Nur eine Woche vor der WWDC 2020 gibt es eine neue Kontroverse mit einem Entwickler. Der Grund ist in Ein Update der Mail-App ablehnen Hey gegen die Regeln des App Store zu verstoßen. Ein Fall, der keine Neuigkeit sein sollte, außer eine App, die bereits ursprünglich genehmigt wurde.

Was ist Hey, die abgelehnte E-Mail-App im App Store

Hé ist ein E-Mail-Client, der im Abonnement arbeitet. Sein Hauptvorschlag ist bieten verschiedene Datenschutzmaßnahmenunter der Voraussetzung, dass kostenlose E-Mail-Apps das wirklich nicht sind. “Sie werden durch Übergabe Ihrer Privatsphäre und wertvoller personenbezogener Daten bezahlt”, heißt es auf ihrer Website.

Seine Funktionen umfassen die Spion Pixel Lock (die es dem Absender ermöglichen, die Aktivität in der gesendeten E-Mail zu empfangen), einen Multiplattform-Client, eine E-Mail-Adresse, 100 GB Speicherplatz und mehr. Bisher gibt es anscheinend nichts Außergewöhnliches.

Südliches Embargo Ich habe ihm zunächst Vorwürfe gemacht Die App wurde in ihrer Version 1.0.0 genehmigtwurde die Überarbeitung des Updates 1.0.1 desselben im App Store abgelehnt. Und dann beginnt das Chaos.

Die Zahlungsregeln des App Store

Nach dem Protokoll und Beschreibe David PierceApple, ein bekannter Tech-Reporter, lehnte das Update basierend auf der App Store-Regel 3.1.1 ab. Dies legt fest, dass die Apps, die in irgendeiner Weise mehr Funktionen ermöglichen oder eine Premium-Version davon entsperren, das In-App-Kaufsystem (IAP) von Apple durchlaufen müssen. Darüber hinaus wird angegeben, dass der Benutzer nicht aufgefordert werden kann, andere alternative Medien als den IAP zu verwenden (obwohl dies seine Existenz nicht verbietet).

Wie wir schon sagten, Hey ist eine App, die erfordert ein Abonnement, um zu funktionieren. Wenn Sie die App herunterladen und öffnen, finden Sie Folgendes:

Hey auf iosHey auf ios

Wie können Sie sehen, benötigen Sie Benutzername und Passwort, um einzugeben. Ein Benutzer, den wir seitdem über die Hey-Website bezahlen müssen pas de foin wie man sich über die App registriert. Es gibt auch keinen Link oder expliziten Hinweis für den Benutzer, dass er auf die Website des Entwicklers geht, um sich gemäß den Apple-Bestimmungen zu registrieren.

David Heinemeier Hansson, DHH und auf Twitter, ist der CTO von Basecamp, ein bekanntes Software- und Webdesign-Unternehmen, das auch Hey entwickelt hat. DHH vergleicht dies Tweet seine Hilfeseite mit der von Netflix, die alternative Registrierungsmethoden weder zulässt noch erwähnt (dies kann nur über die Website erfolgen). Tatsächlich behauptet er, sie hätten die Netflix-Version praktisch kopiert, um sicherzustellen, dass keine Linien überschritten wurden.

Deshalb dachten sie das erreur de sollte ein sein und sie haben weitere Fehlerbehebungen und Verbesserungen in Version 1.0.2 ausgeliefert. Die App hat die Überprüfung nicht bestanden und Basecamp erhielt einen Anruf von einem Mitarbeiter des App Store, der angab, dass er sein Problem mit dem 3.1.1-Standard nicht gelöst hatte, weil er das IAP-System nicht in Hey integriert hatte.

Apps vom Typ “Lesen” und Ausnahmen für den Zugriff auf bereits gekaufte Inhalte

App Store heyApp Store hey

In einer nachfolgenden E-Mail fügte das Unternehmen seiner Ablehnung weitere Einzelheiten hinzu Hey hat sich nicht als “Lese” -App qualifiziert ((Leser auf Englisch). In Kontakt mit dem Unternehmen übergab Apple eine Applesfera nach dem 3.1.3-Standard des App Store. Esta regla bezieht sich genau zu den Apps vom Typ “Lesen” und es heißt so::

3.1.3 a) “Lesen” von Apps: Apps können einem Benutzer den Zugriff auf zuvor gekaufte Inhalte oder Abonnementinhalte ermöglichen (insbesondere: Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Audio, Musik, Video, Zugriff auf professionelle Datenbanken, VoIP (Cloud-Speicher und genehmigte Dienste wie Klassenraumverwaltungs-Apps), sofern sie sich damit einverstanden erklären, iOS-Benutzer nicht direkt oder indirekt zu einer anderen Kaufmethode als dem IAP einzuladen, sowie allgemeine Mitteilungen über andere Zahlungsmethoden sollen die Verwendung von IAP nicht behindern.

Die Kategorien, die ein “Fronton” wie das mit Hey präsentieren können, sobald es geöffnet wird und Benutzername und Passwort anfordern Der Zugriff auf ein kostenpflichtiges Abonnement außerhalb des App Store ist ganz klar. Hey gehört keinem von ihnen an, da E-Mail-Clients nicht in einen der genannten passen.

