Vor kurzem – und ich sage vor kurzem, aber es scheint, dass es schon lange her ist, bevor es gesperrt wurde – habe ich von Anfang an ein neues Spiel von The Witcher 3 gestartet. Nicht wegen der Veröffentlichung von Switch, obwohl es eine ziemlich gute Konvertierung ist, ist es für mich ein Großbildspiel. Teilweise, weil die Netflix-Serie das Spiel dazu brachte, noch öffentlicher zu werden, aber hauptsächlich, weil ich nichts Neues zu spielen hatte oder vielmehr nichts Neues, das mich inspirierte. Ich suchte nach etwas, das mich in der Routine der Aktivitäten und Erkundungen zufriedenstellen würde. Ich wollte eine Quest starten, meine Rüstung verbessern und mit einer Belohnungsschleife fortfahren. Ich wollte schwach sein, dann stark werden, zerzaust aussehen, dann ein sprudelndes Aussehen zeigen, ich wollte einfach sein und raffiniert werden. Ich wollte ein Spiel, das mich trösten würde.

Was ich fand, war ein Spiel, das genau so blieb, wie ich es in Erinnerung hatte – natürlich weiß ich, dass alles passiert ist, aber vor fünf Jahren bin ich es nicht so viele. Ich liebe es immer noch, aber vielleicht nicht aus den gleichen Gründen wie beim ersten Mal. Es waren nicht die Dinge, die mich zum Spiel zurückbrachten oder die mich davon abhielten, es zu tun.

Ich habe mich daran gewöhnt, The Witcher 3 als ein weltbildendes und erzählendes Meisterwerk zu betrachten, das an ein funktionales, wenn nicht mittelmäßiges RPG-Skelett gebunden ist. Der Kampf ist nicht immer reibungslos und manchmal mangelt es an Raffinesse, was sich mit den ausgegebenen Fertigkeitspunkten nicht wesentlich zu ändern scheint. Die allgemeine Meinung war, dass seine größte Stärke die bloße Menge an Suchen war, mit einer unglaublichen erzählerischen Tiefe in einer Umgebung, die eine komplizierte und dunkle mittelalterliche Welt darstellte, für die es keine Erlösung gibt.

Das alles ist überhaupt nicht falsch. Aber nachdem ich es zum zweiten Mal gespielt habe, kann ich sagen, dass ich mich nicht so von der Geschichte angezogen gefühlt habe und mich oft in der Eile befunden habe, zu springen, um die verschiedenen Zeilen zu überspringen. Das Drehbuch hat einige wirklich gute Punkte und ich bewundere immer noch die Fähigkeit, Geschichten in einer Fantasiewelt zu erzählen, aber immer noch menschlich und wenn wir wollen, ein gemeinsames Leben mit Schwerpunkt auf inneren Kämpfen und Intrigen einschließlich sekundärer Charaktere, in dem Wissen, dass sie eine größere Wirkung haben als ein generischer Charakter mit magischen Kräften.

Aber in dieser harten posthumen Analyse habe ich festgestellt, wie oft die Autoren etwas zu viel Nihilismus, etwas zu viel Realismus als Selbstzweck eingefügt haben. Es ist schwer, die Fehltritte zu verzeihen, die manchmal zu einer Komödie auf niedriger Ebene führen, die Länge des Dialogs und die romantischen Szenen, die überhaupt nicht ansprechend sind. Und ich betrachte ihn sicherlich nicht für diesen Bösewicht, ganz im Gegenteil. Aber die Kunst des Geschichtenerzählens in Videospielen entwickelt sich rasant und in vielerlei Hinsicht scheint die von The Witcher 3 wie ein seltsamer Teenager mit einer Stimme, die im Ton auf und ab geht.

Ich verehre Geralt immer noch, obwohl er im Moment einer Parodie auf den muskulösen, männlichen Helden nahe zu sein scheint, den wir kennen. Vielleicht, weil er einem Charakter mit Seiten und Seiten mit Geschichten nachempfunden war, oder vielleicht war es das dritte Mal, dass der Synchronsprecher Doug Cockle diese Rolle spielte, was diese Aufführung noch mehr macht. natürlich. für ihn und für die Autoren selbst; Auf jeden Fall bringt mich sein mürrisches und stoisches Wesen gleichzeitig dazu, diesen Charakter zu lieben. Es erinnert mich ein wenig an Clint Eastwood mitten in seiner Karriere in den Tagen von “The Spiteful”, der sich bewusst war, ein eindimensionaler Macho zu sein, hier und da Nuancen hinzufügte und ab und zu den Ton änderte.

