Trotz ihrer geringen Gemeinsamkeiten wurde viel mit ihnen verglichen, indem man das Publikum fragte, was besser sei, aber etwas sagt mir, dass westliche Rollenspiele und solche, die aus dem Osten kommen, unterschiedliche Genres sind.

Es gibt daher ein kontroverses Thema, über das man nur schwer sprechen kann, ohne eine Moogle-Bombe von einem Ultra-Fan des JRPG-Genres zu erhalten. Diejenigen auf der anderen Seite sind normalerweise mehr, als ein Hackmaster-Schwert +12 zu ziehen und dir mit dem Lied den Kopf zu peitschen.

Der ewige KampfFinalSkyrim?

Erstens, wenn wir zu einem Videospielladen gehen, können wir nur durch einen Blick auf das Cover erkennen, ob wir einem westlichen Rollenspiel oder einem JRPG gegenüberstehen. Das passiert sogar in anderen Genres. Das Kinderdesign, die unmöglichen bunten Frisuren im reinsten Manga-Shonen-Stil hebt sich vom realistischen und kruden Design der Westler ab. Das Innendesign des Spiels macht weiterhin einen Unterschied und hier ist für jeden etwas dabei, von Akira Toriyamas bekannten Dragon Quest-Designs bis hin zu Fallouts dystopischen Grafiken.

Auch argumentativ ist die Sache tendenziell anders. In den meisten orientalischen Spielen spielen wir einen Teenager, normalerweise ein kleiner Schläger, aber wer entdeckt, dass er derjenige ist, der auserwählt ist, die Welt vor einer schrecklichen Dunkelheit zu retten, die sie zu zerstören droht, fügt hinzu, dass er ein Waisenkind ist, eine frustrierte Liebe, ein bisschen Brutot-Freund und ein oder zwei süße Mädchen, die den Helden begleiten. Nur wenige verlassen dieses Skript und diejenigen, die es tun, haben nur leichte Variationen, um sich von anderen Spielen zu unterscheiden, mit Ausnahme einiger sehr ehrenhafter Ausnahmen wie Demon’s Souls. Auf der anderen Seite haben auch westliche Rollenspiele ihre Gemeinsamkeiten, aber diese entsprechen dem von ihnen vorausgesetzten Freiheitsanspruch, d.h. die meisten stimmen darin überein, dass sie die Wahl schlecht, gut, respektiert oder gefürchtet vom Spieler im Spiel lassen Hände des Spielers. wie er die Situationen oder Herausforderungen löst, die das Spiel für sie stellt, kurz gesagt, sie lassen Sie mehr oder weniger Ihre Geschichte schreiben.

Galerie:

Demon’s Souls, ein japanisches Rollenspiel, das mit allen japanischen Traditionen bricht Cookie-Einstellungen verwalten

Dies wird daher zu einem der bemerkenswertesten Unterschiede in der Flexibilität bei der Entwicklung der Geschichte. Das Western-Rollenspiel hat normalerweise einen Story-Baum mit verschiedenen Zwischenzuständen, die Ihr Spiel und das eines Freundes zu unterschiedlichen Dingen machen und in vielen Fällen auch zu einem anderen Endergebnis kommen. Das JRPG hingegen hat eine Linearität in der Entwicklung der Geschichte, die in A beginnt und in E endet, und hat manchmal das Glück, B, C und D in unterschiedlicher Reihenfolge abzuschließen, aber normalerweise ohne optionale Abschnitte und mit einem bestimmten und glücklichen Ende. , natürlich. Manchmal ist dies mit einem Gameplay verbunden, das so starr ist, dass es nicht den Anschein hat, als würden wir einem Rollenspiel jenseits eines Levels gegenüberstehen.

Aber nicht alle sind Unterschiede, es gibt etwas, in dem sie alle zusammenfallen, und es liegt in der Tendenz der letzten Zeit, sie zugänglicher, einfacher und in einigen Fällen einfacher zu machen. Wenn man im Rollenspiel einen Punkt erreicht, ist es so verwischt, dass es fast in ein anderes Genre umgewandelt wird, sodass die Mitarbeiter im Allgemeinen ziemlich sauer werden. Dienen als Beispiele für Final Fantasy XIII und Dragon Age 2 als Beispiele für beide Seiten.

Mit diesen Details können wir schließen, auf welcher Seite sie bessere Rollenspiele machen? Nun, nein. Auf beiden Seiten gibt es Fälle von Spielen und Sagen von enormer Qualität, und wie alles in der Villa des Herrn ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ich gehöre zu denen, die denken, dass es ihnen im Westen viel besser geht und mir persönlich diese Rollenspiele mehr gefallen. Gründe dafür? Unbestreitbar das größte Gefühl von Freiheit und Reichtum bei der Wahl des eigenen Weges. Aber Vorsicht, das bedeutet nicht, dass ich ab und zu ein gutes JRPG genieße, wie ich es bereits mit Kingdom Hearts auf PS2, Tales of Eternia auf PSP oder Eternal Sonata auf Xbox360 getan habe, außerdem erkenne ich die begleitenden Soundtracks an die JRPG sie sind schwer zu schlagen.

Wie auch immer, seien wir ehrlich, was am Ende zählt, ist nicht, wo oder wer es entwickelt hat, sondern dass das Spiel Spaß macht und einen zufriedenstellt, oder?

Der ewige Kampf