Vielleicht müssen nicht alle Anwendungen Geschichten wie Instagram haben

Erinnerst du dich an Snapchat? Zu welchen Zeiten. Nun, Snapchat war ein Pionier in dieser Geschichte. Außerdem war es die Gnade von Snapchat, dass Sie ein Foto oder ein Video hochladen und 24 Stunden am Tag tschüss fischen, was wir in meinem Land sagen. Snapchat war so ein Hit, dass Facebook nicht zögerte, sich davon inspirieren zu lassen für die Instagram-Geschichten, die später Facebook erreichten, die später auf WhatsApp ausgedehnt wurden und die diesen Monat Twitter erreichten.

Und vielleicht, sage ich, Nicht alle Apps müssen Geschichten haben. Mit anderen Worten, ich lebe in der Angst, einen Joghurt aus dem Kühlschrank zu holen und dass ich auf dem Temperaturbildschirm Geschichten von meinen Freunden habe. Oder noch schlimmer, eine Geschichte von meinen Freunden, die das Foto teilen, das sie gerade in ihr Profil hochgeladen haben, damit ihre Follower es „liken“ können, welcher Instagramer oder in diesem Fall „Kühlschrank“. Es stimmt, dass es Anwendungen gibt, die sich für dieses Format eignen, wie Instagram oder Facebook, aber bei diesem Tempo wird sogar LinkedIn eine Geschichte haben … Moment mal … na ja, spät.

Das Fieber der Geschichten

Dass Instagram die Geschichten hinzufügte, machte Sinn. Letzten Endes, Es ist immer noch ein soziales Netzwerk für Fotografie, oder zumindest war es in einfacheren Zeiten, in denen es am schicksten war, Fotos mit Lomo-Effekt hochzuladen. Das Bild war die Königin von Instagram, aber die Algorithmen kamen, die Fotos wurden nicht mehr in chronologischer Reihenfolge angezeigt und es machte fast keinen Sinn mehr, unsere Bewegungen in den Feed-Fotos zu zählen, die auch für immer dort bleiben. Lösung? Geschichten.

Gut durchdacht, Instagram. Wenn der Feed keinen chronologischen Charakter mehr hat, erstellen wir ein System, das es dem Benutzer ermöglicht Teilen Sie Ihre Sachen schnell, einfach und für kurze Zeit. Der User muss nicht wie für den Feed vermutet das schönste Foto der Welt schießen, sondern er zückt sein Handy, macht ein Selfie oder nimmt ein Video auf, das etwas erzählt, und lädt es hoch. Okay, das macht Sinn.

Es ist mehr, macht sogar auf Facebook Sinn, denn auch Eltern, Onkel und andere Verwandte haben das Recht zu wissen, was die Kinder tun. Damit die Kinder nicht einmal Facebook betreten müssen, haben Instagram Stories ein System, das die Veröffentlichung in Facebook Stories automatisch erneut teilt, wenn wir dies wünschen. Fabelhaft, schließlich ist Facebook etwas Persönlicheres (oder das ist die Idee) und es ist cool, sein Leben mit seinen Freunden und seiner Familie zu teilen.

Die WhatsApp-Sache grenzt jedoch bereits ans Absurde. WhatsApp ist kein soziales Netzwerk (obwohl es Makrogruppen von Menschen mit ähnlichen Interessen gibt, die sich nicht kennen müssen), sondern eine Messaging-App, in der Wir sollen mit unseren Telefonbuchkontakten sprechen. Das Problem ist, dass unter unseren Kontakten auf der Tagesordnung „Juan Klempner“, „María sechste Nachbarin“, der Partner des Paddels, mit dem Sie nicht gesprochen haben, seit Sie das Paddel vor sechs Jahren verlassen haben, „Lucia Compi-Klasse“ und andere Personen sind wessen Moves vielleicht, und ich meine nur das Beste, interessiert dich nicht so sehr, ganz zu schweigen.