Jetzt, nach fünf Jahren, habe ich eine neue Meinung vertreten: Es geht nur um Geralt. Nicht nur die geschriebene Figur, die Dialoglinien, die Aufführungen. Nicht nur das ikonische Design, das durch Henry Cavills Leistung in der Netflix-Serie noch verstärkt wird: perfekt erkennbares weißes Haar, die Bühnenpräsenz seiner Rüstung, seine Art, Dinge zu tun. Es hängt alles von seiner Präsenz in dieser Welt ab, einschließlich fehlerhafter Kampf- und RPG-Mechaniken, die nicht immer perfekt sind.

Es ist eine Frage der Spezifität. In The Witcher 3 übernimmst du die Rolle eines Hexers, was in anderen Spielen oder anderen fiktiven Universen nicht der Fall ist. Es ist eine sehr spezifische Fantasie, die auf einer Person basiert, die Monster tötet, sportlich, hart, mit einer guten Dosis besonderer Kräfte, vorsichtig, sehr vorbereitet und professionell, manchmal sogar aus Versehen; einzigartig, aber verflucht und immer mit Argwohn behandelt; ein Söldner mit ritterlichen Manieren, ein angenehmer Witz der Natur. Das wahre Genie der Project Red CD ist, dass sich alles, wirklich alles im Spiel zusammenfaltet, um dem Spieler diese einzigartige Fantasie zu geben. Es macht süchtig.

Natürlich ist der Kampf oft nicht der beste und Fähigkeitsbäume sind fast irrelevant, aber wenn ich diesen Titel auf der Schwierigkeit des Todesmarsches spiele, weiß ich zu schätzen, wie viel die Rolle zu spielen hat: das Studium der Verschiedene Monster bereiten sich auf jeden Kampf vor und verstehen die Angriffssequenzen, um einen potenziell tödlichen Angriff abzuwehren. Sie haben nicht mehr die Wahl zwischen Panzer oder Glaskanone, sondern mehr zwischen beiden. Ich habe endlich verstanden, wie sich Spielstile drastisch ändern können, aber nicht vollständig.

Ich bevorzuge die Nebenquests mehr als die Hauptquests, obwohl Verträge immer die besten sind. Jede dieser Formen sorgt für die perfekte halbe Stunde Spielzeit, eine weitere wöchentliche Monster Hunting-Episode in unserer Lieblingsserie. Ein bisschen Geschichte, traurige Volksmetaphern, ein Tropfen Erforschung und Vorbereitung, ein aufregender Kampf, um dann die Belohnungen unserer harten Arbeit zu ernten und dem Sonnenuntergang entgegen zu satteln. Und ich mag die Suche nach verschiedenen Projekten, um Schwerter und Rüstungen zu bauen. Sie scheinen sich nahtlos in die Umgebung einzufügen, erzählen Geschichten von Zauberern aus Vergangenheit und Gegenwart und erzeugen spontan Abenteuer, die noch einen Anfang und ein Ende haben.

Wenn ich meinen entspannten Abend mit meiner Frau plane, sage ich oft zu ihr: “Die Stunde der Hexen rückt näher”. Ein kleines Wortspiel mit dem archaischen Begriff (Hexer), der unseren Helden definiert. Wenn ich The Witcher 3 lade, spiele ich die Rolle in vollem Umfang und spiele eine Rolle, von der ich nie gedacht hätte, dass ich sie spielen würde. Das Spiel hat mich nach seinem Willen gebeugt. Es ist nicht einer dieser Titel, der Ihnen die Wahl gibt, wer immer Sie wollen; Dieses Spiel stellt einen Charakter vor dich und plötzlich willst du ein Hexer sein und nichts mehr.

Quelle: Reddit

Englische Version: Klicken Sie hier