Wenn es darum geht, in der Spielewelt Geld zu verdienen, reden Call Of Duty-Spieler nicht um den heißen Brei herum. Der erfolgreiche Start hat im ersten Jahr 500 Millionen US-Dollar produziertvor allem unter seinen Anhängern in den USA, Japan und Deutschland.

Nach Angaben der Store Intelligence-Plattform von Sensor Tower Call of Duty: Mobile profitierte im Jahr 2020insbesondere im zweiten Quartal des Jahres aufgrund des globalen Gesundheitsnotstands und der Blockaden auf den westlichen Märkten.

Die mobile Version von Call Of Duty ist ein Millionärshit

Laut Statistik war Call of Duty: Mobile im ersten Jahr das dritthöchste Handyspiel in den USA, das von PUBG Mobile von Tencent und Fornite von Epic Games übertroffen wurde. Dennoch, Im FPS / 3PS-Subgenre in den USA belegte Call of Duty: Mobile den ersten Platz, gefolgt von Alex Krasnovs Pixel Gun 3D auf dem zweiten Platz und Mail.Ru’s Left to Survive auf dem dritten Platz

In den Vereinigten Staaten hatte es seinen größten Erfolg, wenn es um globale Einnahmen geht. In diesem Land Spieler, die ungefähr 215 Millionen US-Dollar für die mobile Version von Call of Duty ausgegeben haben. Japan belegte beim Umsatz den zweiten Platz, während Deutschland die Top 3 abrundete.

Während in den Metriken durch Downloads Call of Duty: Mobile hat bis heute fast 270 Millionen angehäuft. Die Vereinigten Staaten. Die meisten von ihnen haben sich angesammelt und fast 50 Millionen generiert. Brasilien belegte den zweiten Platz bei den Einrichtungen und Indien den dritten Platz.

Ein Jahr nach seiner Einführung hat Call Of Duty: Mobile mit den Rekorden die Nummer 22 auf der Liste der Spiele belegt, die diesen Betrag im gleichen Zeitraum weltweit generiert oder überschritten haben. Dies könnte jedoch nur der erste Teil eines viel größeren Erfolgs sein. Die mobile Version des Spiels wird in Kürze in China veröffentlicht, was ein ebenso vorteilhafter Markt für den beliebten Titel sein könnte.