[REVIEW] : Sonos will weniger abhängig von Google und Amazon sein, entdeckt seinen Plan

Laut hartnäckigen Gerüchten bereitet Sonos einen hauseigenen Konkurrenten für Google Assistant und Amazon Alexa vor.

Die Marke könnte tatsächlich sehr bald einen eigenen „hausgemachten“ Sprachassistenten zeichnen.

In Richtung eines „Hey Sonos“-Sprachbefehls?

Nach Informationen des SamaGame-Magazins wird Sonos seine angeschlossenen Audiosysteme, die bereits mit Amazon Alexa und Google Assistant kompatibel sind, in Kürze um einen neuen Sprachassistenten erweitern. So soll Anfang Juni ein neues Firmware-Update Geräten mit der Version S2 der internen Software einen neuen Sprachassistenten ermöglichen… hausgemacht!

Mit dieser neuen Sonos Voice Control können Benutzer alle Vorteile eines Sprachassistenten nutzen, ohne Amazon oder Google zu durchlaufen. Um es zu aktivieren, sprechen Sie einfach die Zauberformel „Hey Sonos“ aus, bevor Sie eine Anfrage formulieren.

Zunächst wird jedoch gemunkelt, dass dieser neue Sprachassistent made in Sonos nicht vollständig sein wird, da letzterer zunächst nur mit Apple Music, Amazon Music, Pandora und Deezer funktionieren wird. Eine Unterstützung für den Spotify-Oger sowie YouTube Music wäre daher nicht sofort verfügbar.

Sonos würde meine Privatsphäre betonen

Auch nach Informationen von SamaGame wird dieser von Sonos signierte Sprachassistent es sich zur Ehre machen, die Vertraulichkeit der Benutzer zu respektieren und Aufnahmeanfragen sorgfältig zu vermeiden. Letzteres würde sich auch in Bezug auf die Musiksteuerung als schneller als seine Konkurrenten erweisen, ganz zu schweigen von einigen zusätzlichen Funktionen, die spezifisch für diesen Sonos-Assistenten wären.

Für Sonos würde dies ein wenig Freiheit gegenüber den in seine Produkte integrierten Sprachassistenten bringen, mit vielleicht sogar der Hoffnung, dass die Marke eines Tages nicht mehr an Google oder Amazon anknüpfen muss. Urteil nächsten Monat.

Ein Konkurrent von Google Assistant und Alexa bei Sonos

Platzieren Sie nach „OK Google“, „Sag Siri“ oder auch „Alexa“ den neuen Sprachbefehl „Hey Sonos“. Dies ist derjenige, der gesagt werden muss, um den neuen Sprachassistenten aufzuwecken, den der amerikanische Hersteller Sonos auf seinen drahtlos verbundenen Multiroom-Lautsprechern aktivieren wird. Zumindest diejenigen, die mit der S2-Software kompatibel sind und über ein Mikrofon verfügen. Laut SamaGame wäre der Start für den 1. Juni geplant, beginnend mit den Vereinigten Staaten. Das Datum des internationalen Einsatzes ist noch nicht bekannt.

Dieser neue Assistent namens Sonos Voice Control wird nicht das Ende der aktuellen Unterstützung für Google Assistant und Amazons Alexa auf den kompatiblen Geräten der Marke markieren, sondern als Alternative fungieren. Damit können Sie die auf Sonos-Geräten übertragene Musik von verschiedenen Streaming-Plattformen wie Apple Music, Deezer, Pandora und natürlich Sonos Radio abspielen und steuern. Auf der anderen Seite werden Spotify und YouTube Music nicht Teil des Starts des Dienstes sein, berichtet die spezialisierte Seite. Es heißt, dass die Sprachbefehlsfunktion aus Datenschutzgründen keine Audiobefehle des Benutzers aufzeichnen und an die Cloud senden wird.

Sonos könnte in ein paar Tagen während einer Präsentation mehr sagen, bei der das Unternehmen den Schleier einer neuen Soundbar zu einem erschwinglichen Preis (wir sprechen von 250 Dollar) lüften sollte, die Sonos Ray heißen würde.

Sonos bereitet seinen persönlichen Assistenten vor

Nach Alexa, Google Assistant, Siri, Cortana und Bixby ist es Zeit für … Sonos, den Sprachassistenten von Sonos. Dies sollte das Unternehmen bald bekannt geben, das kurz vor der Enthüllung seiner neuen Produkte steht.

Tatsächlich steht Sonos laut SamaGame kurz davor, mit Sonos Voice in den Sprachassistentenmarkt einzusteigen, der mit dem Befehl „Hey Sonos“ aktiviert werden würde. Zunächst wäre der Assistent vor einem möglichen internationalen Einsatz amerikanischen Nutzern vorbehalten.

Für Sonos würde das bedeuten, dass sich die Produkte endgültig von Google Assistant und Alexa lösen würden, die beide von einer Reihe von Geräten der Marke unterstützt werden. Und diese Änderung würde früher als erwartet eintreten, mit einem erwarteten Start am 1. Juni.

Auch nach Informationen von SamaGame soll Sonos Voice mit Apple Music, Amazon Music, Pandora, Deezer und Sonos Radio kompatibel sein. Spotify und YouTube Music werden derzeit nicht unterstützt. Schließlich würde Sonos wie bei Apples Siri die Privatsphäre sehr ernst nehmen, da Sprachbefehle nicht aufgezeichnet oder online in der Cloud verarbeitet würden.

