Nach mehreren Wochen vorläufiger Versionen ist die erste öffentliche Version des von Apple und Google entwickelten Exposure-Benachrichtigungssystems jetzt über Software-Updates für Entwickler verfügbar. Mit ihnen interessierten sich die Gesundheitsbehörden für das System wird in der Lage sein, Anwendungen zu entwickeln dass sie es umsetzen. Darüber hinaus ist jetzt die erste öffentliche Version von iOS 13.5 verfügbar, die diese API im Betriebssystem enthält.

Die Unternehmen sagten heute auf einer Pressekonferenz, dass die Veröffentlichung dieser API (Application Program Interface) als Ergebnis von Gesprächen in den letzten fünf Wochen mit Gesundheitsbehörden, NGOs, Wissenschaftlern, Regierungsbeamten und Datenschutzfachleuten auf fünf Kontinenten erstellt wurde.

Nach mehrwöchigen Gesprächen und Kommentaren mit Regierungen und Gesundheitsbehörden starten Apple und Google heute die erste öffentliche Version des Expositionsmeldesystems

Das Ziel war zu erhalten vereinbartes System und mit gemischten Meinungen die die Privatsphäre der Benutzer als ihr vorrangiges Ziel respektierten und sich auf die Lösung konzentrierten Herausforderungen, die auch die Bluetooth-Technologie mit sich bringt Auf der Grundlage des Systems: Interoperabilität (iOS + Android) und Akkulaufzeit (je nach Marke hat dies keine Auswirkungen). Während dieses Prozesses zwischen den verschiedenen Teams nutzten Apple und Google dieses Feedback, um Generieren Sie mehrere Beta-Versionen Die Software und die generierte Dokumentation wurden veröffentlicht – einschließlich Bluetooth- und Kryptospezifikationen, API-Spezifikationen und Beispielanwendungen mit Quellcode.

Die beiden Unternehmen betonten, dass dieses System weder eine Silberkugel gegen das Virus sei, sondern ein zusätzliches Werkzeug dass es keine andere ersetzen sollte, die in die Hände von Regierungen und Gesundheitsbehörden gelegt wird. Pro Land kann nur eine Anwendung entwickelt werden, um eine Fragmentierung zu vermeiden (mit Ausnahmen in einigen Regionen, die ebenfalls von Unterstützung profitieren). 22 Länder haben bereits ihr Interesse bekundet In diesem System könnte die Liste später veröffentlicht werden: Die ersten Anwendungen, die das System verwenden, könnten die Testphase in anderthalb Wochen starten.

Die Möglichkeiten des Systems

In Sitzungen abgehalten und basierend auf Kommentare von GesundheitsbehördenDas gesamte System basiert auf vier Grundpfeilern, die definieren, was mit den Anwendungen getan werden kann, die diese API implementieren:

  • Mit der API können die Gesundheitsbehörden festlegen, wann eine Exposition auftritt.
  • Mit der API können die Gesundheitsbehörden bestimmen, wie oft eine Person exponiert ist.
  • Die API ermöglicht es den Gesundheitsbehörden, das Risiko der Übermittlung des Ausgangsfalls bei ihrer Definition des Expositionszeitpunkts zu berücksichtigen.
  • Die Kombination der API und der Daten, die Benutzer freiwillig in die App eingeben, ermöglicht es den Gesundheitsbehörden, betroffene Benutzer zu kontaktieren.

Verstärkung in der Privatsphäre und mit dem Benutzer unter der Kontrolle des gesamten Systems, die Grundpfeiler

Dank dieses Feedbacks wurden weiterhin Anstrengungen unternommen, um eine einzigartige und nützliche technologische Lösungmit Unterstützung auf den beiden etabliertesten Plattformen der Welt und Respekt für das Privatleben Immer mit Zustimmung und damit der Benutzer die Kontrolle über die Aufnahme hat oder nicht, kann er das System jederzeit betreten oder verlassen. Selbst wenn die Betriebssysteme es uns ermöglichen, das System zu verwenden, oder wenn wir die Anwendung aus dem Land heruntergeladen haben, in dem wir uns befinden, wir müssen bewusst aktivieren Diese Ausstellungsbenachrichtigungen können teilnehmen – sowohl in der App als auch mit iOS oder Android.

Apple und Google starten die erste öffentliche Version der COVID-19 Exposure Notification API

das Privacy Booster wurde in den neuesten Versionen der API erweitert und in Zusammenarbeit mit weiter verbessert Experten für den Schutz der Privatsphäre und der öffentlichen Gesundheit. Die großen Änderungen gegenüber dem letzten Update waren die zufällige Generierung temporärer Belichtungsschlüssel (und nicht von einem Tracking-Schlüssel abgeleitet) und die vollständige Verschlüsselung aller mit dem Bluetooth-Verkehr verbundenen Metadaten, um eine Identifizierung zu vermeiden, selbst wenn die Sendeleistung eines bestimmten Telefonmodells verwendet wird.

Dies ist der Antragsvorschlag zur COVID-19-Expositionsbenachrichtigung, den Apple und Google den Regierungen vorschlagen

Apple und Google sind dankbar für die Arbeit von Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt, um Kontakte zu verfolgen, das Ausmaß der Pandemie herauszufinden und dieses Dokument zu veröffentlichen. Expositionsbenachrichtigungssystem Sie helfen dabei, betroffene Personen mit dieser Technologie zu erkennen und mit ihnen zu kommunizieren. Das sagten auch die beiden Unternehmen wird weiterhin helfen und diese Tools entwickeln in aufeinanderfolgenden Phasen, was heute den ersten wichtigen Schritt darstellt, der in naher Zukunft in öffentlich zugänglichen Anwendungen eingesetzt werden muss.

Apple und Google starten die erste öffentliche Version der COVID-19 Exposure Notification API