Viele der Beispiele, die bestätigt wurden, dass Apples Entscheidung nicht auf Gründe reagiert, sind darauf zurückzuführen, dass dies der Fall ist Apps, die in eine dieser Kategorien passen. Netflix fällt beispielsweise in den Bereich “Video” und bietet keine IAP-Käufe. Andere wie Dropbox passen in den Bereich “Cloud-Speicher”, obwohl das Unternehmen beschließt, Abonnements in seiner App unter den Bedingungen von Apple anzubieten.

Der Ursprung des Streits zwischen dem App Store und Hey

AppstoreAppstore

Apple hat mir mitgeteilt, dass sein wirklicher Fehler darin bestand, die App am Anfang zu genehmigen, als sie nicht den Regeln entsprach. Apple erlaubt diese Art von Client-Apps (bei denen Sie sich nicht anmelden, sondern nur authentifizieren können) für Unternehmensdienste, jedoch nicht für Verbraucherprodukte.

Deshalb ist Basecamp, für das Unternehmen normalerweise bezahlen, im App Store erlaubt, wenn Hey, wofür Benutzer bezahlen, nein. Jeder, der Hey anderswo gekauft hat, kann normalerweise über iOS darauf zugreifen, sagte das Unternehmen, aber die App muss eine Möglichkeit für Benutzer haben, sich über die Apple-Infrastruktur anzumelden und zu bezahlen. So unterstützt und bezahlt Apple Ihre Arbeit auf der Plattform.

In allen Artikeln von Pierce wird Regel 3.1.3 nicht erwähnt, auf die Apple in unserer Veröffentlichung verwiesen hat. Obwohl es sich auf Regel 3.1.1 bezieht, die wir am Anfang gesehen haben. Überprüfung von Pierces Text, Die Unterscheidung zwischen Consumer-Apps und Unternehmens-Apps macht auf sich aufmerksam. Es ist durchaus möglich, dass das Unternehmen an eine bestimmte Kategorie von Ausnahmen dachte (“Zugriff auf professionelle Datenbanken”), bei denen E-Mail-Clients wie Hey zulässig sind.

Hey ist keine der geplanten Ausnahmen für das “Lesen” von Apps. Wenn es eine Unternehmens-App wäre, hätte sie sicherlich den Filter bestanden

Da es sich jedoch um eine App für Verbraucher handelt, fallen sie nicht unter die Ausnahmen. Daher muss Hey das IAP-System (zusätzlich zu seiner Website, da es nicht exklusiv ist) einbeziehen in der Lage sein, die Regeln des App Store einzuhalten. Das ist der Ursprung des Streits, von dem Apple nicht befreit ist, es vermasselt zu haben.

Apples wirklicher Fehler

Iphone 7 SilberIphone 7 Silber

Wie Pierce in seinem Artikel sagte, hat Apple erkannt, dass die erste Genehmigung von Hey dans l’App Store Fehler fue a. Eine sehr ernste, weil sie geben musste ein Hauch Binden Sie die Basecamp-Anwendung, um Ihre Probleme zu beheben. Und es hat ihn auch gezwungen, seine eigene Entscheidung abzulehnen, was Unsicherheit erzeugt.

Der App Store ist manchmal eine Mauer, hinter der Entwickler stehen Sie wissen nicht, was auf der anderen Seite passiert wenn sie ihre Apps zur Überprüfung einreichen. Fälle wie diese, in denen Apple eine positive Sache zurückziehen (eine App genehmigen) muss, um etwas Negatives zu tun (sie bis zu ihrer Änderung abzulehnen oder zu löschen), verschlechtern die Wahrnehmung des Entwicklers.

Seit Jahren durchdringt die Erzählung, dass ein Unternehmen mit einem Marktwert von einer Milliarde Dollar kleinere ausnutzt, die Öffentlichkeit. Ein moderner David gegen Goliath. Gefüttert mit Fällen wie diesen, in denen das Unternehmen Recht hat, aber einen Fehler macht, der es zwingt, die Regeln korrekt anzuwenden.

Apples Rückverfolgung einer allgemeinen Genehmigung ist bei einigen verdächtigen Entwicklern sehr frustrierend

Mit der Hinzufügung von Technologieunternehmen und insbesondere Apples App Store, die sowohl in der EU als auch in den USA untersucht werden. Es gibt viel Verdacht in der Umwelt und null Raum für Fehler von Apple.

Neben der Vermeidung dieser Fehler sollte Apple die Regeln des App Store wiederholen. Im Laufe der Jahre wurden Regeln hinzugefügt und entfernt, während sich der Store und die Geschäftsmodelle der Apps weiterentwickelten. Eine Überprüfung, die jeden Fall klar macht und vermeiden Sie Zweifel, Grautöne und zweifelhafte Bereiche. Dies würde sowohl Entwicklern, die wissen, was sie zu erwarten haben, als auch Apple zugute kommen, um schädliche Kontroversen zu vermeiden.

Quelle: SamaGame.com

Quelle: Appleinsider

Englische Version: Klicken Sie hier