Die Testversion von Epic Games vs. Apple soll im Mai beginnen und könnte eine persönliche Testversion sein

Nach Monaten des Wartens wissen wir endlich, wann die Testversion von Epic Games vs. Apple beginnt. Anfang Mai. Jetzt wägt der Richter die Bedeutung des Falls und alle COVID-19-Vorkehrungen ab, die möglicherweise getroffen werden müssen.

Das geht aus einem heutigen Bericht von FOSS Patents hervor. Die erste Klage, die Epic Games in den USA gegen Apple eingereicht hat, wird nun vor Gericht gestellt, der Beginn ist am 3. Mai. Die zuständige Richterin, Richterin Yvonne Gonzalez Rogers, legt nun verschiedene Faktoren fest. Nämlich, ob der Prozess eine persönliche Situation sein soll oder nicht.

Richter Gonzalez Rogers sagt, dass dieser Fall “sehr bedeutsam” sei, also “sollte die Justiz das Beste geben, was sie zu bieten hat”. Von dort sagt der Richter, dass ein persönlicher Prozess in dieser Hinsicht die beste Wahl wäre. Die „Infektionszahlen“ in Bezug auf die anhaltende Coronavirus-Pandemie können diese Erwartung jedoch beeinflussen, bevor die Studie überhaupt beginnt.

Die Testversion von Epic Games vs. Apple soll im Mai beginnen und könnte eine persönliche Testversion sein

Infolgedessen kann der Rechtsstreit zwischen Epic Games und Apple dazu führen, dass ein Teil oder die gesamte Laufzeit über Videokonferenzen stattfindet.

Aber wenn es um Zeugen geht, werden die Regeln zu Beginn der Auswahl noch sehr streng sein:

Der Richter nimmt es nicht auf die leichte Schulter, wenn jemand, der auf Facebook ein „COVID-Leugner“ ist oder aus anderen Gründen auf ausgedehnte Reisen geht, um Entschuldigung vom persönlichen Erscheinen zum Prozess bittet. Sie erwartet von den Parteien, dass die Zeugen diesbezüglich „untersucht“ werden.

Vorerst ist geplant, dass Zeugen bei der Aussage keine Masken tragen müssen. Richter Gonzalez Rogers erwähnte, dass das Gericht über Plexiglasscheiben verfügt.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Richter Gonzalez Rogers die Schwere und Bedeutung dieses Falls zwischen den beiden riesigen Unternehmen abgewogen hat. Bereits im September letzten Jahres berichteten wir, dass der Richter vorgeschlagen habe, dass die Meinung der Öffentlichkeit wichtig sei und was „echte Menschen“ über die Entscheidungen von Epic und Apple denken.

In verwandten Nachrichten wurde Tim Cook, CEO von Apple, von einem anderen Richter angewiesen, sich zu einer 7-stündigen Aussage in Bezug auf den Fall zu setzen.