IIDEA, der Verband der Videospielbranche in Italien, gibt heute die Geburt von bekannt Tuttosuivideogiochi.it, das erste nationale Portal für Eltern, Erzieher und alle, die mehr über die Welt der Videospiele erfahren möchten. Die Website bietet Ihnen die Möglichkeit, Informationen zu finden, sich von Fachleuten aus verschiedenen Bereichen beraten zu lassen und sich mit allen Fragen rund um diese beliebte Form der Unterhaltung zu befassen, um den Menschen nicht nur die Bedeutung von zu vermitteln informiert zu sein, aber auch mit Ihren Kindern zu spielen.

Videospiele sind heute ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens italienischer Familien. Laut dem jüngsten jährlichen Branchenbericht spielten 2019 17 Millionen Italiener 2019 Videospiele, insbesondere in den jüngeren Altersgruppen (11-24 Jahre). 67% der auf dem italienischen Markt verkauften Videospiele (und 57% der verkauften Spiele) sind für ein Publikum im Alter von 3 bis 12 Jahren geeignet (PEGI 3, PEGI 7, PEGI 12). Oft haben Eltern jedoch keine großen Kenntnisse über das Medium und verfügen nicht über die Werkzeuge, um es zu verstehen und es bei ihren Kindern besser anzuwenden.

« Tuttosuivideogiochi.it möchte eine Antwort der Branche auf den ständig wachsenden Informationsbedarf in der Welt der Videospiele italienischer Familien sein. In Frankreich werden Videospiele immer häufiger zum Spaß, Lernen, Wettkampf und auch zum Trainieren verwendet. Aber diejenigen, die eine pädagogische Funktion ausüben, sind nicht immer in der Lage, die Leidenschaft ihrer Kinder zu verstehen und das Potenzial von Videospielen voll auszuschöpfen.“Er erklärt Marco Saletta, Präsident der IIDEA. “” Mit diesem Portal möchten wir italienischen Familien ein konkretes Instrument zur Verfügung stellen, um sich an diesem Thema zu orientieren. Videospiele sind nicht nur ein Mittel zur Unterhaltung, sondern immer mehr ein Instrument der Geselligkeit und des Lernens.«.

Das Portal wurde von IIDEA mit Unterstützung von erstellt GEHEN, eine gemeinnützige Organisation, die das gesamteuropäische Klassifizierungssystem für PEGI-Videospiele verwaltet und Teil eines Netzwerks ähnlicher Projekte ist, die bereits in mehreren europäischen Ländern existieren, wie z. B. Ask About Games in Großbritannien, PédaGoJeux in Frankreich, The Guter Spieler in Spanien. Das Projekt wurde im Anschluss an die Empfehlungen durchgeführt, die in den Leitlinien zur Umsetzung der Verordnung über die Einstufung von Videospielen zum Schutz von Minderjährigen enthalten sind, die 2019 von der AGCOM – Communications Guarantee Authority verabschiedet wurden.

« PEGI freut sich, die Entwicklung von Tutto sui Videogiochi unterstützt zu haben, einer vertrauenswürdigen Informationsquelle für Eltern, die somit die richtigen Entscheidungen hinsichtlich einer der wichtigsten Formen der Unterhaltung für ihre Kinder treffen können.“Er erklärt Simon Little, CEO von PEGI sa “Wenn Eltern Fragen oder Bedenken bezüglich der Beziehung ihrer Kinder zu Videospielen haben, kann ihnen alles über Videospiele helfen, den richtigen Ansatz zu finden. Alle Tools, die erforderlich sind, um einen konstruktiven Dialog über die Verwendung von Familienvideospielen zu beginnen, sind auf dem Portal verfügbar, zusätzlich zu den Regeln, die eingeführt und für eine korrekte Verwendung respektiert werden müssen.«.

Für den Start der Initiative hat die IIDEA beschlossen, sie als außergewöhnliches Zeugnis aufzunehmen Benedetta parodi: Die Fernsehmoderatorin, Schriftstellerin und Journalistin Benedetta Parodi hat sich aufgrund ihrer elterlichen Erfahrung entschlossen, an dieser Initiative mitzuarbeiten.

« Ich denke, diese Initiative ist sehr wichtig, da es wichtig ist, dass Eltern wissen, wie ihre Kinder Zeit verbringen. Die Leidenschaft für diese Form der Unterhaltung kann eine gemeinsame Brücke mit Kindern schlagen, und jetzt, da viele Erwachsene, die mit Videos aufgewachsen sind, Familien gründen, geschieht dies immer häufiger, aber es reicht nicht aus.«, Kommentar Benedetta Parodi. »Untersuchungen sind aus vielen Gründen sehr wichtig, um nicht nur bewusst die richtigen Spiele für jedes Alter auszuwählen, sondern auch dieselbe Sprache zu sprechen, Zweifel und Ängste zu zerstreuen und Videospiele als Werkzeug für die Sozialisierung und Aggregation zu verwenden .«.

Die Website wird Inhalte enthalten, die von Eltern für Eltern aus dem Bereich „Familienvideospiele“ von Federico Cella, der maßgeblichen Unterschrift von Corriere della Sera und dem Videospielexperten, entworfen wurden. Diese bieten eine begründete Analyse eines Titels auf einem monatlich. Zusammenarbeit eines Experten. Für den Start des Portals wurde das neueste Kapitel der beliebten Nintento Animal Crossing-Reihe Animal Crossing: Neue Horizonte für Nintendo Switch ausgewählt, eines der beliebtesten neuen Produkte der letzten Monate. Die Zeitschrift wurde gemeinsam mit Manuela Cantoia, Associate Professor für angewandte kognitive Psychologie an der eCampus University, verfasst.

Zusätzlich zu den Bewertungen wird das Portal auch einen Abschnitt mit Registerkarten der Hauptversionen enthalten, die für junge Zuschauer von Interesse sind und direkt von Videospielherstellern bereitgestellt und von Monat zu Monat aktualisiert werden. Ein großer Bereich wird auch der Klassifizierung von Videospielen gewidmet sein, mit einem Suchwerkzeug zur Ermittlung der PEGI-Bewertung von Videospielen auf dem Markt und Kindersicherungssystemen, um Familien über die beste Verwendung aufzuklären. .

Ein weiterer grundlegender Teil des Portals sind die „Leitfäden“, die die am häufigsten gestellten Fragen zu Videospielen beantworten und auch im PDF-Format heruntergeladen werden können. Zum Auftakt des Projekts beginnen wir mit einigen der am häufigsten gestellten Fragen, die Eltern haben: Wie wählt man ein geeignetes Videospiel für seine Kinder aus, wie überwacht man die Spielzeit, wie verwaltet man Einkäufe im Spiel und wie begrenzt man die Interaktionen mit andere Online-Spieler, was Esport ist, ein Phänomen, das von den jüngeren Generationen immer mehr geschätzt wird

Tuttosuivideogiochi.it basiert auf der positiven Zusammenarbeit vieler Akteure aus dem privaten und öffentlichen Sektor und löst einen positiven Synergiekreis aus, um die Rolle von Videospielen bei der Entwicklung junger Generationen und in vielen anderen Bereichen wie der Familie zu stärken. Schule, Gesundheit und Arbeit.

Unter diesem Gesichtspunkt ist der Abschnitt „Expertenantworten“ wichtig, in dem Eltern die Möglichkeit haben, ausgewählten Experten in verschiedenen Bereichen wie Psychologie, Soziologie und Medizin Fragen zu stellen eingehende Analyse (“Weitere Informationen”), die aus Artikeln besteht, die von Fachleuten aus verschiedenen Disziplinen zu verschiedenen Themenbereichen bearbeitet wurden. Die ersten Beiträge, die zum Start der Website verfügbar sind, werden von Giacinto Barresi, Post-Doc-Forscher für Neuroergonomie und Benutzererfahrung am italienischen Institut für Technologie (IIT) in Genua, Manuela Cantoia, Associate Professor für angewandte kognitive Psychologie an der Universität, unterzeichnet eCampus, Ivan Ferrero, Psychologe für neue Technologien und Donatella Solda, Co-Autorin des National Digital School Plan und jetzt Direktorin von Future Education Modena.

Quelle: Reddit

Englische Version: Klicken Sie hier