Die Ausgabe 2019 von Apples Worldwide Developer’s Conference steht vor der Tür, daher gab es viele Hinweise rund um die iPhone- und iPad-Software. In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Konferenz im letzten Jahr auf die Verbesserung des iOS-Updates konzentrierte, können wir einiges davon auch in diesem Jahr erwarten. iOS 13 wird jedoch auch neue Funktionen für das mobile Erlebnis bringen.

Das iPad bekommt Mausunterstützung, der Dark Mode ist endlich da

Mit dem neuesten iOS-Update plant Apple, einen eigenen Dunkelmodus zu bringen. Laut Bloomberg können Benutzer den Dunkelmodus über das Kontrollzentrum aktivieren, indem sie auf iPhones mit Home-Taste nach oben oder auf den neuesten iPhones mit Face ID von der oberen rechten Ecke nach unten wischen.

Darüber hinaus gibt es Gerüchte über eine neue Apple Swipe-Tastatur, die das Leben der Benutzer erleichtern wird; Sie verfassen Texte, indem sie mit dem Finger über Tasten ziehen. Denken Sie an Googles Gboard oder den SwiftKey.

Außerdem können iPad-Benutzer eine neue Funktion testen, die die Alternative bietet, das Tablet als sekundäres Display für den Mac zu verwenden, ähnlich wie das App-Formular Duet Display.

Ein weiteres gemunkeltes Feature, das bei iPad Pro-Benutzern an Popularität gewinnen könnte, ist die Mausunterstützung. Federico Viticci, der Herausgeber von MacStories und Moderator des Connected-Podcasts, neckte, dass iOS 13 den traditionellen Cursor als Neuheit bei der Barrierefreiheit unterstützen werde. Der Bericht wurde auch in einem Tweet des Entwicklers Steve Troughton-Smith untermauert.

iMessage-Profile, verbesserte Kindersicherung

Dem Bericht zufolge werden einige von Apples eigenen Apps aktualisiert, sobald iOS 13 debütiert.

Eine Profileinstellung für iMessage, mit der Benutzer ihr gewünschtes Profilfoto und einen beliebigen Anzeigenamen festlegen können, ist enthalten, zusammen mit einer verbesserten Maps-App, mit der Benutzer häufige Standorte wie Arbeit oder Zuhause festlegen können.

Eine neue Erinnerungs-App zur besseren Organisation von Aufgaben ist ebenfalls auf dem Tisch.

Screen Time wird auf ziemlich kontroverse Weise verwendet – es wird Eltern die Kontrolle darüber geben, wie oft bestimmte Personen ihre Kinder kontaktieren können.

Gemeinsame iOS- und MacOS-Apps

Auf der WWDC-Ausgabe 2018 erklärte Apple-Softwarechef Craig Federighi, dass das Unternehmen bereit sei, Entwicklern zu erlauben, iOS-Apps bis zum nächsten Jahr auf den Mac zu portieren. Obwohl in dieser Hinsicht noch nichts passiert ist, könnte die diesjährige Veranstaltung etwas Licht in diese Richtung werfen.

Laut 9to5Mac wird das Transformieren von iOS-Apps (damit sie unter MacOS funktionieren) „so einfach wie das Aktivieren eines Kontrollkästchens in den Zieleinstellungen in Xcode“. Entwickler erhalten auch die Möglichkeit, Funktionen wie die TouchBar sowie die Tastaturkürzel des Macs zu erkunden.

Bessere Geschwindigkeit

Das diesjährige Upgrade sollte auch Verbesserungen in Bezug auf Geschwindigkeit und Leistung für vorhandene iOS-Geräte mit neuen Animationen für Multitasking bringen.

ARKit-Updates

Apple geht mit seinen ehrgeizigen Plänen für AR auf dem iPhone weiter voran, daher wird iOS 13 wahrscheinlich weiterhin die Fähigkeiten der Technologie herausfordern.

iOS 13 wird wahrscheinlich Unterstützung für Stereo-AR-Headsets und Controller mit Touchpads enthalten, während das ARKit des Unternehmens anscheinend in der Lage sein wird, menschliche Posen zu erkennen.

All diese Gerüchte werden sich nächste Woche als richtig oder falsch erweisen, wenn die WWDC beginnt. Sie können die Konferenz online verfolgen, da sie von Apple gestreamt wird.

Die neue Software wird voraussichtlich pünktlich im September als kostenloses Update für das iPhone 11 verfügbar sein.

Categorized in: