Zugegeben, wir wissen mehr über unseren Himmel als über unsere Erde. Voyager-Sonden wurden bereits Millionen von Meilen entfernt aus dem Sonnensystem geschickt, und doch sind wir hier auf der Erde am weitesten… 12,2 Kilometer entfernt. 12,2 Kilometer ist der tiefste künstliche Punkt, den der Mensch erreicht in der Erdkruste. Und es war überhaupt nicht einfach.


In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als alle Aufmerksamkeit auf das Weltraumrennen zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion gerichtet war. Inzwischen schauten auch sowjetische Geologen nach unten. Die Sowjetunion hat mehrere Jahrzehnte lang auf der russischen Halbinsel Kola verschiedene Perforationen vorgenommen, die dazu beigetragen haben viele Entdeckungen in der geologischen Forschung. Abgesehen davon auch die besondere Aufnahme des tiefsten Punktes der Erde.

AMD, der Angriff auf Chromebooks: Neue Ryzen- und Athlon 3000-Prozessoren versprechen, die Leistung dieser Computer zu katapultieren


Zone de Futter de Kola Superdeep.

Warum das Innere der Erde erkunden?

In letzter Zeit wurde das tiefste Loch der Erde nicht mit Wasser bedeckt. Es gibt auch diejenigen, die touristische Expeditionen in den Marianengraben unternehmen möchten, den tiefsten natürlichen Ort im Ozean. Die Tiefen der Erde Sie haben immer Neugier geweckt, und dafür gibt es Gründe.

Das Ziel? Diese Schicht des Erdinneren, die den Erdmantel untersucht, ist fast 3.000 Kilometer tief und bei weitem die größte von allen. Die 30 bis 50 Kilometer Kruste, in der wir uns befinden, sind nichts Vergleichbares, also ist das Fell der “Motor” der Erde, der eine ständige Entwicklung verursacht und ändert die geologische Zusammensetzung der Umwelt.

Das Pixel 4a 5G im Detail gefiltert: das sind seine Eigenschaften


Kola Superdeep Bohrloch Kola Superdeep Bohrlochprobenentnahmeverfahren.

Das Wissen um den Umhang erlaubt besser verstehen, wie er sich verhält, Naturphänomene wie Vulkane oder Erdbeben besser verstehen. Der Weg dorthin ist nicht einfach, aber wenn Sie sich nähern, entdecken Sie bereits viele interessante Informationen.

12.262 m tief und 23 cm im Durchmesser

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begannen die Sowjets (und andererseits die Amerikaner) zu planen, wie die Erdkruste durchbohrt werden sollte, um zu sehen, was die Erde in den Tiefen verbirgt. So Kola Superdeep Bohrprojekt, das aus mehreren Löchern auf der Kola-Halbinsel besteht, die über mehrere Jahrzehnte fertiggestellt wurden.


Kola Superdeep Bohrloch Das Kola Superdeep Borehole Excavation Team entschied von der Entscheidung, wo sie graben sollten, bis sie 12.000 Meter erreichten. Über zwei Jahrzehnte.

Online verkaufen und Produkte und Dienstleistungen - Conversions erzielen

Das Kola Superdeep-Bohrloch ist eigentlich ein Hauptloch, von dem mehrere kleinere abzweigten, von denen sich eines als das tiefste der Welt herausstellte und als „Kola Superdeep-Bohrloch SG-3“ bezeichnet wird. Ab 1970 begann er bis 1989 zu graben erreicht eine Tiefe von 12.262 Metern von der Erdoberfläche bis zu ihrem tiefsten Punkt.

Für das Bohren verwendeten sie einen Bohrer, der das Material im Laufe der Zeit extrahierte. Eine Art “Mund” mit drei Rotoren, die Nach und nach schluckte er die Erde und alles was war. Allmählich dauerte es zwei Jahrzehnte Arbeit für die 12 Kilometer. Das Bohren musste schließlich 1989 eingestellt werden, weil die erreichten Temperaturen zu hoch waren, um fortzufahren.

