Nach jüngsten Berichten Berichten zufolge hat Apple die Lieferanten über Pläne zur Steigerung der Geräteproduktion informiert höher als im letzten Jahr, obwohl die aktuelle Krise die Nachfrage reduziert.

Vor dem Coronavirus Analysten wiesen darauf hin, dass der iPhone-Umsatz rund 220 Millionen Einheiten betragen würdeDank des Starts des ersten iPhone mit 5G. Das Problem ist jetzt, dass die Wirtschaft in eine Rezession stürzt, die es schafft, Arbeitslosenrekorde in Regionen wie den Vereinigten Staaten und Europa zu brechen und die Erreichung dieser Verkaufszahlen in Frage zu stellen.

Auf jeden Fall, wie von den asiatischen Medien Nikkei berichtet Apple beabsichtigt, iPhones bereitzustellen, obwohl es diese nicht verkaufen kann, um einen zukünftigen Mangel an Komponenten zu antizipieren, der die Produktionskapazität im nächsten Jahr einschränken könnte.

Brüssel verstärkt die Kontrolle der Staaten in einer Offensive gegen den „strukturellen Rassismus“ International

Cupertino plant, die Produktion von März dieses Jahres bis März 2021 zu steigernIn diesem Zeitraum wurden 213 Millionen iPhones produziert und die Produktion um 4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert.

Wie von Nikkei zitiert „Apple hat seit Mitte März die meisten seiner Geschäfte auf der ganzen Welt geschlossen, da eine neue Coronavirus-Pandemie andauert. Es wird jedoch erwartet, dass das Unternehmen trotz der Möglichkeit eines weltweiten Nachfragerückgangs ein Inventar seiner neuen 5G-iPhones aufbaut, wenn Bedenken hinsichtlich eines möglichen Komponentenmangels bestehen. “” .

Du könntest interessiert sein | Erste Gerüchte über ein iPhone SE Plus für dieses Jahr 2020

Diese neuen Zahlen überschreiten die ursprünglich geschätzten 200 MillionenInfolgedessen sind einige Lieferanten skeptisch und erwarten, dass die Nachfrage nach Komponenten bis Ende des Jahres sinken wird. Apple bereitet sich auf genügend Inventar für die Herbst- und Weihnachtskampagne vor, traditionell seine stärksten Momente aufgrund der jüngsten Präsentation seiner Geräte normalerweise im September.

Ransomware-Angriff auf Adif: Cyberkriminelle kündigen Diebstahl von 800 GB an und drohen, Verträge und Rechnungen zu verbreiten

Fürs Erste haben die in Cupertino bereits im Februar angekündigt, dass sie vorübergehend die iPhone-Lieferungen kürzen werden und das hat die Verkaufszahlen für das zweite Quartal nicht erreicht aufgrund des Herunterfahrens des Virus. Wir werden sehen müssen, wie sich der Markt in diesen Monaten entwickelt, um zu sehen, ob seine Strategie dann erfolgreich ist oder nicht.

Apple hat jedoch viel Geld, daher wäre es ratsam, es zu investieren und vorausschauend zu sein, anstatt die Produktion zu verlieren, was sich auch auf den Umsatz auswirken würde.

Quelle: Techradar

Englische Version: Klicken Sie hier