Jedenfalls sollten wir in den nächsten Tagen mehr wissen. Sonos wird voraussichtlich auch eine neue, günstigere Soundbar vorstellen. Wir sprechen von einem Startpreis von 249 US-Dollar, verglichen mit 449 US-Dollar für den Beam und 899 US-Dollar für den Arc.

Sonos bereitet einen Sprachassistenten für zu Hause und eine erschwingliche Soundbar vor

Sonos vervielfacht Projekte und bereitet wichtige Ankündigungen vor. Die auf Audiosysteme spezialisierte Marke Bereiten Sie einen Sprachassistenten für zu Hause vor die in ein paar wochen eintreffen sollte. Nach Informationen von SamaGame ist dies Alternative zu Google Assistant oder Amazon Alexa steuert die Musik, die auf Sonos-Lautsprechern abgespielt wird. Die Besitzer der Produkte der Marke können nach Künstlern oder sogar Wiedergabelisten suchen, deren Funktionalitäten denen der Konkurrenz ähneln.

Beim Start der Assistent Sonos-Stimme unterstützt die Dienste von Apple Music, Amazon Music, Pandora, Deezer oder Sonos Radio. Nicht verfügbar sind hingegen die Marktführer Spotify und YouTube Music. Um sich abzuheben, verlässt sich das Sonos-Spracherlebnis auf die Privatsphäre und zeichnet keine Sprachbefehle zur Verarbeitung in der Cloud auf. Sonos verwendet das Schlüsselwort “ Hallo Sonos um seinen Sprachassistenten zu beschwören, der sich bei musikalischen Aufgaben als schneller erweisen würde als seine Konkurrenten: laut von der Marke durchgeführten Tests.

Die Sonos Voice Control Funktion: Wann und für welche Produkte?

Immer Quellen in der Nähe des Unternehmens, die Funktion erscheint in Form eines Software-Updates ab 1. Juni. US-Nutzer würden als erste auf den Assistenten zugreifen, Sonos plant aber bereits eine internationale Markteinführung zu einem unbestimmten Zeitpunkt. Alle Sonos-Produkte unter der S2-Software werden diese neue Funktion wahrscheinlich unterstützen. Aller Wahrscheinlichkeit nach benötigen sie jedoch ein Mikrofon, um darauf zugreifen zu können. Eine Entscheidung, die insbesondere den neuen Roam SL ausschließen würde.

Sonos Ray: Das Projekt „Fury“ hat jetzt einen Namen

Mit einer für Juni geplanten Veröffentlichung könnte Sonos enthüllen offiziell dieser Assistent am 25. An diesem Datum plant der Hersteller, eine Konferenz zu organisieren, die auch die Landung sehen könnte eine erschwingliche Soundbar. Ende April haben wir die Existenz dieses neuen kompakten Produkts erwähnt, das ausgestellt werden würde rund 250 $. Am Ursprung dieser Informationen kehrt das Medium SamaGame zur Anklage zurück, indem es den Handelsnamen der Soundbar hervorruft. Bekannt unter dem Codenamen S36 „Fury“, würde es unter dem Namen auf den Markt kommen Sonos Ray.

Sonos wird sich mit einem eigenen Sprachassistenten von Google Assistant und Alexa befreien

Im Juni soll Sonos einen selbst entwickelten Sprachassistenten auf den Markt bringen. Die Lautsprecher der Marke könnten per Sprache gesteuert werden, ohne über Google oder Amazon zu gehen.

Nach Informationen von SamaGame, das bereits eine Vorschau auf Informationen zur nächsten Soundbar von Sonos erhalten hat, bereitet sich der Audiospezialist auf den Einstieg in den Bereich der Sprachassistenten vor. Wenn die meisten seiner Produkte bereits Google Assistant oder Amazon Alexa unterstützen, wäre dies das erste Mal, dass der Hersteller versucht, diese Unabhängigkeit zu erreichen.

Zu viele Helfer? Nicht unbedingt

Zunächst wäre der Sonos-Assistent laut SamaGame den USA vorbehalten, auch wenn es möglich ist, dass „Sonos Voice“ schnell in anderen Märkten ankommt. Alle Produkte, auf denen derzeit die S2-Version der Sonos-Software läuft, könnten davon profitieren, als Alternative zu Google und Alexa. Der Assistent würde durch das Schlüsselwort „Hey Sonos“ ausgelöst, was durchaus logisch erscheint.

Was ist das Interesse für Sonos? Heutzutage sind Google Assistant und Amazon Alexa bei den Lautsprechern der Marke ziemlich eingeschränkt. Sie haben keinen Zugriff auf die Einstellungen, bestimmte exklusive Lautsprecherfunktionen oder, noch ärgerlicher, auf bestimmte Streaming-Dienste wie Apple Music, die Nummer 1 im Streaming in den USA. Sonos Voice soll einige Sonos-spezifische Funktionen beinhalten und alle Sprachassistenten unterstützen, auch wenn Spotify noch nicht startreif wäre.

Sonos Voice würde auch die Datenschutzkarte spielen. Gegen Google und Amazon würden dabei keine Daten erhoben. Bleibt nur zu hoffen, dass er versteht, was von ihm, der Achillesferse der Sprachassistenten, verlangt wird.