[REVIEW] : Microsoft Office 2013: Der Support endet in einem Jahr. Welche Alternativen?

Microsoft stellt in einigen Monaten den Support für Office 2013 ein, Nutzer werden vorab gewarnt, ihnen Zeit zu geben, sich neueren Alternativen zuzuwenden.

Die amerikanische Marke hat die unmittelbare Zukunft ihrer Office-Suite und die Konsequenzen, die sich für die Benutzer ergeben werden, detailliert beschrieben.

Eine lange Karriere geht zu Ende

Vor knapp neun Jahren gestartet, ist Microsoft Office 2013 mittlerweile veraltet. Aus diesem Grund hat sich die von Satya Nadella geleitete Firma entschieden, sie nicht mehr zu unterstützen. Laut kürzlich veröffentlichten Dokumenten wird die Office-Suite am 11. April 2023 das Ende ihres Lebenszyklus erreichen.

Durch die Einstellung des Supports sollte klar sein, dass Office 2013 keine sicherheitsrelevanten Updates mehr erhält. In den ersten fünf Jahren ihrer Karriere erhielt die Suite den sogenannten allgemeinen Support (um neue Funktionen zu erhalten), bevor Microsoft in den nächsten vier Jahren nur erweiterten Support (nur Patches bereitstellen) leistete.

Wie geht es für Office 2013-Benutzer weiter?

Trotz dieser Ankündigung muss unbedingt betont werden, dass die Suite über den 11. April 2023 hinaus funktionsfähig bleiben wird. Microsoft gibt jedoch an, dass Kunden möglicherweise „erheblichen Sicherheitsrisiken“ und verschiedenen Zuverlässigkeitsbedenken ausgesetzt sein werden. Darüber hinaus wird nach diesem Zeitraum kein technischer Support mehr geleistet.

Um die neuesten Updates für Office-Software erhalten zu können, müssen Benutzer zu einem Microsoft 365-Abonnement (früher Office 365) migrieren. Office 2021 ist auch eine Alternative für Leute, die sich lieber für eine dauerhafte Lizenz per Einmalzahlung entscheiden. Achtung, denn diese zweite Version hat kein Upgrade, wenn die Office-Suite der neuen Generation vermarktet wird. Es wird notwendig sein, es zum vollen Preis zu kaufen.

Microsoft Office 2013 wird ab dem kommenden Jahr nicht mehr unterstützt

Microsoft hat seinen Kunden geraten, auf eine neuere Version zu aktualisieren, um das Sicherheitsrisiko zu verringern, da sich die Office 2013-Version dem Ende des Supports im April 2023 nähert.

Das Ende des Supports bedeutet, dass Benutzer keine Office 2013-Softwareupdates mehr von Microsoft Update erhalten und keinen technischen Support mehr per Telefon oder Chat erhalten. Es wird keine weiteren Supportinhaltsaktualisierungen geben und die meisten Onlinehilfeinhalte werden entfernt. Darüber hinaus können Benutzer Office 2013 nicht mehr von der Microsoft-Website herunterladen.

Das Technologieunternehmen wird die Bereitstellung mehrerer Dienste für Besitzer von Office 2013-Lizenzen einstellen, darunter technischer Support, Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches für neue Probleme, sobald das Ende des Supports erreicht ist.

Was passiert mit Microsoft 2013 nach April 2023?

Nach April 2023 funktionieren alle Office 2013-Anwendungen weiterhin. Benutzer könnten sich jedoch ernsthaften und potenziell gefährlichen Sicherheitsrisiken aussetzen.

In einer Erklärung teilte Microsoft den Kunden mit, dass Office 2013 nach fünf Jahren „allgemeiner Support“ und weiteren fünf Jahren „erweiterter Support“ im Jahr 2023 keinerlei Support mehr haben wird. Per Zyklusrichtlinie festgelegte Lebensdauer, Sicherheitsupdates für Office 2013 wird zu diesem Zeitpunkt nicht mehr verfügbar sein.

„Nach dem Ende des Supports für Office 2013 wird Microsoft keine neuen Sicherheitsupdates bereitstellen, und die fortgesetzte Nutzung von Office 2013 nach April 2023 kann das Sicherheitsrisiko Ihres Unternehmens erhöhen oder Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Compliance-Verpflichtungen zu erfüllen“, sagte Microsoft.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass Kunden, die Microsoft 365 mit einem Office 2013-Mandanten verbinden, möglicherweise Leistungs- oder Zuverlässigkeitsprobleme haben, da Office 2013 seit Oktober 2020 kein unterstützter Client mehr ist.

Aktualisierungsoptionen für Benutzer von Microsoft 2013

Microsoft hat Benutzern ein Upgrade auf Microsoft 365-Apps empfohlen, die Abonnementversion von Office, die mit vielen Microsoft 365-Produkten und Office LTSC 2021 geliefert wird.

Laut Microsoft können Kunden auf Microsoft 365-Apps upgraden, die so konzipiert sind, dass sie regelmäßige Updates erhalten und den Benutzern helfen, auf dem neuesten Stand zu bleiben, indem sie Sicherheitsupdates und die neuesten Funktionen von Microsoft erhalten.

Microsoft 365-Apps sind in vielen Unternehmens- und kommerziellen Plänen von Microsoft 365 und Office 365 enthalten. Benutzer können Vollversionen von Office-Apps auf mehreren Geräten installieren.

Laut Microsoft sollte ein Unternehmen alternativ ein Upgrade auf Office LTSC 2021 in Betracht ziehen, wenn es ein statisches, unveränderliches Produkt benötigt.

Office LTSC 2021 wird über einen Volumenlizenzvertrag als einmaliger Kauf verkauft. Es kann nur auf einem Computer pro Lizenz installiert werden.

Microsoft 365-Apps werden regelmäßig mit neuen Funktionen aktualisiert, während Office LTSC 2021 über dieselben Funktionen verfügt wie bei seiner Einführung im September 2021.

Benutzer sollten einen Upgrade-Plan erstellen, nachdem sie ihre Optionen erkundet und sich für ein Upgrade auf eine neuere Version auf kompatiblen Geräten wie 365-Apps und LTSC 2021-Systemanforderungen entschieden haben.

„Da Microsoft 365-Apps mit vielen Microsoft 365- (und Office 365-) Unternehmensplänen geliefert werden, sollten Sie die Funktionen Ihres aktuellen Plans überprüfen, wenn Sie ein Upgrade auf Microsoft 365-Apps planen“, erklärt Microsoft.

Microsoft 365 kann für Studenten und Lehrkräfte an berechtigten Institutionen kostenlos heruntergeladen werden. Dazu gehören Word, Excel, PowerPoint, OneNote und jetzt Microsoft Teams sowie andere Bildungstools. Benutzer müssen lediglich die gültige E-Mail-Adresse ihrer Institution verwenden.