Das ist natürlich meine Meinung, ich werde natürlich niemandem das Vergnügen verwehren, die Fotos von „Friseur Manolo“ in Estepona zu sehen. Hauptsache, sie funktionieren. Die WhatsApp-, Facebook- und Instagram-Stories sind ein voller Erfolg. Sicherlich haben Sie schon einmal jemanden sagen hören, dass niemand WhatsApp-Status verwendet. Wenn wir mit „niemand“ mehr als 500 Millionen Nutzer pro Monat bei WhatsApp, mehr als 500 Millionen Nutzer pro Tag bei Instagram und mehr als 300 Millionen Nutzer pro Tag bei Facebook meinen, dann ja, niemand. Definitiv niemand.

Die Sache ist, Geschichten helfen Benutzer in der App behaltenIm Laufe der Zeit, was zumindest im Fall von Instagram bedeutet, dass mehr Anzeigen zu sehen sind, generiert ergo mehr Einnahmen, nichts Neues. WhatsApp zum Beispiel hat keine Werbung, aber wir haben seit dem Start Gerüchte gehört, dass sie in der Nähe sind und irgendwann eintreffen werden. Es wird Zeit zu warten. Auf jeden Fall ist uns jetzt schon klar, dass die Geschichten funktionieren und ihnen gefallen.

Das Problem tritt auf, wenn wir die Geschichten schnüren wollen. Auf LinkedIn zum Beispiel. Warum braucht LinkedIn Geschichten? Ich weiß nicht, ob ich vielleicht der Seltene bin, aber in einem sozialen Netzwerk mit 260 Millionen monatlich aktiven Nutzern, fokussiert auf die Berufswelt, wo davon ausgegangen wird, dass es ein seriöseres Format geben wird, Das gleiche macht nicht viel Sinn, ein Foto einer Combo-Platte zu teilen. Vielleicht ein Foto, das einen Vortrag hält, aber LinkedIn und Instagram haben nicht dieselbe Sprache oder dieselbe Art von Benutzern. Ich bestehe darauf, dass ich der Seltene bin.

Mehr davon passiert mir auf Twitter, und schau mich auf Twitter mehr an als in jedem anderen sozialen Netzwerk, aber ich finde es seltsam. Ich verstehe den Vorschlag von Twitter, Menschen, die nicht am Netzwerk teilnehmen, dazu zu ermutigen, dies auf diese Weise zu tun, aber Twitter ist ein Netzwerk, das sich gerade dadurch auszeichnet chronologische Reihenfolge, aufgrund der Unmittelbarkeit, Erhaltung des Inhalts und des geschriebenen Textes. Es ist kein Netzwerk, das nach Geschichten fragt, es ist nicht Instagram und es ist nicht Facebook, es ist etwas anderes, es ist ein anderes Format, es ist eine andere Sprache, und es ist nicht schlecht, dass es keine Geschichten gibt. Es ist okay, eine App des 21. Jahrhunderts hat vielleicht wirklich keine Geschichten.

Twitter, YouTube, Instagram, WhatsApp, sogar Excel haben Geschichten und wir nicht ? pic.twitter.com/annqRePN6A

– ????? ツ (@ Equis1_1) 19. November 2020

Und das scheint mir erst der Anfang zu sein. Die Leute lachten auf Twitter, als die Flotten ankamen, und scherzten, dass sie auch bei Excel ankommen würden, aber hier ist alles Jijis und Haha, bis sie ankommen. Bei diesem Tempo würde es mich nicht wundern, wenn ich morgen Fotos meiner Freunde auf dem Rechner oder auf dem Play oder bereits in der Mikrowelle oder auf Spotify sehen könnte, um zu sehen, was Bad Bunny zu sagen hat. Nun, jetzt muss ich dich verlassen. Es stellt sich heraus, dass Slack auch zu den Stories hinzugefügt wird und ich habe zwei von meinem Chef.

Dieser Artikel ist Teil eines wöchentlichen Abschnitts von Jose García, der sich der Herangehensweise an Technologie aus einer entspannteren, persönlicheren und informelleren Sicht widmet und den wir jeden Samstag in SamaGame veröffentlichen.