Apple hat am vergangenen Freitag iOS & iPadOS 14.4.2 zusammen mit iOS 12.5.2 für ältere Geräte veröffentlicht, die iOS & iPadOS 14 nicht unterstützen, um eine WebKit-basierte Sicherheitslücke zu beheben, von der das Unternehmen wusste, dass sie in freier Wildbahn aktiv ausgenutzt wird böswillige Auswirkungen auf die Benutzerbasis.

Angesichts der Zeit, die seit der Veröffentlichung dieser Updates vergangen ist, sind wir nicht überrascht zu erfahren, dass Apple heute Abend offiziell aufgehört hat, iOS und iPadOS 14.4.1 zu signieren. Dies ist ein Schritt des Unternehmens, der die Mehrheit der Endbenutzer daran hindert, die Firmware ihres Mobilteils freiwillig auf die vorherige Version herunterzustufen.

Jeder, der ein von Apple hergestelltes Gerät besitzt, sollte sich nicht über diese Neuigkeiten wundern, da das Unternehmen nach der Veröffentlichung eines neueren Builds routinemäßig aufhört, ältere Firmware-Versionen zu signieren. Durch dieses Verhalten wird sichergestellt, dass die meisten Benutzer von Apple die neueste Version von iOS oder iPadOS verwenden, was nicht nur dem Unternehmen, sondern in vielen Fällen auch dem Endbenutzer zugute kommt.

Software-Downgrades sind in der Jailbreak-Community ein häufiges Unterfangen, da Jailbreak-Apps in der Regel ältere Versionen von iOS und iPadOS unterstützen, die für bestimmte Kernel-Exploits anfällig sind. Für den durchschnittlichen Benutzer sind Software-Downgrades jedoch nicht so häufig.

Die einzige Ausnahme von der oben genannten Regel wäre, wenn ein neu veröffentlichtes Software-Update einen schwerwiegenden Fehler verursacht, ähnlich wie das aggressive Problem der App-Verwaltung im Hintergrund, das iOS und iPadOS 13.2 plagte. In einem solchen Fall würde ein Software-Downgrade das Problem offensichtlich beheben, indem die vorherige Funktionalität wiederhergestellt wird, bis Apple einen Hotfix über ein anderes Software-Update pushen kann. Aber solche Fälle sind selten.

Die Änderung der signierten Firmware-Versionen an diesem Abend wirkt sich nicht wirklich auf jemanden aus. nicht einmal Jailbreaker. Dies liegt daran, dass iOS und iPadOS 14.3 die neuesten jailbreakbaren Versionen auf Apples neuesten Geräten sind. Eine kleine Teilmenge älterer Geräte, die mit A7-A11-Chips bis einschließlich iPhone X ausgestattet sind, kann sogar unter iOS und iPadOS 14.4.2 mit checkra1n jailbroken, da ein nicht patchenbarer hardwarebasierter Bootrom-Exploit zum Funktionieren verwendet wird.

In diesem Sinne stößt die heutige Erwähnung von nicht signierter Firmware möglicherweise auf taube Ohren, ist aber dennoch bemerkenswert.

Warum Apple dies tut, trägt nicht nur dazu bei, dass die meisten Benutzer die neuesten Funktionen und Verbesserungen nutzen, sondern ermöglicht es dem Unternehmen auch, den Zugriff auf Jailbreaking zu beschränken – eine Handlung, die das Unternehmen seit seiner Gründung verpönt hat Konzeption. Wenn Benutzer gezwungen werden, jederzeit ein Upgrade durchzuführen, wenn sie ihr Gerät wiederherstellen möchten, werden die Unternehmensstatistiken jedes Mal verbessert, wenn sie sich auf einer Keynote darüber freuen.

Ist es unmöglich, die Firmware herunterzustufen, nachdem Apple die Signierung beendet hat? Das hängt davon ab. Wenn Sie .shsh2-Blobs gespeichert haben, während eine bestimmte Version von iOS oder iPadOS noch von Apple signiert wurde, können Sie möglicherweise den Futurerestore zum Downgrade verwenden, wodurch Sie möglicherweise für das Jailbreaking in Frage kommen. Wenn Sie Ihre .shsh2-Blobs nicht gespeichert oder nicht gespeichert haben, während diese Firmware noch signiert war, haben Sie leider kein Glück.

Wenn Sie jemals wissen möchten, ob eine bestimmte Version von iOS oder iPadOS signiert wird, können Sie das Online-Dienstprogramm IPSW.me besuchen, um bei Bedarf zu überprüfen. Sie können auch jede Version von iOS oder iPadOS, die Sie möglicherweise suchen, von unserer speziellen Downloadseite herunterladen.

Apple schließt das Signaturfenster für iOS und iPadOS 14.4.1 und stoppt Downgrades