[REVIEW] : DJI Mini 3 Pro vs. DJI Mini 2: Welche ist die beste leichte Drohne für Sie?

Es gibt viele Gründe, sich für eine kompakte und leichte Drohne zu entscheiden, nicht zuletzt, weil sie viel einfacher zu transportieren ist, aber auch, weil sie viel einfacher zu steuern ist. Viele Länder betrachten Drohnen in dieser Gewichtsklasse als Spielzeug und benötigen keine Registrierung oder Lizenzierung.

Die neueste Ergänzung der Mini-Serie von DJI ist in vielerlei Hinsicht bahnbrechend. Dies ist das erste Mal, dass DJI eine Drohne unter 250 Gramm produziert, die nicht in die Kategorie der Einsteiger fällt.

Es gibt kein Standard-Mini 3, nur das Mini 3 Pro. Es ersetzt auch nicht den Mini 2, aber beide Produkte werden für die nahe Zukunft verfügbar bleiben.

Also, welches Modell soll man wählen? Wie immer hängt es stark vom Einzelnen und natürlich von seinem Budget ab. Werfen wir einen Blick auf die Hauptunterschiede, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was Sie erwartet.

Design

  • Beide Drohnen wiegen 249g
  • Der Mini 2 misst: 138×81×58 mm gefaltet
  • Das Mini 3 Pro misst: 145×90×62 mm gefaltet

Der Mini 3 Pro wurde im Vergleich zum Mini 2 radikal umgestaltet, hauptsächlich um die Hindernisvermeidungssensoren unterzubringen. Sein Aussehen ist ganz anders, viel weniger raffiniert als das des Mini 2, aber die zusätzlichen Funktionen gleichen diese Änderung mehr als aus.

Der Mini 3 Pro verfügt außerdem über ein Gehäuse, das von vorne nach hinten geneigt werden kann, sodass die Kamera viel stärker nach oben geneigt werden kann, ohne dass der Drohnenkörper die Sicht behindert. . Auch im schnellen Flug hat diese neue Chassis-Konstruktion Vorteile, da der Gimbal mehr Bewegungsspielraum hat und dadurch besonders im Vorwärtsflug weniger zum Durchhängen neigt.

Der Mini 3 Pro ist etwas größer als der Mini 2, aber persönlich ist der Unterschied im zusammengeklappten Zustand kaum wahrnehmbar. Aufgeklappt ist es deutlich größer und auch die Propeller sind größer. Dies ermöglicht einen effizienteren Flug und einen geringeren Lärm im Betrieb.

DAS DJI MINI 3 PRO FLY MORE PACK IST ZUR VORBESTELLUNG ERHÄLTLICH

Eine Intelligent Flight Battery bietet eine Flugzeit von 34 Minuten für mehr Sicherheit in der Luft. Die Zwei-Wege-Ladestation kann die Fernbedienung und drei Akkus nacheinander aufladen, sie kann auch als externer Akku verwendet werden.

Die Propeller wurden speziell für die neueste Ergänzung der Linie, den DJI Mini 3 Pro, entwickelt und sind leiser, wurden präzisen dynamischen Auswuchttests unterzogen, sie sorgen für eine bessere Aerodynamik und einen starken Schub des Geräts. Maßgeschneidert für den DJI Mini 3 Pro bietet die Umhängetasche genug Platz für eine Drohne und ihr Zubehör wie die Fernsteuerung, drei Akkus, eine Ladestation, Propeller, einen Satz ND-Filter, eine Daten- und eine SD-Karte.

FLIEGEN SIE MEHR PAKETPREIS

Das Fly More Pack für den DJI Mini 3 Pro kann bei Amazon für 189 € (empfohlener Verkaufspreis) vorbestellt werden. Die Werbeaktionen sind für dieses neue Modell noch nicht geplant, es muss auf die Veröffentlichung der nächsten Modelle der Reihe im Laufe des Jahres gewartet werden, um von der Ermäßigung auf dieses Modell profitieren zu können.

