Laut einer Stücklistenanalyse des Forschungsunternehmens Counterpoint kostet das neueste iPhone 12 von Apple das Unternehmen 21 Prozent mehr als ein gleichwertiges iPhone 11 oder fast ein Fünftel der Komponentenkosten zwischen diesem und dem letztjährigen Modell.

Die iPhone 12 Stückliste

Laut der Analyse liegt dies daran, dass die neuesten iPhones mehr hochwertige Materialien verwenden und kostspielige neue Hardwarefunktionen wie 5G-Netzwerke enthalten. Beispielsweise hat die Verlagerung der iPhone 12-Produktreihe von einer Mischung aus OLED- und LCD-Modellen auf eine reine OLED-Produktreihe zu einer Kostensteigerung von über 23 USD geführt, da der Bau von OLEDs um ein Vielfaches teurer ist als von LCDs. Die Zahlen beinhalten Komponenten-, Herstellungs- und Montagekosten unter Ausschluss der Kosten für Forschung und Entwicklung, Versand, Marketing, Vertrieb, Lizenzierung usw.

Kostspielige 5G Teile

Die 5G-Konnektivität trägt am meisten zur Kostensteigerung bei.

Ein Vergleich der Stücklistenkosten des iPhone 12 mit denen des iPhone 11

Counterpoint hat analysiert, dass eine 128-Gigabyte-Edition des iPhone 12 mit Sub-6-GHz- und mmWave-Unterstützung (dh nur die US-Modelle) Apple mit 431 US-Dollar um 26 Prozent mehr kostet als das iPhone 11. des Vorjahres. Die iPhone 12-Modelle für internationale Märkte (ohne mmWave-Support) kostete Apple 18 Prozent mehr als das iPhone 11, so das Forschungsunternehmen.

Kontrapunkt schreibt:

Unter der Annahme eines mmWave-Mix von 38 Prozent betragen die Kosten für gemischte Materialien für das iPhone 12 mit 128 GB NAND-Blitz fast 415 US-Dollar, eine Steigerung von 21 Prozent gegenüber dem Vorgänger. Anwendungsprozessor-, 5G-Basisband-, Display- und 5G-HF-Komponenten sind die Hauptbereiche der Kostensteigerung.

Der neue Apple A14 Bionic-Chip kostet Apple satte 17 US-Dollar pro Einheit, was aufgrund der viel höheren Kosten pro Einheit eines Fünf-Nanometer-Wafers (der Chip basiert auf der Fünf-Nanometer-Prozesstechnologie von TSMC) eine beachtliche Kostensteigerung darstellt. Apples selbst entworfene Komponenten wie der A14-, PMIC-, Audio- und Ultra Wide Band-Chip machen über 16,7 Prozent der gesamten Stückkosten aus.

Der Bau des iPhone 12 kostet Apple schätzungsweise 21 Prozent mehr als der des iPhone 11

Apple drückt seine Lieferanten

Um den Kostenanstieg und die Tatsache auszugleichen, dass 256/512-GB-Versionen des iPhone 12 Pro / Max für 50 US-Dollar weniger verkauft werden, soll Apple von seinen Lieferanten noch bessere Angebote gefordert haben. MacRumors hat diesbezüglich einen guten Kommentar abgegeben und geschrieben, dass Apple möglicherweise einen Preisdruck auf die Zulieferer von Komponenten ausgeübt hat, um die gestiegenen Kosten für die neue 5G-Technologie auszugleichen und die Notwendigkeit von Preiserhöhungen für Endbenutzer zu minimieren.

Eine billigere Hauptplatine für das iPhone 13

Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat behauptet, dass die diesjährigen iPhone 13-Modelle ein günstigeres Softboard-Design aufweisen werden, das den Board-Preis des Mobilteils um weitere 30 bis 40 Prozent senken soll. Die weiche Platine besteht aus einem Material, das als Flüssigkristallpolymer bekannt ist, und ist eine flexible Möglichkeit, Komponenten miteinander zu verbinden und die Einschränkungen unflexibler Leiterplatten zu umgehen. Kuo prognostiziert, dass Apple im Jahr 2021 iPads mit 5G-Unterstützung auf den Markt bringen wird.