Google Maps fügt seinen Karten eine neue Ebene hinzu, um die Dichte der COVID-19-Fälle nach Bereich anzuzeigen


Kola Superdeep Bohrloch Die Maschine, die im Kola Superdeep-Bohrloch eingesetzt wurde, um die Tiefen der Erdkruste zu erreichen.

Als wir uns den steigenden Manteltemperaturen nähern, haben sowjetische Geologen darauf gewartet, und tatsächlich waren ihre Schätzungen bis etwa zu den ersten drei Kilometern korrekt. Dann waren die Dinge anders als erwartet, die Temperaturen stiegen viel stärker als gedacht bis zu 180 ºC im tiefsten Teil des Lochs. Um die Dinge in einen Zusammenhang zu bringen, begann das Projekt mit der Schätzung, dass sie in dieser Tiefe etwa 100 ° C erreichen würden. Die Maschinen schmolzen buchstäblich in der Hitze. Wenn dazu nach einer bestimmten Tiefe eine größere Porosität des Gesteins hinzugefügt wird, wird es praktisch unmöglich, die Ausgrabung fortzusetzen.

Alle Neuigkeiten zu iOS 14 Beta 7

Das Projekt war Es wurde angenommen, dass es 1993 eine Tiefe von 15 Kilometern erreichtAllerdings musste er 1989 auf diesen 12.262 Metern bleiben. Von dort wurde das Projekt schrittweise abgebrochen. Heute sind nur noch Ruinen übrig.

Was im Kola-Brunnen versteckt war

Die angeblich 12 Kilometer tief etwa ein Drittel der Erdkruste. Dank dessen wurden dank der am Ostseeschild durchgeführten Studie (Name der Erdkruste in diesem Gebiet) viele geologische Fortschritte erzielt. Es hat es möglich gemacht, die physikalische und chemische Zusammensetzung der Kruste besser zu verstehen und gleichzeitig bessere Werkzeuge für die geologische Untersuchung des Planeten zu schaffen.

Nokia 1 Plus und Black Shark 2 erhalten ab sofort ein Android 10-Update


Kola Superdeep Bohrloch Proben erhalten am Kola Superdeep Borehole. 12 Kilometer geben viele Proben.

Die Forscher fanden heraus, dass es in einer Tiefe von 7 Kilometern erwartungsgemäß keinen Übergang von Granit zu Basalt gab. Es wurde gehofft, dass dies auf die Ergebnisse der seismischen Wellen zurückzuführen sein würde, die in dieser Tiefe eine Diskontinuität bieten. An seinem Platz Sie fanden gebrochene Steine, die mit Wasser gesättigt waren. Wasser aus der tiefen Kruste, nicht von der Oberfläche.

Aber ohne Zweifel war die interessanteste Entdeckung die biologische Aktivität. Sie fanden mikroskopisch kleine Fossilien, die seit über zwei Milliarden Jahren in Gesteinen intakt sind. Der enorme Druck auf die Materialien während ihrer Entfernung verursachte mehrmals deren Zerstörung, so dass der Bagger sogar über direkte Mess- und Analysewerkzeuge verfügte. vor Ort.

Endlich … Ist das das tiefste Loch der Welt? Den Proben zufolge sind andere Bohrlöcher (insbesondere Ölbohrlöcher) weiter gegangen und haben die Tatsache ausgenutzt, dass die Einrichtungen Wasser bieten. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass die vertikale Tiefe (von der vertikalen Oberfläche der geraden Linie) nicht mit der gemessenen Tiefe übereinstimmt (die Länge der Punktion hängt vom Pfad ab, dem sie folgt). . In beiden Fällen bleibt es in Bezug auf die Tiefe unter der Oberfläche unschlagbar. zusätzlich Es ist immer noch der tiefste künstliche Punkt auf der Erde. Es gibt viele “tiefere Punkte” auf der Erde.

Das Huawei P30 Pro New Edition kommt in Spanien an: Preis und Verfügbarkeit

Weitere Informationen | Kola Superdeeper
Fotos | Pechengsky

Quelle: Engadget

Englische Version: Klicken Sie hier