Zuerst sagte es der Analyst Ming-Chi Kuo, und jetzt ist es ein anderer Analyst namens Dan Ives, der dies versichert Das zukünftige iPhone 12 wird seine traditionellen Kopfhörer nicht enthalten Kabel, die EarPods.

Die Daten kann sich als Enttäuschung herausstellen Für einige Benutzer sind die Argumente für diese Entscheidung für Apple jedoch zunehmend überwältigend, und tatsächlich ist es unter Android-Herstellern ganz normal, selbst in mehreren High-End-Geräten keine Kopfhörer zu verwenden.


Apple hat diesen Weg schon lange geebnet

Nur wenige werden von dieser Maßnahme überrascht sein, wenn sie endgültig bestätigt wird. Wir sagen nicht, dass es sich für die Benutzer, die diese Art von Zubehör haben, nicht schlecht anfühlt, aber natürlich Darauf bereitet uns Apple schon seit einiger Zeit vor.

OPPO präsentiert sein bisher teuerstes Handy: das OPPO Find X2 Pro Automobili Lamborghini Edition

Wenn wir uns die eigene Philosophie von Apple und die diesbezüglichen Schritte in ihrem Geschäftsmodell und die Eröffnung neuer Geschäftsbereiche wie Wearables ansehen, Dinge scheinen klarer und klarer::

  • Auf Wiedersehen Minijack: Apples entscheidender Schritt in dieser Hinsicht war es, sich vom 3,5-mm-Stecker oder Minibuchsen zu verabschieden. Das wurde zu seiner Zeit vielfach kritisiert, aber ein Großteil der Branche ist diesem Weg gefolgt, und jetzt leben wir mitten in der Ära der drahtlosen Kopfhörer, die alle Arten von Herstellern nicht aufhören, auf den Markt zu bringen.
  • Airpods sind erfolgreich: Apples Wearables-Bereich funktioniert wie ein Zauber, und obwohl die Apple Watch Teil des Protagonisten ist, sind es auch die AirPods, die mit ihren Lichtern und Schatten zu einem der Marktführer geworden sind.
  • Grün steht dir so gut: Apple legt großen Wert auf eine nachhaltige und umweltfreundliche Philosophie. Das Entfernen von Kopfhörern trägt zu weniger Elektronikschrott bei, den viele Benutzer möglicherweise nicht verwenden, und dies ist eher ein Problem als eine Lösung.
  • Kosten: Die EarPods waren keine hochmodernen Kopfhörer, verursachen jedoch zusätzliche Kosten, die Apple natürlich an die Benutzer weitergibt. Mit dieser Maßnahme kann Apple sein iPhone leicht senken oder bessere interne oder externe Optionen einbeziehen (z. B. Adapter mit Schnellladung).
330 Euro Ermäßigung auf Ihrem nächsten 55-Zoll-Smart-TV, der mit Ihren Apple-Geräten kompatibel ist

Das saftige AirPods-Geschäft

Ein Apfel Es war sehr gut, auf den Miniklinke zu verzichten– Plötzlich haben Sie ein Unternehmen gegründet, das es nicht gab, und Sie haben gesehen, wie Ihre AirPods zu einem der großen Erfolge der letzten Jahre geworden sind, obwohl die Daten zu ihrem Marktanteil verwirrend und reizbar bleiben.


Tatsächlich stellen sie die Art von Produkt dar, die Apple seit jeher herstellen und nutzen kann, und dies zeigt sich darin, dass es auf diesem Markt – vor zwei oder drei Jahren kaum wahrnehmbar – keine typischen Protagonisten des Kopfhörermarktes mehr gibt. aber (fast) jeder, der etwas in der Welt der Mobiltelefonie und Technologie ist: Huawei, Amazon, Google, Samsung, Xiaomi oder Microsoft haben ihre eigenen Rivalen der AirPods mit mehr oder weniger großem Erfolg auf den Markt gebracht.

iPad 2020 (8. Generation), Rückblick: das Werkzeug des Alltags

Die Entscheidung von Apple, wenn sie endgültig bestätigt wird, wird auch nicht so seltsam sein: Obwohl es Smartphone-Hersteller gibt, die Kopfhörer in der Box haben – insbesondere wenn das Handy High-End ist, wie bei Huawei, Samsung oder LG – andere machen es nicht direkt (Realme, Xiaomi) und sie enthalten sie höchstens als Teil eines Werbepakets, das versucht, einen höheren wahrgenommenen Wert für das Terminal zu erzielen.

Es ist richtig, dass die EarPods für viele Benutzer immer noch eine gute Option waren – einige Umfragen haben ergeben, dass die Verbesserung der Klangqualität im Vergleich zu den AirPods nicht so groß war -, aber Hersteller und Industrie Sie scheinen verdammt darauf aus zu sein, dass wir die kabelgebundenen Kopfhörer vergessen.

Ein großes europäisches Netzwerk für das Wasserstoffauto: Dies ist der Plan von 11 Gasunternehmen, mehr als 23.000 km Gaspipelines anzuschließen

Glücklicherweise müssen wir es noch nicht tun, wenn wir nicht wollen, aber es wird immer mehr ein Beweis dafür Dieser Trend ist da.

Quelle: Engadget

Englische Version: Klicken Sie hier