Der DJI Mini 3 Pro offenbart seine ersten Eigenschaften

Die DJI Mini 3 Pro ist eine ziemlich leichte Drohne, die mehrere beeindruckende Funktionen bietet. Das Gewicht des DJI Mini 3 Pro von 249 g ermöglicht den lizenzfreien Einsatz des Geräts in vielen Gerichtsbarkeiten. Der Mini 3 Pro bietet viele Verbesserungen in seinen Kamerafunktionen und ist dennoch kompakt. Die Kamera des Mini 3 Pro kann 48-Megapixel-Fotos und 4K-Videos in HDR aufnehmen. Die Wendigkeit des DJI Mini 3 Pro wird hervorgehoben, da er auch vertikale Fotos und Videos aufnehmen kann.

Der DJI Mini 3 Pro verfügt über einen verbesserten Akku, der 30 Minuten Flugzeit bietet. Der Standardakku des Mini 3 Pro kann auf eine Flugzeit von 47 Minuten erweitert werden. Um diese Laufzeit zu erreichen, muss jedoch ein größerer und damit schwerer Akku verwendet werden, 249 Gramm um genau zu sein. Der Mini 3 Pro verfügt über ActiveTrack, eine Drei-Wege-Hinderniserkennungstechnologie. Die Drohne mit ihrer Hindernisvermeidungstechnologie kann von Bastlern problemlos selbst bedient werden.

Der DJI Mini 3 Pro kann bereits vorbestellt werden und kostet für das Basismodell 669 US-Dollar. Es gibt ein Zwischenmodell mit einer DJI RC-N1-Fernbedienung, das 759 US-Dollar kostet. Das Flaggschiffmodell des DJI Mini 3 Pro wird jedoch mit dem DJI RC-Controller geliefert und dieses Paket kostet 909 US-Dollar. Der DJI RC ist eine verbesserte Version seiner vorherigen Controller und verfügt über einen 5,5-Zoll-Bildschirm. Es gibt noch einige Grauzonen in Bezug auf die globale Verfügbarkeit und Verkaufsdetails.

Drohnenhersteller, insbesondere DJI, standen während der aktuellen Krise zwischen Russland und der Ukraine im Rampenlicht. Drohnen spielen weiterhin eine entscheidende Rolle bei der Kriegsführung auf beiden Seiten. Der Druck auf DJI, die Lieferung russischer und ukrainischer Kriegsmaschinen einzustellen, führte dazu, dass Lieferungen und Unterstützung für beide Länder ausgesetzt wurden.

DJI Mini 3 Pro: eine kompakte, leichte und noch effizientere Drohne

Der Drohnenspezialist erweitert seine Mini-Serie um ein neues Modell. Trotz seiner Größe verfügt es über ein äußerst gelungenes technisches Datenblatt.

Ende 2021 stellte DJI seine Mavic 3 vor. Einige Monate später kehrt sie mit ihrer dritten Mini-Generation zurück. Dieses neue Modell mit dem Namen Mini 3 Pro vereint Leistung und Kompaktheit.

Das Gesetz, das Drohnenbesitzer verpflichtet, sie zu registrieren, sobald sie die 250-Gramm-Marke überschreiten, wollte DJI, dass sein Newcomer ein Federgewicht bietet. Auf der Waage zeigt er damit wie sein Vorgänger Mini 2 249 Gramm an. Zusammengeklappt misst er nur 145 x 90 x 62 mm. Das ist etwas mehr als bei der zweiten Generation (138 x 81 x 58 mm), aber angesichts der fortschrittlicheren Technologien und der neuen Features, die hier an Bord sind, noch ganz akzeptabel.

Eine Generalüberholung

Der Mini 3 Pro verfügt über ein neues Design mit angepassten Armen und Propellern für einen aerodynamischeren Flug. Die Flugzeit verlängert sich damit laut Hersteller um das Zehnfache. Zu dieser Modifikation kommt die Intelligent Flight Battery Plus hinzu, die die Nutzungsdauer auf maximal 47 Minuten bringt.

