Project xCloud – dem Dienst kann eine benutzerdefinierte Konsole hinzugefügt werden

Es sieht so aus, als ob sich Microsoft nicht mit nicht einer, sondern zwei Maschinen gleichzeitig auf die nächste Generation vorbereitet.

Das Redmonder Unternehmen hatte zuvor geplant, neben der traditionellen Xbox(s) in der nächsten Konsolengeneration eine neue Cloud-basierte Maschine zu veröffentlichen, aber wir haben seitdem nicht wirklich davon gehört. Dies ist jedoch nach neuesten Gerüchten immer noch der Plan von Microsoft. Auf der E3 wurde bereits bekannt, dass die Hardware mit dem Codenamen Anaconda Project Scarlett sein würde, während Lockhart angeblich verworfen wurde und stattdessen die Cloud-geschärfte Maschine ankommen könnte.

Nach Informationen eines Thurrott-Mitarbeiters scheint es, dass die cloudbasierte Xbox-Konsole, die voraussichtlich speziell für Project xCloud hergestellt wird, noch in der Werkstatt des Teams gebaut wird. Theoretisch ist es eine Maschine mit geringer Leistung, die die Bewegungen eines Spielers in einer virtuellen Umgebung grob verarbeiten kann, aber andere Elemente des Spiels, wie NPCs und sogar Grafiken, würden aus der Cloud kommen. Dadurch kann der Input-Lag im Vergleich zu einem 100% gestreamten Spiel stark reduziert werden.

Wenn der Unterschied wirklich spürbar ist, könnte es Microsoft sogar lohnen, neben Scarlett eine günstigere, schwächere Maschine auf den Markt zu bringen, da viele diese kostengünstigere Option sicherlich nutzen würden.

Glauben Sie, dass diese Lösung funktionieren kann?