“Ihr Wasserkocher, Ihre Waschmaschine, Ihre vitro, Ihre Heizung, Ihr Plug-in-Fahrzeug – alle erhalten ihre Energie auf saubere Weise und ohne sich schuldig zu fühlen, dank der Brise, die um diese Inseln weht.” So poetisch war Boris Johnson, Premierminister des Vereinigten Königreichs, als er seine ankündigte massives Investitionsprojekt in Offshore-Windkraftanlagen.

In diesem Land ist das Ziel klar: dass alle Haushalte beziehen ihre Energie aus diesen Windparks im Jahr 2030Dies erfordert die Erzeugung von mindestens 40 GW Energie.

Viele (aber viele) Schiffsturbinen werden benötigt, um dieses Ziel zu erreichen

Die vorherige Verpflichtung, die im März 2019 angekündigt wurde, bestand darin, 2030 30 GW zu erreichen, aber Johnson selbst gab dies Monate später bekannt seine Absicht war es, noch weiter zu gehen und erreichen 40 GW Offshore-Windenergieerzeugung.

Prinzip: Wie Nolan vom Retter der Kinos zur letzten Bastion des Widerstands gegen das Coronavirus wurde


Um dies zu erreichen, gab Johnson bekannt, dass die Regierung 175 Millionen Euro in Fabriken investieren wird, die „die nächste Generation von Turbinen“ oder Windturbinen entwickeln, darunter auch schwimmende Modelle, die 1 GW erzeugen können der Offshore-Windenergie im Jahr 2030.

Derzeit hat das Vereinigte Königreich eine Produktion von etwa 10 GW – in Spanien haben wir nicht weniger als 26,48 GW installierte Leistung -, was den Einsatz einer großen Anzahl von Turbinen erforderlich macht. Laut Analysten von Aurora Energy Research wird dies notwendig sein Installieren Sie in den nächsten fünf Jahren etwa 260 pro Jahr, eine sicherlich hohe Zahl.

Diese Ankündigung ist Teil einer Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, die erneuerbaren Energien in Großbritannien auf bemerkenswerte Weise zu fördern. Unter diesen Maßnahmen ist die Möglichkeit der Verzögerung des Vetos von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, die für das Jahr 2040 eingerichtet worden war, aber auf 2045 oder 2050 verschoben werden könnte, wenn die Emissionsneutralität erreicht werden soll.

Neue Gerüchte über das iPhone 12 Pro: 120-Hz-ProMotion-Display, bessere Gesichtserkennung und mehr

Quelle: Engadget