Darüber hinaus profitiert der Mini 3 Pro von den vorderen und hinteren Dual-Vision-Sensoren, um die Erkennungsreichweite zu verbessern. Der Gimbal wurde ebenfalls neu gestaltet, um mehr Kamerawinkel zu bieten und geneigte und vertikale Aufnahmen für mehr kreative Freiheit zu ermöglichen.

Die Hinderniserkennung erfolgt über Sensoren, die nach vorne, unten und hinten gerichtet sind, da sie wissen, dass die ersten beiden ihr Sichtfeld erweitert sehen. Darüber hinaus wählt das mit der Mini-Serie eingeführte Advanced Pilot Assistance System (APAS 4.0) während des Fluges automatisch die sicherste Route.

Eine zehnfache Bilddefinition

Der Mini 3 Pro verfügt über einen 1/1,3-Zoll-CMOS-Sensor mit dualer nativer ISO. Es nimmt Fotos mit 48 MP auf und kann bis zu 4K bei 60 fps aufnehmen. Es unterstützt auch HDR-Aufnahmen mit bis zu 30 fps und zoomt bis zu x4 mit FHD-Auflösung. Außerdem kann die Kamera jetzt für vertikale Aufnahmen um 90 Grad gedreht werden.

Neue Eigenschaften

Der Mini 3 Pro verfügt über FocusTrack, der das vom Benutzer ausgewählte Motiv während des gesamten Fluges in der Bildmitte hält. Außerdem kann der Pilot entscheiden, einen konstanten Abstand und ggf. einen Winkel zwischen der Drohne und dem gefilmten Objekt einzuhalten.

Es werden auch verschiedene Flugmodi (Oval, Panorama, Drehen um das Motiv, Ausführen bestimmter Manöver) angeboten.

Der Mini 3 Pro wird ab dem 17. Mai ab 739,99 Euro vermarktet. Es kann bereits vorbestellt werden.

DJI bringt den Mini 3 Pro auf den Markt, eine leistungsstärkere Version seiner federleichten Drohne

DJI bringt die dritte Version seiner kleinen Drohne auf den Markt. Der Mini 3 Pro hat ein etwas anderes Design als der Mini 2, wiegt aber immer noch weniger als 250 Gramm, die Grenze, ab der es notwendig ist, seine Drohne zu deklarieren und eine Pilotenausbildung zu absolvieren. Darüber hinaus nutzt DJI logischerweise dieses Update, um seine federleichte Drohne zu verfeinern.

Die erste Verbesserung betrifft Foto und Video. Das Mini 3 Pro verfügt über eine Kamera mit einer Blende von f/1,7 statt f/2,8 und einen neuen 1/1,3-Zoll-Sensor, der größer ist als der 1/2,3-Zoll-Sensor des Vorgängermodells. Der 48-Megapixel-Sensor sorgt für 4K-Videos mit 60 fps (30 fps in HDR). Ebenfalls neu ist, dass Sie das Kameramodul um 90 Grad drehen können, um vertikal zu filmen und zu fotografieren.

DJI hat auch die Autonomie leicht verbessert, die mit dem Standardakku von 31 Minuten auf 34 Minuten geht. Der Hersteller bietet auch einen größeren Akku an, der die maximale Autonomie auf 47 Minuten erhöht. Damit steigt aber auch das Gewicht der Drohne, die dann die Grenze von 250 Gramm überschreitet.

Das Gerät profitiert von neuen optischen Sensoren an Vorder- und Rückseite, wodurch es seine Hinderniserkennungsfunktion verbessern kann. Es funktioniert jetzt in drei Richtungen (vorwärts, rückwärts und abwärts) mit dem Advanced Pilot Assistance System (APAS 4.0), das Objekte im Flugweg in Echtzeit erkennt.