine Tastatur und eine Maus angeschlossen werden müssen.

Möglicher Veröffentlichungszeitplan

Wie so oft wird Apple erst beim Einlenken erwartet September oder sogar im Oktober für seine reguläre Keynote in der zweiten Hälfte. Hier konnten wir das technische Datenblatt des Mac mini und des 14- und 16-Zoll-MacBook Pro entdecken.

Das $1.199 MacBook Air schneidet viele Ecken ab

Das MacBook Air M2 ist da, und wie beim M1 hat Apple zwei Optionen zur Auswahl, eine mit einer 8-Kern-GPU und eine mit einer 10-Kern-GPU. Wir haben beide Modelle hier auf der Macworld getestet, und es ist ein progressives Modell ab 1.499 $ (das Modell, das wir hier getestet und durchsucht haben, hat 1 TB Speicher und 16 GB RAM für 1.899 $), und das Einstiegsmodell hat 256 GB Speicher, was 1.199 $ kostet .

Das ist ein ziemlich großer Preisunterschied, weshalb wir uns gefragt haben, was genau Sie für das zusätzliche Geld bekommen. Es stellt sich heraus, dass Sie viel bekommen.

Mit zwei weniger GPU-Kernen, weniger RAM und einer scheinbar suboptimalen SSD-Konfiguration für Lese- und Schreibgeschwindigkeiten steht das billigere MacBook Air vor mehreren Hürden, wenn es versucht, mit seinen teureren Geschwistern zu konkurrieren. In einigen Fällen waren wir von der schlechten Leistung schockiert, aber es gab auch einige gute Überraschungen.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie das Top- und Einstiegsmodell M2 Air unsere Geschwindigkeits- und Leistungsbenchmarks erfüllt hat. Wo immer möglich, haben wir gleichwertige Ergebnisse für die 2020 veröffentlichte 256-GB-Version des MacBook Air M1 und das im selben Jahr eingeführte Quad-Core Intel i5-Modell aufgenommen.

M2 MacBook Air: rohe Rechenleistung

Wir begannen damit, uns die Rechenleistung anhand von CPU-Benchmarks von Geekbench 5 und Cinebench R23 anzusehen. wenn man bedenkt, dass der 2022 Airs den gleichen Prozessor mit der gleichen Anzahl von CPU-Kernen hat, obwohl das von uns getestete Top-End-Modell doppelt so viel RAM hatte (16 GB gegenüber 8 GB).

MacBook Air M1 für 959 € im Refurb

Der Apple Store für generalüberholte Produkte begrüßt heute einige Dutzend Macs. Unter den guten Angeboten, die nicht oft vorkommen, gibt es insbesondere das MacBook Air M1 für 959 € oder 240 € Ersparnis gegenüber dem von Apple berechneten Neupreis. Außerdem gibt es das MacBook Pro 13″ M1 ab 1.229€.

Die Lagerbestände sind oft sehr begrenzt, zögern Sie nicht, eine Bestellung aufzugeben. Refurbished Produkte von Apple sind immer noch in tadellosem Zustand und werden mit sämtlichem Originalzubehör geliefert.

Lab – Ist die 256-GB-SSD der neuen MacBooks wirklich langsamer?

Das MacBook Pro M2 und das MacBook Air M2 haben in unseren Tests jeweils Bestnoten erhalten. Der Pro hat sich leistungsmäßig weiterentwickelt, auch wenn das Chassis identisch zu den älteren Generationen geblieben ist, und der Air profitiert nicht nur von den Vorzügen des M2, sondern auch von einer moderneren Ästhetik.

Wir haben Modelle getestet, die mit 512-GB-SSDs und 1 TB Speicher ausgestattet sind, wodurch wir keine Anomalien in ihrer Betriebsgeschwindigkeit feststellen konnten, als sie unser Labor passierten. Laut vielen Benutzern würde ein Problem jedoch die 256-GB-SSDs betreffen, die in die am besten zugänglichen MacBooks eingebettet sind. Also haben wir uns ein MacBook Pro M2 mit 256 GB SSD zugelegt, um zu sehen, was los ist.

Wie wir unter dem Blackmagic-Benchmark sehen, ist das Ergebnis selbst unter Berücksichtigung einer gewissen Fehlerquote eindeutig: Die SSD des MacBook Pro M2 256 GB ist buchstäblich halb so schnell wie sein 1-TB-Cousin, beim Lesen wie beim Schreiben.

Warum und wie

Wie ist dieser Unterschied zu erklären? Apple hat sich entschieden, statt der beiden 128-GB-Chips der M1-Versionen einen einzelnen 256-GB-NAND-Speicherchip in seine Einstiegscomputer zu integrieren. Allerdings sind zwei parallel arbeitende Chips schneller als einer. Auf unserem Foto vom Inneren des 1 TB MacBook Pro M2 können wir sehen, dass zwei Module vorhanden sind (rot umrandet), bei der 256 GB Version finden wir aber nur eines.Vielleicht musste sich der Hersteller auf die Lieferschwierigkeiten einstellen bestimmte Komponenten oder dass es Skaleneffekte erzielen wollte, aber es ist auf jeden Fall bedauerlich, dass Apple den Benutzern nicht transparent erklärt hat, dass es einen Geschwindigkeitsunterschied zwischen SSD-Größen gibt.

Welche Auswirkungen in der Realität?

Obwohl die Geschwindigkeiten deutlich niedriger sind, werden die Auswirkungen im täglichen Gebrauch kaum wahrnehmbar sein, sei es in Bezug auf die Geschwindigkeit des Starts oder das Öffnen von Anwendungen. Ärgerlicher wird es hingegen für diejenigen, die umfangreiche Dateien auf eine externe SSD übertragen möchten. In diesem Fall können wir nur zu MacBooks mit mindestens 512 GB Speicher raten.

Apple arbeitet an neuen MacBook Pros und einem Mac mini M2

Apple steht kurz vor der Veröffentlichung einer neuen Version seines MacBook Pros. Wenn der High-End-Laptop von Apple bereits während der letzten Ausgabe der WWDC das Recht auf ein Update hatte, sind mit der Ankunft des M2-Chips weitere Modelle noch auf dem Weg.

MacBook Pro und Mac mini für 2022

Wenn mehrere Gerüchte von der Ankunft eines MacBook Pro zu Beginn des Schuljahres sprechen, glaubt Gurman, dass es zu früh ist und Apple bis Ende des Jahres warten wird, um sein Gerät zu aktualisieren.

Ziemlich zuverlässige Anzeigen

Mark Gurman ist einer der Analysten, denen man heute am meisten vertraut, wenn es um Apple geht. Er hat eine Erfolgsquote bei seinen früheren Ankündigungen von 86 % und liegt damit deutlich vor Ming-Chi Kuo (72 %), dem anderen bekannten Apple-Analysten.

Categorized in: