Theoretisch: Kann AMD Polaris das Mainstream-PC-Segment dominieren? – Artikel

Die nächste Generation der PC-Grafiktechnologie beginnt endlich ihren Lauf. Viele Innovationen sind auf dem Weg, wie DirectX 12 und die Massenproduktion neuer Grafikkarten mit modernsten Architekturen gepaart mit modernsten Fertigungsverfahren . Wir haben bereits die Möglichkeiten von Nvidia besprochen, und jetzt ist es an der Zeit, sich auf AMD zu konzentrieren. Wir wissen, dass die neue Polaris-Technologie bald kommen wird, und jetzt wissen wir, wie die ersten Produkte aussehen werden. Während Nvidia auf die Enthusiastengruppe abzielt, hat AMD den Mainstream-Nutzer im Visier.

AMD wird eine Reihe von Polaris-basierten Grafikkarten auf den Markt bringen, aber im Grunde werden alle auf zwei verschiedenen Hardware-Designs basieren, Polaris 10 und Polaris 11. Erstere scheint darauf ausgerichtet zu sein, die R9 380 und 380X zu ersetzen, während die Letzteres wird mit ziemlicher Sicherheit R7 360 und R7 370 ersetzen. Polaris 11 bildet auch die Grundlage von AMDs Strategie für Gaming-Laptops, die darauf abzielt, für dünne und leichte Notebooks Leistung auf Konsolen-Niveau zu liefern. Beide verwenden gemeinsam die 14-nm-FinFET-Transistortechnologie, die die doppelte Dichte der 28-nm-Prozesse bietet, die in der bestehenden Produktreihe verwendet werden.

Entscheidend ist, dass die R9 Fury-Linie das Flaggschiff von AMD bleibt, das sich stattdessen auf das sperrigere Marktsegment konzentriert.

„Der Grund, warum Polaris wichtig ist, ist, dass es meiner Meinung nach den TAM (Total Addressable Market) deutlich erhöhen wird“, sagte Roy Taylor von AMD in einem Interview mit Ars Technica. „Ich glaube nicht, dass Nvidia irgendetwas tun wird, um den TAM zu erhöhen, denn nach allem, was wir gesehen haben, ist Pascal eine High-End-Komponente. Ich weiß nicht genau, wie hoch der Preis sein wird, aber sagen wir, es werden mindestens 600 € und höchstens sein. $ 1000. Diese Preisspanne wird das TAM für VR nicht erweitern. Wir sagen, Polaris wird es tun. “

Dank der von Oculus veröffentlichten Mindestanforderungen für VR wissen wir genau, wohin Taylor geht. Dies sind Radeon R9 290 und GeForce GTX 970, eine gute Wahl, die den Treffpunkt zwischen Leistung und Leistung darstellt. Laut Steams Hardware-Umfrage vom März 2016 deckt allein die Karte von Nvidia fast 5 % des Marktes für Gaming-Enthusiasten ab. Das ist ein phänomenales Ergebnis, wenn man das breite Angebot an Hardware auf dem Markt bedenkt. Aktuell könnte AMDs R9 390 auch die beste Alternative in diesem Segment sein. Theoretisch könnte die nächste Karte die gleiche Leistung bieten oder sogar in den Schatten stellen, je nachdem, wie weit AMD geht.

Wie sind also die Spezifikationen? Wir wissen, dass eine der möglichen Versionen von Polaris 10 über 2304 Shader oder 36 Recheneinheiten verfügt, gepaart mit einem 256-Bit-Speicherbus und GDDR5-Speicher. Wie Sie beim Vergleich der Spezifikationen mit bestehenden 28-nm-AMD-Komponenten sehen können, deuten die Daten auf ein Rechendefizit und eine Verringerung der Speicherbandbreite im Vergleich zu dem hin, was AMD benötigen würde, vorausgesetzt, das Ziel ist eine Leistung auf einem Niveau, das gleich ist. denen des R9 390. Dabei sind jedoch die gesteigerte Effizienz der GCN-Architektur und die möglichen Taktsteigerungen, die einen Unterschied machen könnten, nicht berücksichtigt.

Die Polaris 10-Spezifikationen, die wir haben, müssen aus einem vorläufigen Muster stammen. Die Geräte-ID für eine Reihe von Polaris-Prozessoren wurde über einen Linux-Kernel entnommen, und von dort führte eine einfache Google-Suche zu einem SiSoft-Benchmark und einigen OpenGL-Testergebnissen mit GFXBench. Nun ist es merkwürdig, dass die Taktrate der Polaris 10 nur 800 MHz beträgt. Dies könnte ein niedriger getaktetes Sample sein (PlayStation Neo, die mit ziemlicher Sicherheit Polaris 10 verwendet, hat eine 911-MHz-GPU).

Es gibt zwei Möglichkeiten: eine Vorserienkomponente mit geringerer Taktung oder eine stark energieeffizientere Variante. Die Ergebnisse erreichen jedoch nicht die Spezifikationen des R9 390 (wir liegen bei etwa 70-80 %), aber ein weiterer Leak, der Polaris 10 bei 1050 MHz zeigt, könnte das Defizit ausgleichen. Wenn man bedenkt, dass einige der extremen Taktraten, die wir in Nvidias FinFET-Produkten auftauchen, tatsächlich auftreten, scheint sogar 1050 MHz ein sehr konservativer Wert zu sein. Natürlich müssen wir uns daran erinnern, dass keiner dieser Benchmarks angesichts der tatsächlichen Leistung viel Wert hat.

Es gibt auch eine andere Möglichkeit, nämlich dass es sich um einen R9 480 mit deaktivierten Recheneinheiten handelt und dass auch ein R9 480X mit 40, der gleichen Anzahl wie der R9 390, erwartet wird. Denken Sie daran, dass sowohl AMD als auch Nvidia mehrere GPUs mit demselben Prozessor produzieren und einige schlechte Bereiche ausschalten. Vorausgesetzt, die neuen Chips bieten eine Leistung auf dem Niveau oder besser als die R9 390, für den Preis einer R9 380 oder 380X ist die Kombination sehr leistungsstark.

Polaris 10 Tonga / Antigua Hawaii / Grenada
Produkte Möglich 480 / 480X R9 285/380 / 380X R9 290 / 290X / 390 / 390X
Recheneinheiten 36 (möglicherweise 40 für ein ‚480X‘) 28/32 (380X) 40/44 (290 / 290X)
RAM 4GB DDR5 2GB / 4GB GDDR5 2GB / 4GB / 8GB GDDR5
Speicherschnittstelle 256-Bit 256-Bit 512 Bit
Produktivprozess 14nmFinFET 28nm Planar 28nm Planar

Und jetzt wissen wir mehr über Polaris 11. Die Nomenklatur deutet möglicherweise auf einen leistungsfähigeren Chip als Polaris 10 hin, aber Testergebnisse von GFXBench zusammen mit einem Compubench-Leck bestätigen, dass es ein Ersatz für das klassische ‚Pitcairn‘-Design hinter mehreren Radeon-Karten wie HD 7850 ist , HD 7870, R9 270, R7 265, R9 270X, R9 370 und natürlich PlayStation 4 R7 265 / R9 370. Es wird sicher auch eine voll entsperrte Version mit 20 CU geben. Neben einer Low-End-Desktop-Karte (wir hoffen auf einen Preis von knapp über 100 € für die Version mit 16 CU) ist Polaris 11 AMDs Versuch, sich wieder einen Marktanteil im Gaming-Notebook-Markt zu erobern und bietet Leistung auf Konsolen-Niveau für Thin und leichte Laptops.

Benchmark-Lecks sagen uns sehr wenig über die tatsächliche Leistung von Polaris 11, aber AMD selbst hat gesagt, dass ein Polaris-Chip (mit ziemlicher Sicherheit der 11) Star Wars Battlefront mit 1080p60 und mittleren Einstellungen mit 61 % weniger Stromverbrauch ausführt und 84 W gegenüber 140 W von Nvidia benötigt . Zu diesem Vergleich gibt es viele Beobachtungen: Das Spiel läuft besser auf AMD-Hardware und die 950 ist eine minderwertige Variante der 960, die nicht so effizient arbeitet. Dies zeigt jedoch die Aufmerksamkeit des Unternehmens auf die Reduzierung des Verbrauchs. 1080p60 bei mittleren Einstellungen sollte eine Leistung bieten, die 900p und hohen Einstellungen entspricht, eine Konfiguration, die der PlayStation 4-Version von Battlefront sehr ähnlich ist.

Polaris mag für jeden, der hofft, dass AMD wieder die schnellsten GPUs produziert, enttäuschend erscheinen, aber unserer Meinung nach ist dies eine kluge Strategie, wenn auch vielleicht nicht aus den Gründen, die das Unternehmen öffentlich behauptet. Roy Taylor spricht über Aufmerksamkeit für VR, aber das gleiche Maß an Rechenleistung hat praktischere Anwendungen, insbesondere die Fähigkeit, die von Konsolen gebotene Grafikqualität zu erreichen oder zu übertreffen, während gleichzeitig eine Leistung von 1080p60 oder besser verwaltet wird. Um auf das Battlefront-Beispiel zurückzukommen, Polaris 10 sollte in der Lage sein, es mit 1080p60 oder mehr auf Ultra-Einstellungen und einer viel besseren Energieeffizienz als vorhandene Hawaii / Grenada-basierte Karten auszuführen.

Polaris 11 Bonaire Pitcairn
Produkte Möglich 460/470 / 470X HD 7790/260 / 260X / 360 HD 7850/7870 / R9 265/270 / 270X / 370
Recheneinheiten 16 (möglicherweise 20 für einen ‚470X‘) 12/14 (260X) 16/20 (7870 / 270X)
RAM 2GB DDR5 1GB / 2GB GDDR5 2GB / 4GB GDDR5
Speicherschnittstelle 128-Bit 128-Bit 256-Bit
Verfahren 14nmFinFET 28nm Planar 28nm Planar

AMDs Begründung für die Investition in eine Plattform, die die Investition eines teuren Headsets erfordert, ist etwas beunruhigend, aber über das Endergebnis, nämlich die Leistung des R9 390 zum Preis eines R9 380, lässt sich nicht streiten. AMD könnte diesen Bereich monopolisieren ​den Markt in kürzester Zeit. Nvidias Industrieprodukt GTX 960 kämpft gegen die R9 380. Einen Vergleich zu Polaris gibt es nicht. Einen Ersatz für die GTX 960 erwarten wir von Nvidia erst später im Jahr. Der einzige Berührungspunkt zwischen AMD und seinem Konkurrenten könnte eine vollaktive Polaris-10-Karte sein, die mit der GTX 1070 kollidieren würde, aber wir vermuten, dass Nvidia ein deutlich schnelleres Leistungsprofil bieten wird.

Wo sind die High-End-Produkte? Vorerst bleibt der R9 Fury das Flaggschiff, aber wir vermuten, dass es nach der Einführung der nächsten Nvidia-Produktwelle große Preisnachlässe geben könnte. Was wir jetzt wissen, ist, dass AMD beabsichtigt, den Fury X im Jahr 2017 durch ein neues Produkt mit dem Codenamen Vega zu ersetzen, das einen neuen HBM2-Speicherprozessor kombinieren wird. Dank eines unglücklichen LinkedIn-Leaks eines AMD-Ingenieurs wissen wir, dass Vega mit 4096 Shadern (64 Recheneinheiten) ausgestattet ist, genau wie Fury X.

Die Informationen sind interessant. AMD nutzt die Architekturverbesserungen, um konkurrenzfähig zu sein, oder alternativ kann es sich um einen kleineren und billigeren Chip handeln, der den R9 390X in Bezug auf die Preisklasse ersetzt. Es besteht auch die Möglichkeit, dass dies etwas höher getaktet ist, obwohl wir in den Daten von Polaris, deren höchster Wert bei 1050 MHz liegt, im Einklang mit bestehenden Produkten wenig darauf hindeuten konnten. Der Geschwindigkeitsschub in PlayStation Neo (911 MHz gegenüber 800 MHz der PS4) deutet jedoch darauf hin, dass 14-nm-FinFET-Prozessoren schneller als 28 nm laufen können, und die Daten, die wir über die Pascal-Architektur von Nvidia haben, scheinen dies zu bestätigen.

Zusammenfassend eröffnet der Umstieg auf die FinFET-Technologie viele Möglichkeiten. Ob zufällig oder freiwillig, AMD zielt auf einen ganz anderen Markt als Nvidia. Die Dominanz des roten Teams im Mainstream-Sektor hängt davon ab, wann Nvidia seine entsprechenden Karten auf den Markt bringt. Die Roadmap von AMD bestätigt, dass das Unternehmen Nvidia 2016 für den High-End-Markt freimacht. Wird Nvidia dasselbe im Mainstream-Segment tun? Inwiefern spielt eine bessere Leistung im Mainstream-Markt angesichts der Markenmacht eine Rolle? Werfen Sie einen Blick auf die zweitbeliebteste GPU in Steams Hardware-Umfrage – es ist die GTX 960, nicht die leistungsstärkere und günstigere R9 380 …

AMD

Tagged in :

,