Ungeachtet dessen, wie es scheinen mag, ist der Inkognito-Modus des Xiaomi-Browsers in den Versionen Mint und Pro Senden Sie Navigationsdaten, wenn der Benutzer sie aktiviert. Zumindest bisher: Das Unternehmen hat in den Einstellungen der App eine Schaltfläche eingeführt, um alle mit seinen Servern freigegebenen Daten auszuschalten.

Datenschutz auf unseren Handys ist ein Wert, der immer mehr Benutzer beunruhigt, insbesondere nach den jüngsten Datendiebstahlskandalen. Da sie permanent verbunden sind, ist es ratsam, den Wasserhahn für die meisten Informationen auszuschalten Anwendungen und das System selbst teilen unsere Nutzung;; wie bei allem, was wir mit dem Webbrowser machen. Und Xiaomi hatte genau in seinem Browser ein Treffen mit Vertraulichkeit: Nach einem kontroversen Artikel, in dem das Unternehmen beschuldigt wurde, private Informationen mit seinen Servern geteilt zu haben, führte Xiaomi im Inkognito-Modus eine merkwürdige Schaltfläche ein, die… den Inkognito-Modus aktiviert.

Mehr Datenschutz im Xiaomi-Browser

Mit dem neuen Aktivator können Sie die im Inkognito-Modus erhaltenen Daten laden

Am vergangenen Wochenende veröffentlichte Forbes einen kontroversen Artikel gegen Xiaomi und die schlechte Privatsphäre seiner Android-Handys. In diesem Artikel werfen die Medien der chinesischen Marke vor Senden Sie Nutzungsdaten von Xiaomi-Handys an Ihre Server, insbesondere über Mint- und Pro-Browser. Ohne anzugeben, ob die für die Forschung verwendeten Telefone die chinesische Version von MIUI hatten, wies Forbes darauf hin, dass die Browser des Unternehmens Browserdaten, in Suchmaschinen verwendete Schlüsselwörter (einschließlich über DuckDuckGo) und was sammeln wurde über den Feed zugegriffen. Nachrichten von MIUI. Die Informationen wurden an Server in Singapur und Russland gesendet. Und das Merkwürdigste ist, dass der Browser Informationen, die während Sitzungen im Inkognito-Modus aufgezeichnet wurden, die theoretisch privat sein sollte.

Xiaomi hat verschiedene offizielle Erklärungen zu den Forbes-Vorwürfen veröffentlicht. In den Notizen gibt die Marke dies jederzeit an Die gesammelten Daten werden aggregiert und es fehlen Informationen zur Identifizierung der Benutzer (Weder Forbes noch die Forscher haben gezeigt, dass die erhaltenen Informationen mit der Geräte-ID verknüpft werden können.) Xiaomi gibt in offiziellen Erklärungen an, dass die Geräte des Unternehmens den internationalen Datenschutzbestimmungen entsprechen und dass ‘Sie werden von unabhängigen Stellen genehmigt.

Die vom Xiaomi-Browser gesammelten Daten sind nicht mit der Identität des Benutzers verknüpft

Trotz der Klarstellungen sammeln die Browser der Marke (Mint und Pro) Nutzungsdaten, sowohl auf den Telefonen, die Xiaomi mit MIUI neu installiert, als auch in den herunterladbaren Apps bei Google Play. Ja Die Datenerfassung im privaten Browsermodus ist ebenfalls realDies wurde von Xiaomi selbst angegeben. Obwohl jetzt jeder, der den Browser der Marke verwendet, entscheiden kann, ob Informationen im privaten Browsermodus gesendet werden sollen oder nicht, muss er nur Folgendes tun:

  • Der Browser muss auf die neueste verfügbare Version aktualisiert werden: 12.1.4 für die Pro-Version und 3.4.3 für die Mint-Version.
  • Gehen Sie zu den Browsereinstellungen und zu den Einstellungen für den privaten Browsermodus.

Xiaomi Browser im Inkognito-Modus Mit dem “erweiterten privaten Browsermodus2 ohne Aktivierung des Browsers müssen Sie keine Daten freigeben

  • Stellen Sie sicher, dass die ‘Verbesserter Inkognito-Modus‘ist nicht aktiviert. Wenn Sie Ihre Daten immer in diesem Modus an Xiaomi senden möchten (bei normaler Navigation werden die aggregierten Daten immer gemeinsam genutzt), aktivieren Sie die Option.

Weitere Informationen | Xiaomi

Quelle: Frandroid

Englische Version: Klicken Sie hier